Eigentlich sollte Halo 2 nicht mit einem solch dramatischen offenen Ende schließen. Jetzt nennt Marty O’Donnel mehr Details.

Marty O’Donnel hat als Komponist an Halo 2 gearbeitet. In einem Interview sprach er über das dramatische offene Ende von Halo 2 und darüber, dass dies eigentlich nicht vorgesehen war. Vorsicht Spoiler!

Ursprünglich sollte es einen sauberen Abschluss der Geschichte geben: Der Master Chief und der Gebieter verfolgen den Propheten der Wahrheit durch den Ark zur Erde. Dort angekommen gipfelt die Geschichte im entscheidenden Kampf, bei welchem der Prophet geschlagen wird.

Laut O’Donnel waren viele Videosequenzen mit den Schauspielern bereits gedreht, als klar wurde, dass die Umsetzung nicht möglich war. Damals war die Enttäuschung im gesamten Team sehr groß, so O’Donnel. Viele hätten sich das grandiose, abgeschlossene Ende für das Spiel gewünscht.

Die Alternative, das dramatische offene Ende, ist jedoch zu einem Meilenstein der Computerspielgeschichte geworden. Welches Ende hättet ihr gewählt?

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Cobmob 6800 XP Beginner Level 3 | 25.03.2016 - 15:07 Uhr

    Ich hätte lieber ein geschlossenes Ende wie bei Halo 1 gehabt, dass die Möglichkeit von mehr offen lässt, doch die Geschichte des Spieles selbst abschließt.
    So ins Gesicht gerieben zu bekommen, dass die Geschichte erst mit Teil 3 zu einem Abschluß kommt und ich zu dem Zeitpunkt noch 3 Jahre warten sollte, ließ mich eher unzufrieden zurück. Die ersten Monate war es mir egal, doch im Gegensatz zu vielen ist mir die Story wichtiger als der PVP-Multiplayer der Reihe.

    0
  2. JAG THE GEMINI 37115 XP Bobby Car Raser | 26.03.2016 - 22:44 Uhr

    Sry aber Halo 2 hatte ein schlechtes und zu aprubtes Ende… Und den MP mochte ich auch nicht. Aber wayne…

    0

Hinterlasse eine Antwort