Halo Infinite: Bots verspotten gefallene Gegner nicht absichtlich

In einer Erklärung bestätigte 343 Industries, dass Bots in Halo Infinite die Spieler nicht absichtlich verspotten.

Wenn ihr zu den glücklichen gehört habt, die an der Beta von Halo Infinite teilnehmen konnten, wurdet ihr vielleicht Zeuge dessen, wie Bots besiegte Spieler verhöhnt haben. Möglicherweise wart ihr sogar selbst davon betroffen.

Laut 343 Industries passierte dies keinesfalls mit Absicht. Für das Teabagging von gefallenen Gegnern ist demnach ein Fehler in der KI der Bots verantwortlich. Ein besiegter Spieler wird als eine Art von Hindernis wahrgenommen, das die Bots versuchen zu überwinden.

„Wir haben keine explizite Programmierung, die den Bots sagt, dass sie euch in irgendeiner Weise verhöhnen oder verspotten sollen“, heißt es in der Erklärung. „Die Bots sollen einladend sein und Spielern aller Spielstärken Spaß machen – und eine Funktion, die darauf abzielt, einen Spieler zu verspotten, würde diesem Ziel widersprechen. Wenn dies kurz nach einem Kill oder in der Nähe der Leiche eines Spielers beobachtet wird, kann es sich durchaus wie ein absichtliches Verhalten anfühlen. In Wirklichkeit hatte der Bot nur Mühe, die Treppe hochzukommen.“

Am Ende sind es eben diese „Zufälle“, die das Gaming so besonders machen – it’s not a Bug, it’s a Feature!

23 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. SturmFlamme 42170 XP Hooligan Krauler | 18.08.2021 - 08:49 Uhr

    Ich fände es cool, wenn sie das in irgendeiner Form drinnen lassen. Man könnte es ja in den Einstellungen ein- und ausschalten.

    0

Hinterlasse eine Antwort