James Camerons Avatar: Das Spiel: GC09: Avatar und seine farbenfrohe Spielwelt

Avatar soll euch tief in das Herz von Pandora, einem Alien-Planeten, der jede Vorstellungskraft überschreitet, führen. Dort trefft ihr auf die Na’vi, Pandora’s heimische Bevölkerung, und entdeckt Kreaturen und andere Lebensformen…

Avatar soll euch tief in das Herz von Pandora, einem Alien-Planeten, der jede Vorstellungskraft überschreitet, führen. Dort trefft ihr auf die Na’vi, Pandora’s heimische Bevölkerung, und entdeckt Kreaturen und andere Lebensformen, wie sie noch nie zuvor in der Welt der Videospiele zu sehen waren. Ob das Spiel seine Versprechen kann, hat sich unser Kollege Simon auf der Gamescom angesehen. Er bekam eine Vorführung durch die Entwickler des Spiels und durfte sich nach der Präsentation selber durch die bunte Welt kämpfen. Was ihm dabei ins Auge gesprungen ist, könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen.

Spielwelt
Auf den ersten Blick kann das Spiel mit einer fast komplett zerstörbaren Umgebung überzeugen, wirkt aber auf den zweiten Blick wie ein Turok-Klon. Jedoch ist Avatar viel bunter und deutlich aggressiver als Turok: Ihr müsst ständig auf der Hut sein, denn überall lauern Dinosaurier, fleischfressende Pflanzen und Pflanzen-Minen. Bei Nacht ist alles noch viel bunter, als bei Tag: Pflanzen, Bäume und der Boden leuchten in unterschiedlichen Farben.

Charaktere
Im Spiel gibt es zwei verschiedene Charaktereklassen: Die Marines der menschlichen Organisation RSA und die Kämpfer der Na’vi. Jeder Charakter hat individuelle Spezialfähigkeiten, die eine gewisse Aufladezeit beanspruchen. Zu den speziellen Fähigkeiten gehören zum Beispiel der Luftschlag, eine Bodenwelle oder die altbekannte Tarnung. Zudem kann nicht jeder Charakter alle Fortbewegungsmöglichkeiten nutzen: Als Marine könnt ihr diverse Fahrzeuge, wie zum Beispiel Quads steuern und als Na’vi besitzt ihr die Fähigkeit auf Tieren zu reiten.

Drum und Dran
Die Grafik konnte uns leider nicht die gewünschte Höchstleistung bieten und ist damit ein kleiner negativer Aspekt, jedoch gibt es im Spiel auch Positives: Durch ein Kill EP-System werden erst im Verlauf des Spiels weitere Waffen und Rüstungen freigeschaltet. Es gibt aber auch Goldstücke, die zum Beispiel eine fleischfressende Pflanze hinterlässt, wenn ihr sie eliminiert. Durch das Einsammeln der Goldtücke erhöht sich euer Kontostand, jedoch kann das dauernde Einsammeln der Goldstücke auch nerven.

Fazit
Zwar konnte uns das Spiel nicht 100%ig überzeugen, jedoch bietet der Titel eine Menge Potenzial, dass bei einigen von euch sicher auf helle Begeisterung stößt. Wer keinen besonderen Wert auf einen neuen Maßstab in punkto Grafik legt und sich mit einer bunten Spielwelt anfreunden kann, wird dem Spiel viele gute Seiten abgewinnen können. In welchem Gewand euch das Spiel erwartet, könnt ihr auf 2 neuen Screenshots und dem bereits veröffentlichten Gamescom Trailer sehen.

  • Avatar – Gamescom 2009 Trailer – 24MB
  • Avatar – Galerie
= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort