Kerbal Space Program 2: Early Access auf PC startet im Februar

Kerbal Space Program 2 wird im Februar 2023 in den Early Access auf PC gehen.

Private Division und Intercept Games gaben heute bekannt, dass Kerbal Space Program 2 am 24. Februar 2023 auf PC über Steam, den Epic Game Store und andere Shops in den Early-Access startet.

Kerbal Space Program 2 bietet schon zum Start der Early-Access-Phase viele neue Inhalte für die Spieler, einschließlich hunderter neuer und verbesserter Teile für den Bau verschiedenster Fahrzeuge und Raketen, Zeitraffer bei Beschleunigung für verbesserte Langstreckenflüge sowie überlegene Grafik, darunter ein System für planetare Atmosphären und Terrain – dies ist mit Sicherheit das optisch beeindruckendste KSP-Spiel aller Zeiten!

Das Spiel bietet außerdem verbesserte Tutorials und eine optimierte Benutzerführung für neue Spieler, um ihnen das nötige Wissen für großartige Weltraumflüge zu vermitteln. Durch den Kauf von Kerbal Space Program 2 im Early-Access kann die Community an der zukünftigen Entwicklung des Spiels mitwirken, indem sie auf dem Weg zur Veröffentlichung der finalen Version Feedback direkt an die Entwickler geben.

Das grundlegende Spielerlebnis von Kerbal Space Program 2 wird besser sein als je zuvor und gibt den Spielern mit Werkzeugen zur Erstellung von fortgeschrittenen Raum- und Mondfahrzeugen nahezu endlose Möglichkeiten.

Sobald die Early-Access-Phase des Spiels beginnt, warten mehr als 350 neue und verbesserte Teile auf die Spieler, darunter Triebwerke, Treibstofftanks, prozedurale Teilesysteme und vieles mehr.

Mithilfe dieser umfangreichen Bausteine können die Spieler Flugzeuge, Raketen, Planetoidenfahrzeuge und andere Kreationen für ihre Abenteuer bauen. Kerbal Space Program 2 wird darüber hinaus die Möglichkeit bieten, Fahrzeuge anzupassen und zu lackieren, was jedes Bauvorhaben noch persönlicher und ausdrucksvoller macht.

Neben dieser großen Auswahl neuer Teile wird das Spiel mit eindrucksvollen neuen Umgebungen zum Erforschen aufwarten. Zu Beginn der Early-Access-Phase können die Spieler bereits das gesamte Kerbal-System bereisen. Die Kerbals starten vom wunderschönen Kerbin, erforschen den kraterübersäten Mun, bewundern die gigantischen grünen Wolken von Jool und entdecken auf diesen überarbeiteten Himmelskörpern atemberaubende Panoramen.

All diese klassischen Orte wurden neu entworfen und bieten dank eines Terrainsystems unerreichten Realismus und beeindruckende Komplexität, was die Spieler bei der Auswahl eines Landeplatzes vor neue Herausforderungen stellen wird. Die Fans werden durch ein neues System für planetare Atmosphären durch wunderschöne Wolkenlandschaften fliegen.

„Wir freuen uns sehr darauf, Kerbal Space Program 2 im Early-Access zu veröffentlichen und den Fans die großartigen Fortschritte zu zeigen, die wir in der letzten Phase der Entwicklung erreicht haben“, erklärt Nate Simpson, Creative Director bei Intercept Games. „Im Grunde geht es bei KSP2 um Erkundung, Entdeckung und die Überwindung der Schwerkraft durch den Anbau zusätzlicher Triebwerke.“

Kerbal Space Program 2 wurde von Grund auf neu erschaffen und wird einer neuen Generation von Spielern die Freuden der zufällig erlernten Raketenwissenschaft näherbringen, jedoch auch erfahrenen Kerbal-Veteranen weiterhin neue Herausforderungen und Möglichkeiten bieten. Vollständig interaktive, animierte Tutorials werden die Geheimnisse der Raketenkunst enthüllen, und das überarbeitete Fahrzeugkonstruktions-Interface kombiniert Benutzerfreundlichkeit mit leistungsstarken neuen Werkzeugen für die Fahrzeugerstellung.

Der Nachfolger wird außerdem beeindruckende Verbesserungen an die Spielerfahrung für neue Spieler bieten, darunter eine verbesserte Übersichtlichkeit für Karten und Manöver sowie eine brandneue Benutzeroberfläche im Flug. Das Zeitraffersystem enthält nicht nur zusätzliche Beschleunigungsstufen, sondern wird es den Spielen auch erlauben, bei der Interaktion mit Steuerungselementen die Zeit anzuhalten.

Bei besonders langen Flügen können die Spieler nun auch beim Beschleunigen den Zeitraffer nutzen und so lange Wartezeiten bei interplanetaren Reisen umgehen. Zu guter Letzt werden verbesserte Kontextinformationen dafür sorgen, dass Spieler besser auf unerwartete Fahrzeugfehlfunktionen reagieren können.

„Durch unsere Early-Access-Phase können wir den Spielern die Möglichkeit bieten, mit Spannung erwartete Systeme, Funktionen, Updates und mehr auszuprobieren, sobald diese verfügbar werden“, sagt Nestor Gomez, Lead Producer für Kerbal Space Program 2 bei Intercept Games. „Wir werden die Reaktionen auf die Änderungen genau im Auge behalten, und wie beim ersten Teil werden wir bei dieser Reise ein enorm mächtiges Werkzeug einsetzen: unsere leidenschaftliche Community.“

Nach dem Beginn der Early-Access-Phase von Kerbal Space Program 2 wird Intercept Games im Verlauf einiger Monate nach Veröffentlichung mehrere umfangreiche Funktionen implementieren. Zu den kommenden Features gehören:

  • Technologie der nächsten Generation: Spieler schalten zukunftsweisende Technologien frei, die ihnen größere Bauvorhaben ermöglichen und die Nutzung neuer Treibstoffe oder Antriebssysteme erlauben. Diese Möglichkeiten werden es den Raumfahrern erlauben, über die Grenzen des ursprünglichen Kerbal-Systems hinaus zu reisen und neue, unerforschte Sternensysteme zu erreichen.
  • Kolonien: Diese Funktion des Nachfolgers stand oft ganz oben auf der Wunschliste der Spieler. Diese sind damit in der Lage, wertvolle Ressourcen zu finden und abzubauen, um mit diesen Materialien auf fernen Himmelskörpern oder direkt im Weltraum eigene Basen zu errichten. Spieler benötigen für ihre Kolonien Stromquellen, Wohnbereiche sowie Fahrzeugkonstruktionsstätten, um diese zu Startplätzen mit niedriger Gravitation zu machen, die noch ehrgeizigere Reisen ermöglichen!
  • Interstellare Reisen: KSP2 bietet Spielern in Form interstellarer Reisen neue Herausforderungen. Es gilt dabei, an Bord von gigantischen Schiffen mit Fusionsantrieb, die unfassbare Geschwindigkeiten erreichen können, den bodenlosen Abgrund interstellaren Raums zu überwinden. Bei Ankunft in neuen Sternensystemen können die Spieler dann Landefahrzeuge und Rover absetzen, um Planeten zu entdecken und zu erforschen.
  • Multiplayer: Spieler können mit Freunden zusammenarbeiten oder gegeneinander antreten, um den Weltraum gemeinsam zu erforschen und in einem eigenen Wettlauf in den Weltraum historische Meilensteine zu erreichen. Der Multiplayermodus bietet endlose Möglichkeiten für Abenteurer, Sammlernaturen und „unerwartete“ Kollisionen!
  • Modding: Kerbal-Fans teilen mit Freuden die enorme Menge Mods, die es für das Originalspiel gibt, und Intercept Games plant, den Nachfolger durch zusätzliche Funktionen, die die Modding-Community unterstützen, noch Mod-freundlicher zu machen.
  • Und mehr: Im Verlauf der Early-Access-Phase wird es reichlich allgemeine Verbesserungen, Fehlerbehebungen, Funktionen und mehr geben, also können sich die Spieler auf eine Menge Updates freuen!

Kerbal Space Program 2 erscheint zu einem späteren Zeitpunkt auch für Xbox und PlayStation.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. ZockerOnkelSven 7850 XP Beginner Level 4 | 21.10.2022 - 19:09 Uhr

    Ich hoffe ja in KSP 2 gibt es auf der Konsole auch mal eine deutsche Textübersetzung, ja jetzt kommen wieder alle „Lern Englisch das ist doch nicht so schwer, blablabla“, aber mir geht es darum es ist ein Technisches Spiel und da darf man zum besseren Verständnis auch eine deutsche Übersetzung erwarten, es ist halt angehmer deutsche Texte zu lesen.

    Und ja ich bin des englischen durchaus mächtig aufgrund dessen dass wir auf Arbeit viele Personen haben welche zum Teil aus anderen Ländern stammen und da ist es einfacher zumindest das wichtigste auf Englisch zu kommunizieren.

    0

Hinterlasse eine Antwort