Guitar Hero: Greatest Hits

Guitar Hero: Greatest Hits im Test

Die Guitar Hero Reihe ist, trotz ihres jungen Alters, längst in die Videospielgeschichte eingegangen. Seinen Anfang nahm dies in Europa am 7. April 2006 auf der Playstation 2. Damals konnte Guitar Hero mit einem ganz neuen Spielgefühl…

Die Guitar Hero Reihe ist, trotz ihres jungen Alters, längst in die Videospielgeschichte eingegangen. Seinen Anfang nahm dies in Europa am 7. April 2006 auf der Playstation 2. Damals konnte Guitar Hero mit einem ganz neuen Spielgefühl begeistern und trat damit eine Welle von Musikspielen los, die wir nicht mehr missen möchten. Sein Debüt auf der Xbox 360 feierte die Serie etwa ein Jahr später mit Guitar Hero 2, das durch eine verbesserte Gitarre und größere Songauswahl punkten konnte. Im dritten Teil der Serie seid ihr auf Rocklegenden getroffen und konntet euch mit diesen messen, auch hier wurde wieder eine Schippe drauf gelegt und erstmals durftet ihr mit einer Wireless- Gitarre spielen. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Spin Offs Guitar Hero: Rocks The 80s und Aerosmith, wobei nur letzteres für die Xbox 360 erschienen ist. All diese Spiele erlaubten euch jedoch nur Gitarre und Bass zu spielen, dies sollte sich mit Guitar Hero: World Tour grundlegend ändern. Denn von da an konntet ihr als komplette Band euer Wohnzimmer zu Kleinholz rocken. Die bis dato neuste Veröffentlichung ist Guitar Hero: Metallica auch hier dürft ihr als Band rocken und bei Metallica Tracks sogar als Metallica selbst zeigen, was ihr könnt.

Guitar Hero: Greatest Hits – Testartikel

Dafür, dass die Reihe gerade einmal etwas mehr als 3 Jahre auf dem Buckel hat, ist die Anzahl der Veröffentlichungen beachtlich, da die Spiele aber kontinuierlich verbessert wurden und die Tracks immer frisch waren, konnte bisher nie wirklich von Abzocke oder ähnlichem die Rede sein. Nun steht jedoch Guitar Hero: Greatest Hits in den Startlöchern und bereits lange vor Veröffentlichung waren die Schreie groß, dass nun der Ausverkauf der Serie starten würde. Denn zum Ärgernis der Fans bietet dieser Ableger, wie der Name auch schon vermuten lässt, keinerlei neue Songs. Stattdessen wurden 48 Songs aus älteren Guitar Hero Teilen ausgewählt und in die heutige Guitar Hero Welt übertragen, das heißt natürlich auch, dass ihr die Songs nun alle als komplette Band spielen könnt. Ob  Guitar Hero: Greatest Hits seinem Namen gerecht wird oder doch eher Guitar Hero: We Need More Money heißen sollte, erfahrt ihr in unserem Textartikel.

= Partnerlinks

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Scniebel | 27.06.2009 - 11:30 Uhr

    für mich ist es ne über legung wert den ich hab nur guitarhero3 und GHM gespielt und somit sind die restlichen songs neu

  2. KaMpFpOpEl 0 XP Neuling | 27.06.2009 - 15:32 Uhr

    ich spiel am leibsten 3 ;D das leih ich mir immer von nem freund ist spielerisch das beste und hat die besten songs

Hinterlasse eine Antwort