Hour of Victory: Interview zu Hour of Victory mit Partrick Horne

Heute präsentieren wir euch ein Interview zu Hour of Victory mit Partrick Horne, Executive Producer. Wer sich für das Spiel interessiert und sich von der Xbox-Live Demo überzeugen lassen konnte, der wird heute mit unserem Interview noch viel mehr…

Heute präsentieren wir euch ein Interview zu Hour of Victory mit Partrick Horne, Executive Producer. Wer sich für das Spiel interessiert und sich von der Xbox-Live Demo überzeugen lassen konnte, der wird heute mit unserem Interview noch viel mehr Details über Hour of Victory erfahren.

Viel Spaß mit dem Interview wünscht euch XCN und Xboxdynasty.

Gleich mal vorweg: Hour of Victory ist ein Egoshooter der im Zweiten Weltkrieg spielt. Das ist ja nicht gerade ein Genre, in dem man nach Spielen suchen muss, also warum habt ihr euch trotzdem dafür entschieden, und was macht Hour of Victory so anders?

Die Tatsache dass der Weltkriegs-Schauplatz immer noch sehr beliebt ist und wir daran glauben, das Genre neu zu definieren und, vor Allem mit der Unreal 3 Engine, neue Wege zu gehen.

Es gibt eine Menge guter Egoshooter auf der Xbox 360. Shadowrun ist gerade erschienen und Halo 3 am Horizont. Welche Spiele haben euch sonst noch inspiriert und was macht eurer Meinung nach Hour of Victory so einzigartig?

Wir haben uns die Konkurrenz natürlich angesehen und da ich selbst ein großer Egoshooter-Fan bin, spiele ich natürlich viele verschiedene Spiele. Trotzdem haben wir alles daran gesetzt nicht einfach einen Standard-Shooter zu machen. Es sollte alles sehr dynamisch sein. Wenn man bei COD 3 z.B. in einem Fahrzeug sitzt, hat man irgendwie das Gefühl für die ganze Mission darin gefangen zu sein. Wir wollten dem Spieler mehr Auswahlmöglichkeiten geben, so dass er wann er möchte in ein Fahrzeug ein- und aussteigen kann. Wir haben also keine Sachen kopiert sondern uns eher gefragt, wie man bestimmte Spielelemente einfach besser machen kann.

Man hört, dass Hour of Victory von nfusion als "Indiana Jones der Zweite Weltkriegs-Spiele" bezeichnet hat". Kannst Du kurz erklären welche Gameplay-Elemente diese Aussage unterstreichen?

Sicher, aber ich denke viele Leute haben die Aussage missverstanden. Ich glaube was sie damit sagen wollten, ist, dass unser Spiel mehr Abenteuer-orientiert ist als ein Hardcore-Shooter. Ich glaube die Leute in Europa haben es besser ausgedrückt als sie sagten, dass wenn COD3 dem Film Der Soldat James Ryan entspräche, HOV wahrscheinlich dem Film Agenten sterben einsam entspricht. Das ist meiner Meinung nach ein guter Vergleich, denn wir haben versucht, dass Spiel nicht zu düster und ernst zu machen. Wir wollten ein Spiel, das Spaß macht, leicht zu erlernen ist und trotzdem voller Action ist.

Hour of Victory ist also weniger ernst als z.B. Call of Duty. Macht ihr euch im Spiel auch ein bisschen über die Klischees des Genre lustig?

Nicht wirklich. Zuerst hatten wir deutsche Soldaten im Spiel, die sich über Mein Kampf und Hitlers Privatleben unterhielten aber wir mussten das in einigen Ländern aus Zensurgründen entfernen. Es gibt aber immer diese Klischees, wie z.B. Ross, den Britischen Kommandosoldat mit seinem Schnurrbart und seinen unerschütterlichen Vorgesetzten. Wir haben für die Stimme des Soldaten Miles Richardson engagiert. Sein Vater Ian Richardson war in dem Film Ein Kartenhaus, der ja anscheinend in England ein sehr großer Erfolg war.

Als wer spielt man denn in Hour of Victory?

Es gibt drei Rollen in die der Spieler schlüpft. Ein Scharfschütze namens Bull, ein britischer SAS-Kommandosoldat namens Ross und ein Geheimagent vom OSS mit dem Namen Taggert.

Wieso gibt es drei Charaktere und wie verbindet sich die Geschichte der drei im Spiel?

Alle drei Charaktere wurden wegen ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten gewählt. Das ganze ist ein bisschen wie in "Das dreckige Dutzend" oder "Agenten sterben einsam". Man hat ein Team mit Leuten, die alle in einem speziellen Bereich sehr gut sind. So kann man sich den gewünschten Charakter auswählen, um die Mission erfolgreich abzuschließen. Die Leute in der Geschichte sollen alle ein Atomwaffenprogramm der Nazis verhindern. Deshalb kommen sie zusammen.

Gibt es verschiedene Fähigkeiten, die man gezielt nutzen muss um weiterzukommen. Was für Beispiele kannst Du uns nennen?

Nun, der Scharfschütze kann z.B. an Abflussleitungen hochklettern, um höhere Positionen zu erreichen. Der Kommandosoldat kann das nicht. Andererseits kann der Geheimagent Schlösser öffnen, was der Scharfschütze nicht kann. Die verschiedenen Charaktere können also je nach ihren Fähigkeiten verschiedene Routen einschlagen.

Wer sind denn die Feinde im Spiel (ich weiß, blöde Frage aber vielleicht kannst Du ja etwas zu den Divisionen/Einheiten sagen) und in welcher Umgebung spielt sich die Geschichte des Spiels ab?

Wir mussten sehr vorsichtig vorgehen. Am Anfang wussten wir gar nicht wie streng die Indizierungs-Gesetze in Deutschland sind und wir mussten z.B. das Afrikakorps-Logo auf einigen Kisten im Afrika Level entfernen. Das hat man schon in Filmen wie Jäger des verlorenen Schatzes gesehen und wir wollten genau diesen Look benutzen. Die feindlichen Truppen in Afrika waren auf den Uniformen des Afrika-Korps basiert und wir haben sie ziemlich spät in der Entwicklungsphase neu designt, so dass sie jetzt auch diese Sturmbrillen tragen. SS Panzer Divisionen konnten wir erst gar nicht ins Spiel einbauen.

Die KI der Nazi-Soldaten soll ja ziemlich gut sein. Wie wirkt sich das in einer konkreten Kampfsituation aus?

Die KI richtet sich nach den unterschiedlichen Gegebenheiten im Level. Sie verhält sich also in Außenlevels ganz anders als in Innenräumen. Die Truppen werden versuchen hinter Gegenständen Deckung zu nehmen und diese Deckung auch zu wechseln.

Können die Spieler auch Fahrzeuge benutzen? Falls ja, welche Arten von Fahrzeugen?

Panzer. Im Afrika-Level können die Spieler Sherman Panzer benutzen, um gegen Tiger-Panzer zu kämpfen. Im wahren Leben brauchte man glaube ich 3 bis 4 Shermans um einen Tiger auszuschalten also mussten wir für das Spiel etwas kreativ sein damit das ganze ein fairer eins-gegen-eins Kampf wird. Andere Fahrzeuge wie z.B. Kübelwagen sind hilfreich um entfernte Bereiche zu erreichen.

Was ist Deine persönliche Lieblingsmission und was erwartet den Spieler sonst noch alles?

Ich mag besonders die Mission in Bayern, die sich sehr am Film "Agenten sterben einsam" mit Clint Eastwood und Richard Burton orientiert. Dort gibt es eine Schießerei von einer Seilbahn aus, denn die Nazi Soldaten fahren dem Spieler aus der anderen Richtung entgegen. Da man die Thompson dabei hat, liegt viel Blei in der Luft!

Welche Xbox Live Modi hat Hour of Victory zu bieten? Habt ihr euch von Beginn an mit dem Mehrspielermodus beschäftigt?

Wir wollten immer einen guten Mehrspielermodus machen und so gibt es z.B. besondere Maps für Xbox Live, die man im Einzelspielermodus gar nicht zu sehen bekommt. Es gibt eine Art "Zerstöre-die-gegnerische-Basis" Modus bei dem man eine Bombe aufnehmen muss, um sie im Funkraum des gegnerischen Teams zu zünden.

Was für Erfolge gibt es bei Hour of Victory? Hat es Spaß gemacht, die Erfolge einzubauen und gibt es besonders witzige Erfolge zum Freischalten?

Die meisten richten sich nach Zahlen, also Anzahl an Kills, Scharfschützen-Kills und Erfüllen der Missionsziele. Es war ziemlich schwierig sich manche der Erfolge auszudenken, denn wir hatten ja zuerst nur für den PC entwickelt, so dass der Sprung auf die Konsole etwas neues war. Wir wollten, dass die Erfolge den Spielverlauf widerspiegeln. Manche von ihnen kann man sehr schnell erreichen.

Habt ihr auch Pläne für herunterladbare Inhalte? Neue Maps etc.?

Wir haben schon darüber nachgedacht, aber ich glaube wir sollten uns erst ein Bild über die Nachfrage machen.

Glaubt ihr dass die Spiele, die den Zweiten Weltkrieg als Thema haben irgendwann aussterben? Call of Duty ist ja auch gerade dabei, das Thema hinter sich zu lassen.

Ich denke dass der Trend wirklich zurückgeht und Activison hat das erkannt. Durch das politische Klima in der heutigen Welt sind wir anderen Konflikten ausgesetzt, was man an der großen Zahl Bücher, Filme und Spiele erkennen kann, die sich mit dem Irak-Konflikt beschäftigen. Sogar im anderen Egoshooter von Midway, Area 51: Blacksite gibt es einen Irak-Level. Man sieht also, dass sich die Prioritäten verändern.

Letzte Frage. Wie sieht die Zukunft von Hour of Victory aus?

Das kann man noch nicht sagen und hängt vor Allem von der Nachfrage der Spieler ab.

Vielen Dank für das Interview!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort