Google: Stadia gab dutzende Millionen Dollar für Spiele aus

Google Stadia gab laut Bericht dutzende Millionen Dollar für Spiele wie Red Dead Redemption 2 aus.

Google Stadia ist bisher kein Erfolg. Der Streaming-Dienst hat es nicht geschafft, ein großes Publikum anzuziehen, und Google hat vor kurzem die Entwicklung von First-Party-Spielen gestoppt, etwas mehr als ein Jahr nach dem offiziellen Start des Dienstes, so dass die Bibliothek mit Multiplattform-Spielen aufgefüllt wird und die Lebensdauer des Dienstes in Frage gestellt wird. Und das, obwohl das Unternehmen von Anfang an eine beträchtliche Menge an Geld ausgab, um Spiele mit großem Namen zu kaufen.

Einem neuen Bericht von Bloomberg zufolge wollte Stadia-Chef Phil Harrison – der zuvor sowohl bei Sony als auch bei Microsoft Führungspositionen innehatte – für einen großen Knall sorgen, indem er „zig Millionen Dollar“ für Spiele wie Red Dead Redemption 2 auf der Plattform ausgab. Es war eine sehr ergeizige Entscheidung, die, gepaart mit exklusiven Spielen aus den hauseigenen Studios, Google einen Weg zum Erfolg mit Stadia gegeben hätte.

Harrison war Teil der PlayStation- und Xbox-Teams in ihren wohl tiefsten Momenten. Während seiner Tätigkeit als leitender Angestellter bei SCE Worldwide Studios kam die PS3 auf den Markt und kämpfte schon früh mit einem hohen Preis und wenig exklusiven Titeln. Als Corporate VP bei Microsoft war er führend für die Marke Xbox in Europa, als die Xbox One mit einem ähnlichen Knall startete.

Es wurde auch gesagt, dass Harrison nicht transparent mit den Entwicklern bei Stadia Games and Entertainment war. Nur wenige Tage vor der Ankündigung, dass die Abteilung geschlossen wird, hatte Harrison die Entwickler für ihre Arbeit gelobt.

Das Geschäftsmodell von Stadia unterscheidet sich auch von dem einiger Konkurrenten, einschließlich Microsofts xCloud, was sich auf die Fähigkeit auswirken könnte, diejenigen anzuziehen, die bereits mit Konsolen vertraut sind. Mit einem Xbox Game Pass Ultimate-Abonnement können viele Spiele auf einer Konsole per Download oder unterwegs per Streaming gespielt werden. Diejenigen, die sich für Ersteres interessieren, haben bereits Zugang zu Letzterem, was bedeutet, dass sie nicht auf die Lebensfähigkeit oder sogar die Leistung des Letzteren geworfen werden müssen. Außerdem erhalten die Nutzer Zugang zu allen neuen Xbox-First-Party-Spielen, ohne sie kaufen zu müssen, und das ist etwas, das Stadia ohne eigene Entwicklerteams nicht bieten kann.

100 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Max Cady 4340 XP Beginner Level 2 | 27.02.2021 - 19:10 Uhr

    Es liegt meiner Meinung nach auch daran, dass viele Konsolenspieler einfach Hardware bevorzugen und viele dazu schwaches Internet haben.

    In Deutschland dauert der Ausbau ja schon Ewigkeiten.

    2
  2. Adrian Schmidleitner 10270 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 27.02.2021 - 19:35 Uhr

    Ich möchte nicht auf Hardware verzichten , das gehört dazu man freut sich doch alle paar Jahre wenn es neue Konsolen gibt, mir würde das irgendwie fehlen . Und auch wenn ich eine gute Leitung habe wäre es keine Option für mich, genau so wie ich bis heute nicht auf nen Handy zocke der Tag wird niemals kommen , ich habe einfach kein Bock darauf.

    2
  3. Django 6500 XP Beginner Level 3 | 27.02.2021 - 19:39 Uhr

    Etwas Geduld hätte nicht geschadet. Denke für Streaming alleine ist es zu früh! So einfach kommt man nicht in einen erfolgreichen Markt mit drei guten Konkurrenten.

    1
  4. Darth Monday 116220 XP Scorpio King Rang 3 | 27.02.2021 - 19:52 Uhr

    Hoch gepokert. Zu Beginn sah es ja auch aus, als wenn das Konzept aufgehen könnte. Die Run blieb aus und Microsoft bietet so nebenbei etwas ähnliches, niederschwelliges für Mobilgeräte an. Keine ökologische Nische, entsprechend umkämpften Markt, keine Chance.

    0
  5. Dr. Fred Edison 25655 XP Nasenbohrer Level 3 | 27.02.2021 - 19:52 Uhr

    Es gibt einfach keinen Grund zu Stadia zu wechseln und dass ist deren Problem. Wer jetzt noch nichts zu zocken hat der hat bestimmt nicht auf Stadia gewartet und die, die Videospiele konsumieren, sind schon lange versorgt. Also wer braucht es? Sorry Google 🤷‍♂️

    0
  6. willlee1985 16130 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 27.02.2021 - 19:53 Uhr

    Aus deutscher Sicht war das aufgrund des schlechten Breinbandausbaus von Anfang an eine Totgeburt. International hâtte man was reißen können, aber nicht 1-2 Jahren, sondern in 10-15….

    @MuddaTui schön geschriebener Artikel.

    Wieso man Harrison das Projekt überhaupt an ertraut hat, bleibt mir ein Rätsel. „Der fährt gerne Sachen gegen die Wand. DAS wollen wir auch!“😁

    0
  7. snickstick 228340 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 27.02.2021 - 20:16 Uhr

    Die Strategie hätte wohl auch irgendwann funktioniert, spätestens wenn eine echte exklusive Perle da gewesen wäre hätte ein Aufwärtstrend eingesetzt. Aber dafür hatt Google wohl nicht die Geduld.

    0
  8. greenkohl23 65825 XP Romper Domper Stomper | 27.02.2021 - 20:27 Uhr

    Ich oute mich mal als einer der Käufer des founder Paketes. Leider war Stadia nie so richtig sexy. Ewig kein Support für Apple. Der Browser Support war auch so lala und es gab einfach keine Spiele die richtig als Zugpferde funktioniert haben. Die Spiele aus den eigenen Studios waren alle nicht erwähnenswert. War einfach von Anfang an nie wirklich toll…

    1
  9. Final18 22320 XP Nasenbohrer Level 1 | 27.02.2021 - 20:42 Uhr

    Denke das stadia besser ist als sein Ruf . Nur auf dem gaming Markt ist zurzeit kein Platz für Google. Mit xbox, playstation, Nintendo, PC, Smartphone gibt es schon genügend Anbieter für Videospiele. Und jetzt will auch noch Amazon einsteigen. Die Zukunft wird bestimmt streaming sein was gaming betrifft,nur das wissen Sony und Microsoft auch. Sony ist bereits 2015 mit pS now gestartet und war 2019 noch der Erfolgreichste streaming Dienst. Denke schon das es in 10 bis 15 Jahren viele games gestreamt werden. Nur wird den Markt ebenfalls Microsoft und Sony beherrschen mit ihren streaming Diensten, hier ist einfach viel mehr fanbase und exclusive games vorhanden.

    1
  10. Dr.Strange 12180 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 27.02.2021 - 20:48 Uhr

    Naja, wenn Sony nicht mal mit PS Now etwas ordentlich gebacken bekommen hat, warum dann Google mit Stadia?

    Ein Name alleine ist heutzutage einfach zu wenig, du musst als Unternehmen auch einfach abliefern, sonst bleiben die Kunden aus und Stadia hatte von Anfang an ein ziemlich halbgares Konzept.

    0

Hinterlasse eine Antwort