Halo Infinite: Kolbe Payne verlässt 343 Industries

Kolbe Payne verlässt das Team von 343 Industries.

Die Arbeiten an der Kampagne von Halo Infinite befinden sich auf der Zielgeraden. Es gab im Vorfeld bereits Meldungen, dass das Spiel inhaltlich zum größten Teil fertiggestellt sei, nur noch am technischen Grundgerüst gearbeitet werden müsse und somit einer Veröffentlichung im Jahre 2021 nichts mehr im Wege steht.

Der Kampagnen-Level- und Gameplay-Designer Kolbe Payne gibt über seinen Twitter-Account bekannt, dass der Dezember sein letzter Monat beim Entwickler 343 Industries werden wird. Er bedankt sich für die Zusammenarbeit mit dem Team und gibt auch Informationen zu seinem weiteren Werdegang preis.

So verschlägt es ihn zum amerikanischen Entwicklerteam Gunfire Games, welches seinen Sitz in Austin, Texas hat und seit 2019 dem Publisher THQ Nordic gehört. Zu den größten Spielen des Studios zählen bisher Darksiders 3 und Remnant: From the Ashes.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

86 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. cartoon11 17215 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 06.12.2020 - 23:15 Uhr

    Naja, einer der nach nicht mal zwei Jahren die Firma verlässt, hinterlässt wahrscheinlich auch keine grosse Lücke…

    1
  2. dancingdragon75 131490 XP Elite-at-Arms Bronze | 06.12.2020 - 23:59 Uhr

    Der eine geht der andere kommt…
    Im gesamten eigentlich keine News wert.. aber was soll’s ?

    2
  3. Testave 53520 XP Nachwuchsadmin 6+ | 07.12.2020 - 03:31 Uhr

    Springen doch bei jedem großen Developer jedes Monat Leute ab, speziell in den USA ist es nicht so ungewöhnlich, schnell seinen Job zu wechseln.

    0
  4. Hey Iceman 352215 XP Xboxdynasty Veteran Platin | 07.12.2020 - 11:31 Uhr

    Er wird halt nichtmehr gebraucht, wieso weiter bezahlen. Das problem wird dann erst sein wenn der nachfolger kommt und die spieler zufrieden warem mit dem Gameplay und Kampagnendesign oder nicht.Denke aber das er ja nicht für alles alleine Verantwortlich wahr.

    0
  5. uNikat73 0 XP Neuling | 07.12.2020 - 12:22 Uhr

    So etwas hört sich manchmal schlimmer an, als es ist. Ein sehr guter Mitarbeiter geht, aber ein neuer kann frischen Wind und neue Ideen mitbringen.

    0

Hinterlasse eine Antwort