Marvel’s Guardians of the Galaxy: Wie lizenzierte Musik verwendet wird

Senior Audio Director Steve Szczepkowski erklärt, wie in Marvel’s Guardians of the Galaxy lizenzierte Musik verwendet wird.

Die Aufnahmen zum orchestralen Soundtrack zu Marvel’s Guardians of the Galaxy fanden in den berühmten Abbey Road Studios in London statt, wobei man sich von der Filmmusik der Star Wars-Filme inspirieren ließ. Die Idee war es, eine Popcorn-Stil-Untermalung zu schaffen wie in Action-Filmen.

Senior Audio Director Steve Szczepkowski war maßgeblich für die lizenzierten Tracks im Spiel verantwortlich. Er konnte im Wesentlichen seine eigenen Playlists erschaffen – mit ein paar Einschränkungen.

„So viel Spaß es auch gemacht hat, war es doch eine ziemliche Herausforderung, mich auf eine bestimmte Anzahl von Songs zu beschränken und zu überlegen: ‚Welche sind die richtigen Songs?'“, sagt er. „Und selbst dann, nur weil ich den Song haben will, heißt das nicht, dass der Künstler dazu passt, aus welchen Gründen auch immer; sie wollen vielleicht nicht in Spiele involviert sein oder sie wollen ihre Sachen nicht lizenzieren, also gab es eine Menge Faktoren, die dabei eine Rolle spielten.“

„Eine der Aufgaben, die uns von Marvel gestellt wurden, war es, ein einzigartiges, eigenständiges Erlebnis zu schaffen“, sagt Szczepkowski. „Was wir sofort taten, war die Entscheidung: ‚Was wäre, wenn Peter in den 80er Jahren aufgewachsen wäre?‘ Das ist ein Jahrzehnt, das reichhaltig ist und unserem Publikum viel vertrauter als die 70er Jahre. Es ist ein bisschen näher dran. Die lizenzierte Musik und alles, was man dafür im Spiel erleben wird, ist definitiv in den 80er Jahren angesiedelt.“

Bei der Auswahl der Musik, von Iron Maiden bis zu Rick Astley, hat Szczepkowski die Ideen von Senior Creative Director Jean-François Dugas aufgegriffen. Dugas steht mehr auf die Heavy-Metal-Acts der 80er Jahre, während Szczepkowski mit Hardrock und New Wave aufgewachsen ist.

„Ohne zu viel zu verraten, bin ich sogar ein oder zwei Ohrwürmern nachgegangen – diese Songs, die, wenn man sie im Radio hört, noch drei Stunden danach im Kopf hängen bleiben und man sich dabei ertappt, wie man daran denkt und sich aus irgendeinem Grund auf den Kopf schlagen will. Du fragst dich: ‚Warum singe ich diesen Song?'“

Während ein Großteil der musikalischen Umsetzung organisch erfolgt, sagt Szczepkowski, dass es eine ganz bestimmte Szene gibt, in der sie diese um den Einsatz des Songs herum entworfen haben. Er arbeitete eng mit dem Team zusammen, um diesen Moment richtig aufzubauen, so dass der Song, wenn er einsetzt, passt. In bestimmten Fällen kann der richtige Song für eine Szene entscheidend sein.

„Es ist ein Bauchgefühl“, sagt er. „Ich setze mich hin und probiere etwa 20 verschiedene Tracks aus, und plötzlich klingelt ein Track bei mir, und unabhängig davon, was andere sagen, weiß ich aus meiner Erfahrung, dass das in diesem Moment der richtige Track ist, und ich bin bereit, mich dafür auf die eine oder andere Weise ins Zeug zu legen.“

Szczepkowskis und Animationsdirektor Darryl Purdy tauschten ihre Ideen aus, welche Szenen lizenzierte Tracks haben sollten, wie sie diese implementieren und welcher Song am besten passen würde.

„Ich kann jetzt nicht darüber sprechen, aber es gibt einen Moment in unserem Spiel, in dem wir einen lizenzierten Track für einen bestimmten Moment ausgelöst haben, und für mich ist das meine Lieblingsstelle im Spiel“, sagt Darryl Purdy. „Es war der erste Track, an dem wir mitgearbeitet haben, und als wir ihn bekamen, dachten wir: ‚Oh, ja, okay. Wir haben genau den Ton getroffen, den wir wollen!'“

Die Art und Weise, wie lizenzierte Musik eingesetzt wird, ist in speziellen Huddle-Sequenzen während Kampfbegegnungen auffällig. In einer der Gameplay-Szenen wurde gezeigt, dass „Bad Reputation“ von Joan Jett das Lied der Wahl für Peter Quill war.

„Das ist im Grunde dadurch entstanden, dass ich ein Artwork von einem der Konzeptkünstler gesehen habe, auf dem die Wächter im Kampf fast wie in einem Football-ähnlichen Huddle zu sehen waren“, sagt Szczepkowski. „Ich dachte: ‚Wow, das ist wirklich interessant‘, und er erzählte mir sein Konzept. Dann ging ich zurück und dachte: ‚Was, wenn eines dieser Dinge ein Power-Up ist und was, wenn wir versuchen, lizenzierte Musik über den Kampf zu spielen, aber natürlich nicht die ganze Zeit, denn alles, was cool ist, übertreibt man, und es hört sehr schnell auf, cool zu sein.“

Das Team entschied sich dafür, die Huddle-Mechanik als eine Art Belohnung für die Spieler zu nutzen. Das Konzept legt sich über den Kernkampf, um spezielle Sequenzen mit massiven Treffern auszulösen, die den Begegnungen einen zusätzlichen Punch verleihen.

Marvel’s Guardians of the Galaxy erscheint am 26. Oktober 2021 für PlayStation 5, Xbox Series X, PlayStation 4, Xbox One, Switch (über Cloud) und PC.

12 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. jake2905 5820 XP Beginner Level 3 | 11.07.2021 - 10:42 Uhr

    Die Musik ist ja auch bei den Filmen so gehalten und passte gut dazu.

    0
  2. willlee1985 25495 XP Nasenbohrer Level 3 | 11.07.2021 - 11:01 Uhr

    Maiden und Astley. Klingt schon jetzt nach einer richtig guten Playlist. Langsam aber sicher werde ich gehypt.

    0
  3. x-hopper 14200 XP Leetspeak | 11.07.2021 - 11:43 Uhr

    Ohne die starke Betonung auf Musik hätte Guardians of the galaxy als Film wohl schon nicht so eingeschlagen, wie er es tat. Also ist es genau richtig, sich an diesem Konzept zu orientieren

    0
  4. Ghostyrix 97240 XP Posting Machine Level 4 | 11.07.2021 - 11:44 Uhr

    Hab von Musik keine Ahnung und für mich spielt das wahrscheinlich auch eine eher untergeordnete Rolle, so lange das Spiel an sich gut wird.

    0
    • Hey Iceman 236060 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 11.07.2021 - 14:16 Uhr

      Sag das nicht, spiel mal Gears 5 und lass daneben Roland Kaiser mit Santa Maria laufen, das macht so viel weniger spass 😀

      0
  5. Dr Gnifzenroe 145765 XP Master-at-Arms Gold | 11.07.2021 - 11:58 Uhr

    Das hört sich nach einer interessanten Mischung aus 80er Jahre Songs an. Das war ja auch ein atmosphärischer Virteil der Filme.

    0
    • Robilein 464605 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 11.07.2021 - 12:02 Uhr

      Oh ja. Hab ja beide Soundtracks auf Vinyl daheim. Eine tolle Songauswahl. Allgemein ist mir Musik sehr wichtig. Und so ein toller Soundtrack wertet einen Film extremst auf.

      0
  6. SturmFlamme 38970 XP Bobby Car Rennfahrer | 12.07.2021 - 12:57 Uhr

    Klingt doch toll, wenn sie sogar Szenen um Songs herum bauen. Ich bin bei diesem Spiel sehr zuversichtlich (oder komplett overhyped).

    0
  7. Markus79 45590 XP Hooligan Treter | 13.07.2021 - 06:24 Uhr

    So langsam werd ich dezent gehyped. 😉 Okay, die Mucke ist ein wesentlicher Bestandteil der Filme. Somit mussten sie sich in diesem Punkt ja schon etwas einfallen lassen. Ich glaube es geht in die richtige Richtung… 🤔👍🏼

    0

Hinterlasse eine Antwort