Ghost Recon: Breakpoint: Entwickler erklärt Vereinigung des PvE und PvP Fortschritts

In Ghost Recon Breakpoint wird es im Gegensatz zum Vorgänger einen Gesamtfortschritt geben der PvP und PvE umfasst.

Ghost Recon: Breakpoint wird bereits am Erscheinungstag vollgepackt mit Inhalten sein und durch stetige Post-Launch-Updates immer weiter wachsen. Zusätzlich zu einer riesigen Kampagne wird der Multiplayer, im Gegensatz zum Vorgänger Ghost Recon: Wildlands, ab Tag eins spielbar sein.

Auch in Sachen Spielfortschritt wird Breakpoint einige gravierende Unterschiede zu Wildlands aufweisen. So wird es diesmal einen Gesamtfortschritt geben, bei dem ihr sowohl durch PvP wie auch durch PvE gleichermaßen aufsteigen könnt.

Im Gespräch mit Twinfinite erklärt Executive Producer Nouredine Abboud die Gründe für diese Entscheidung. Ihm zufolge wolle man eine reibungslosere Erfahrung bieten. Hierzu ergänzt Abboud, dass man die Spieler nicht in ihrer Spielweise einschränken wolle, indem man es ihnen nicht ermögliche auf die Art und Weise zu spielen und aufzusteigen, wie sie es bevorzugen würden.

„In Ghost Recon: Breakpoint haben wir Solo, Koop und PvP. Als Entwickler wollen wir das Paket immer so umfangreich gestalten, wie es nur geht. Aus der Sicht als Spieler haben wir uns gedacht, was ist, wenn ihr gerade Zeit zum Spielen habt, aber keiner eurer Freunde verfügbar ist oder ihr Lust auf PvP habt aber keinen neuen Charakter erstellen wollt.“

„Wir wollten den Übergang zwischen den verschiedenen Modi reibungsloser gestalten. Egal was ihr macht, ihr behaltet denselben Charakter und erzielt Fortschritt mit ihm. Wenn eure Freunde online kommen, könnt ihr sofort loslegen, ohne durch irgendwelche Beschränkungen daran gehindert zu werden.“

Ghost Recon: Breakpoint erscheint am 4. Oktober für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

8 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Pantherbuch1980 0 XP Neuling | 10.09.2019 - 09:34 Uhr

    Ich habe die Beta gespielt, und war wirklich begeistert! Hätte ich gar nicht erwartet, so parallel zu Gears5. Es gab noch ein paar Kleinigkeiten die Verbesserungswürdig sind, ich werde es mir aber wahrscheinlich kaufen. Hab da echt Bock drauf😁

    0
    • ArkaVik6802 50505 XP Nachwuchsadmin 5+ | 10.09.2019 - 09:43 Uhr

      Ja, ich gebe Dir recht. Ich habe die Beta auch gespeilt. Anfangs lief das Ganze nicht so toll, aber ich habe am Samstag gemerkt, dass sich dieses „ich muss nur noch mal kurz die Mission machen“ Gefühl einstellte,das ich auch schon in Wildlands hatte. Das verheisst nichts gutes, denn das bedeutet, dass ich das Teil suchten werde.

      Mir hat besonders gefallen, dass nan allein unterwegs ist -> Gefühl von Survivalgame stellt sich ein und man spielt per „default“ ohne UI -> immersion ist viel stärler als bei Wildlands.

      Allerdings sollten Sie noch an den Manüs arbeiten, die sich furchtbar (ich habe 2 mal eine Waffe doppelt gekauft, weil ich kein richtiges Feedback bekommen habe, dass ei bereits gekauft ist)

      0
      • Pantherbuch1980 0 XP Neuling | 10.09.2019 - 09:51 Uhr

        Ich habe Wildlands nie gespielt, und bin ganz ohne Erwartungen an das Spiel rangegangen! Ich denke echt das es gut wird. Ich war echt erstaunt wie gut mir das gefallen hatte. 👍

        1
  2. MeK 187 77215 XP Tastenakrobat Level 3 | 10.09.2019 - 09:41 Uhr

    Ich hab mir mal ein paar Meinungen dazu angehört von unabhängigen streamern die waren ja teilweise eher weniger begeistert. Wenn man die nervigen drone bots usw weg gelassen hätte wäre es vermutlich deutlich besser. Unter anderen wirkt die welt noch sehr trist und leer. Besonders wenn man seit Wochen wieder red dead zockt. Aber vielleicht ändert sich zum release ja noch was. Zwar ist das eher unwahrscheinlich in der kurzen zeit aber mal sehen.

    2
  3. Homunculus 81005 XP Untouchable Star 1 | 10.09.2019 - 12:23 Uhr

    Mich hat die Beta nicht abgeholt, dafür gab es einige Punkte, die mir noch nicht so zugesagt haben. Darum werde ich nun nicht direkt zum Release von Breakpoint zugreifen und erst einmal finales Gameplay abwarten.

    Klar will Ubsioft ein weiteres GAAS herausbringen, welches sie über Jahre supporten können, aber warum so?
    Die Beta wirkte wie Assassins Creed Odyssey x The Division.
    Wildlands hatte zwar auch die Ubisoft Formel, aber trotzdem war es anders. Nun wirkt das ganze wie oben genannte Spiele, nur mit anderem Setting.
    Besonders dieser Hub alla Division mit den ganzen anderen Spielern hat mich schon so angenervt. Dafür braucht man also nun den Online Zwang?
    Auch das Lootsystem und die Survival Mechaniken sind einfach oben drauf gesetzt worden und wirken total deplatziert und nutzlos.
    Ich versteh nicht was das soll? Das Spiel noch mehr strecken? Wildlands war ohne diesen ganzen Quatsch schon lang genug.

    Des Weiteren gab es noch ein paar Sachen, die mir auch negativ aufgefallen sind. Zum Beispiel die Laufanimationen, die sowas von schrecklich ausschauen oder das man Waffen nicht mehr wegstecken kann.

    1
    • ArkaVik6802 50505 XP Nachwuchsadmin 5+ | 10.09.2019 - 14:15 Uhr

      Bei dem HUb bin ich Deiner meinung. Total über. Das ganze Blümchensammeln geht mir am *** vorbei, das habe ich gar nicht erst gemacht (kein crafting). Das Looten ist … naja, kann man machen, muss man nicht haben. Wahrscheinlich dient das nur dazu, die Waffen im Endgame aufzuleveln mit zerlegten Wafenteilen. Nötig ist der Quatch aber auch nicht. Was mir schon noch eher aufgefallen war, dass die ganzen Waffenaufsätze völlig über sind, da sie die Waffeneigenschaften fast durchweg verschlechtern. Das muss, denke ich, ein Bug sein.

      0
  4. FoXD3vilSwiLd 17680 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 10.09.2019 - 14:00 Uhr

    Interessant, hab bei wildlands die Beta gespielt, das hatte mir nicht zugesagt.
    Hier sind die Meinungen auch unterschiedlich.

    Aber die Beta, obwohl nicht angemeldet, fand ich ganz gut.
    Dieses alleine umher streifen, greift man an oder schleicht man lieber, das war schon ganz nett.

    Bin jedenfalls positiv überrascht, meine Erwartung war aber auch nicht hoch.

    0

Hinterlasse eine Antwort