Happy Tree Friends False Alarm: Happy Tree Friends Macher im Interview

Happy Tree Friends, bei der Serie schlagen nicht nur Eltern die Hände über den Kopf zusammen, sondern hier schütteln selbst Hartgesottene mit dem Kopf. In bester Ryu Hayabusa Manier fliegen hier Körperteile und das Blut spritzt bis…

Happy Tree Friends, bei der Serie schlagen nicht nur Eltern die Hände über den Kopf zusammen, sondern hier schütteln selbst Hartgesottene mit dem Kopf. In bester Ryu Hayabusa Manier fliegen hier Körperteile und das Blut spritzt bis an die Matschscheibe. Wir haben die Macher, genauer gesagt Kenn Navarro (Erfinder/Art director), Ken Pontac (Story Editor/Writer), Warren Graff (Writer) in Kooperation mit XCN zum Interview gebeten und prompt Antworten erhalten.

Wie seid Ihr auf das Design Konzept gekommen?
Kenn N: Es waren hauptsächlich die Jungs bei Stainless, die auf das Design Konzept kamen.  Wir wollten etwas das nicht den typischen, längst abgetretenen Pfad eines Kampfspiels, First-Person Shooters oder Moßwachstumssimulators folgt. Das Spiel hat bereits diverse verschiedene Versionen mit komplett anderen Spielmechaniken durchlaufen bis es den aktuellen, finalen Stand erreicht hatte.
Ken P: Wir kamen auf die gleiche Weise auf das Design Konzept, auf die wir auch sonst zu unseren Ideen kommen – durch pausenloses Starren zur Decke bis uns eine Idee auf den Kopf fällt. Das führt in sehr extremen Nackenschmerzen und Gehirnverletzungen aber dafür fließen die Ideen dann nur so. Naja, eigentlich ist es mehr das Blut das dann fließt.
Warren G: Sie haben meine Ideen nicht gemocht.  Ich fand es wäre großartig ein MMORP daraus zu machen, quasi so wie World of Warcraft.

Die Serie enthält viele, großartige Charaktere und eine interessante Art von Humor, war es schwer dies in das Spiel zu übertragen?
Kenn N: Es war definitiv eine Herausforderung wenn man beachtet wie linear das Format ist. Wenn wir die animierten Kurzfilme machen, haben wir jederzeit die volle Kontrolle was Zeit und Geschwindigkeit jedes einzelnen Bildes angeht. Das ist natürlich etwas ganz anderes wenn man mit diesen Konzepten an einem Spiel arbeitet denn die sind alle variabel und durch den Spieler gesteuert. Ich persönlich fand es schwer an einem Prozess zu arbeiten, der sich ständig veränderte und weiterentwickelte, währende der Produktion. Dinge die wir in einer Build für gut befunden hatten, waren in der nächsten Build entweder verändert oder sogar aus vielerlei Gründen gar nicht mehr vorhanden. Jeder Produktion verändert sich natürlich mit der Zeit, aber bei dem Spiel kam es mir so vor, als wäre es ständig im Fluss gewesen. Es war also schon etwas schwer sich ein Ziel zu setzen und dieses dann auch zu erreichen.
Ken P: Wir haben alles daran gesetzt abgedrehte Charaktere und eine lehrreiche Nachricht im Spiel zu haben, quasi als ob PBS das Spiel entwickelt hätte, aber das hat leider die Fokus Gruppen nicht überlebt.
Warren G: Nein, nicht wirklich.  Tod, Gedärme und Gewalt sind wirklich universale Konzepte, die sich ganz leicht auf alle Medien übertragen lassen.  Die Charaktere sind nur Frachtschiffe, die diese Nachrichten transportieren. Die Tatsache das wir auch nich unglaublich komisch sind hat die Sache auch erleichtert.

Wird das Spiel auch von Kindern spielbar sein? Welche PEGI Wertung erwartet Ihr?
Kenn N: Genau wie die Kurzfilme, wird das Spiel weder für Kinder noch für große Babies geeignet sein. Wir wollten nicht auf unsere Markenzeichen, also den Humor und das Blut verzichten, von denen die Fans erwarten, sie im Spiel zu finden. Außerdem haben wir fässerweise billiges Blut vom Großmarkt gekauft, das wir jetzt verwenden müssen bevor es schlecht wird.
Könnt Ihr uns einen kleinen Ausblick darauf geben, auf welche Art und Weise wir die Gegner besiegen können werden?
Kenn N: Eigentlich gibt es per se keine “Gegner” im Spiel. Das Ziel besteht vielmehr darin, die Charaktere vor einem schrecklichen Tod zu bewahren.  Natürlich wäre es nicht Happy Tree Friends wenn es nicht zahllose Möglichkeiten gäbe in die Hälfte geschnitten, zermatscht, vergast, verbrant, verstrahlt, elektrisiert oder in die Luft gejagt zu werden!
Ken P: Ich manipuliere hauptsächlich die Bremsen an den Autos meiner Gegner, damit es wie ein Unfall aussieht.  Oh, Du meintest Gegner im HTF Spiel? Es gibt in der HTF Welt keine Gegner, es sind alles Freunde.
Warren G: Ich kann schlecht irgendwas verraten, aber ich sollte vielleicht erwähnen, dass es keine Gegner gibt. Es geht hier schließlich um Happy Tree Friends statt um Happy Tree Enemies.

Habt Ihr das Audio Design neu gestaltet oder Geräusche von der Zeichentrickserie verwendet?
Kenn N: Wir haben Jim Lively, der für die Kurzfilme den Audiobereich übernimmt angeheuert. Alle Stimmen, Musikstücke und matschigen Sounds sind also 100% sauber und ungefiltert. Es ist ein bunter Sack voller vollkommen neuer Sounds und Sounds die wir noch im Archiv hatten.

Wird es möglich sein einen Koop Modus online über Xbox Live zu spielen oder Happy Friends zu tauschen?
Kenn N: Leider wird “Falscher Alarm” ein reiner Single Player sein, den man allein in einem dunklen Raum, zusammen mit viel Süßigkeiten und Soda (Grundstein einer jeden respektablen Gamer Diät) geniesen sollte.  Wir hätten gerne einen Multiplayer gemacht aber leider haben das Realitäten wie das Büdget und die Zeit unmöglich gemacht.

Was haltet Ihr von Xbox Live Arcade?
Kenn N: Ich LIEBE Xbox LIVE Arcade! Es ist nicht nur eine fantastische Plattform zum Spielen sondern auch großartig um darüber kleinere, unabhängige Titel zu veröffentlichen. Es ist quasi ein weiterer großer Outlet für alle mögliche Arten von Spielen und das ist eine Win-Win Situation aus der Sicht aller Gamer. Die kleineren und kürzeren Produktionszyklen erlauben einem eine wirklich gesunde Mischung aus Originalität und einer etwas anderen Erfahrung, als das was man von großen Blockbuster Titeln kennt. Versteh mich jetzt nicht falsch, ich liebe gigantische, hochexplosive Ttitel genau wie der Typ neben mir, aber manchmal sehne ich mich nach etwas anderem und LIVE Arcade gibt mir dieses gewisse etwas an Vielfalt. Scharf!
Ken P: Ich hab es nie gespielt, aber ich bin sicher, dass es sehr nett ist.
Warren G: Ich mag es viel mehr als das, was Sony hat. Ich sag das jetzt nicht um irgendwas Kostenloses von Microsoft zu bekommen…obwohl….naja ich gebe zu, ich sage das schon um etwas kostenloses zu bekommen. Ich mag es aber trotzdem.

Hehe, vielen Dank für das Interview!

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Y48 0 XP Neuling | 06.06.2008 - 16:22 Uhr

    also die Serie is eigendlich richtig lustig aber mein kostbares Geld würde ich für kein Happy Tree Friends Spiel ausgeben!
    ich finde sie solltens bei der Serie belassen.

    0

Hinterlasse eine Antwort