Grand Theft Auto VI: In enger Abstimmung mit den Behörden nach Hackerangriff

Rockstar Games befindet sich in enger Abstimmung mit den Behörden nach dem Hackerangriff, bei dem Grand Theft Auto VI geleakt wurde.

Nicht nur Rockstar Games war in diesen Tagen das Ziel eines Hackerangriffs. Auch der US-Dienstleister Uber war davon betroffen.

Wie Uber berichtet, soll die bekannte Hackergruppe Lapsus$ für beide Angriffe verantwortlich sein. Im Falle von Rockstar Games wurden Videos zu Grand Theft Auto VI ins Netz gestellt. Der nächste Teil wurde bislang nicht offiziell vorgestellt.

Der Fahrdienst Uber befinde sich in enger Abstimmung mit den US-Behörden FBI sowie dem Justizministerium, die man weiterhin unterstützen werden, wie es heißt.

Derweil kursieren im Netz Gerüchte, dass der Angriff auf Rockstar Games von einem erst 16-jährigen Hacker verübt worden sei.

Der Hackerangriff soll laut Uber durch ein kompromittiertes Konto einer Führungskraft erfolgt sein. Darüber soll wiederum der Zugriff auf weitere Konten von Mitarbeiter gelungen sei. Von dort erhielt man Zugang zu Webseiten wie G-Suit und Slack. Eine ähnliche Vorgehensweise soll auch bei Rockstar Games stattgefunden haben.

Das Statement von Rockstar Games zu dem Vorfall könnt ihr hier nachlesen.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

15 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. NewNiklas 2520 XP Beginner Level 2 | 21.09.2022 - 11:17 Uhr

    So ein Leak ist immer Scheiße für alle, hoffe Rockstar Games liefert trotzdem ein nices Game ab!

    0

Hinterlasse eine Antwort