HoloLens: Microsoft lehnt League of Legends Match Viewer für AR-Brille ab

Obwohl der Vorschlag die meisten Stimmen im "Share Your Idea"-Programm für HoloLens-Apps erzielen konnte, lehnt Microsoft die Idee eines League of Legends Match Viewers ab.

Per Microsofts HoloLens die Übersicht im League of Legends-Match beibehalten: Davon träumten viele Fans des großen MOBA-Hits.

Der geniale und praktische Vorschlag eines League of Legends Match Viewer konnte in Microsofts offiziellen "Share Your Idea"-Programm für HoloLens-Apps die meisten Stimmen absahnen. Mit der AR-Software erhofften sich leidenschaftliche PC-Spieler, die ultimative Kontrolle über ihre Schlachten zu erlangen. Die gesamte Spielwelt sollte laut der Idee in Echtzeit als Hologramm einsehbar sein.

Microsoft lässt diesen Vorschlag jedoch platzen. In einem Statement fügt der Konzern an:

"Wir lieben diese Idee, die Kreativität und die Unterstützung, die sie von der League of Legends-Community bekommen hat. Damit Microsoft allerdings den Code der Community, wie versprochen, als Open Source freigeben kann, dürfen wir keine Projekte starten, die auf existierendem geistigem Eigentum basieren. Für mehr Informationen darüber, wie die Finalisten gewählt werden oder um die Wahl zu diskutieren, seht euch bitte die Notizen unseres Editors an. Danke, dass ihr eure Ideen teilt und Teil der HoloLens-Community seid!"

Ein neues Gaming-Erlebnis hat die AR-Brille dennoch zu bieten. Spiele in gemischter Realität bieten eine innovative Grundlage für eine völlig neue Spielerfahrungen.

Im Dezember zeigten wir euch ein Video zu Halo 5: Guardians, das per Game-Streaming auf eine HoloLens übertragen wurde.

Marktreif wird das futuristische Headset für erweiterte Realität wohl erst im Jahr 2020 sein.

1 Kommentar Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort