Metal Gear Survive: Erweiterung innerhalb von Metal Gear Solid V angekündigt

Konami kündigt eine Ergänzung der Metal Gear Solid V Erfahrung an: Metal Gear Survive.

Metal Gear Survive ist ein brandneues, Koop-basiertes Stealth Game, das mit einem frischen Ansatz des Erforschens und Erkundens und einzigartigen Spielmechaniken eine neue Sicht auf das vertraute Metal Gear Thema entfaltet. Der Titel erscheint 2017 für Xbox One, PlayStation 4 und PC via Steam.

„Wir sind hocherfreut, einen neuen, aufregenden Teil innerhalb der Metal Gear Reihe anzukündigen“, sagt Tomotada Tashiro, European President von Konami Digital Entertainment B.V. „Metal Gear Survive wird einen neuen Ansatz innerhalb der gefeierten Stealth Elemente der Serie bieten – in einem einzigartigen Koop-Setting, welches wie geschaffen ist für fesselnde Mehrspieler-Action.“

Metal Gear Survive knüpft an das Ende von Metal Gear Solid V: Ground Zeroes an und führt in eine alternative Zeitschiene, verursacht durch unerklärliche Wurmlöcher im Himmel. Die Spieler finden sich in grotesk entstellten, wüstenartigen Landschaften wieder, die von massiven, halb deformierten Strukturen, biologischen Bedrohungen und den Überresten einer einstmals mächtigen militärischen Macht beherrscht werden.

Metal Gear Survive

Auf diesem gefahrenreichen Terrain voller tödlicher Kreaturen kämpfen ehemalige Mother Base Soldaten nun kooperativ ums Überleben. In einer einzigartigen Mischung aus Stealth- und Kooperativ-Spielmechaniken führt Metal Gear Survive das Erbe und hochgepriesene Gameplay von Metal Gear Solid V fort. Den massiven Bedrohungen stellen sich die Spieler strategisch im Vier-Spieler Online Kooperativ-Modus und nutzen neue Waffen, um Kreaturen zu bekämpfen und in der tödlichen Umgebung zu überleben.

7 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Tuffi2KOne 63230 XP Romper Stomper | 18.08.2016 - 18:26 Uhr

    So ein Schwachsinn aber naja selbst Kojima hat MGS die letzten Jahre zu Grabe getragen , Konami spuckt jetzt halt nurnnoch drauf.

    0
    • Ash2X 125705 XP Man-at-Arms Gold | 18.08.2016 - 21:00 Uhr

      Naja,es ist Kojimas Schuld das sie nach Teil 1 ins blödsinnige abgedriftet ist. Konami nimmt sich jetzt anscheinend das einzige brauchbare an MGS5 – das Spielsystem – und macht ein weiteres Spiel draus.Immerhin war es verdammt teuer.Absolut nachvollziehbar und wenn sie es richtig machen könnte ohne Kojima sogar was gutes dabei rumkommen.Flacher geht die Storyline immerhin nicht mehr und Coop wertet fast alles auf.

      0
  2. Commandant Che 62320 XP Stomper | 18.08.2016 - 19:16 Uhr

    MGS ist für mich eh nach dem desaströsen letzen Teil gestorben.
    Und damit Konami gleich mit.
    Von denen erwarte ich absolut nichts brauchbares mehr.

    0
  3. Mr Greneda 0 XP Neuling | 18.08.2016 - 20:01 Uhr

    Kojima hat MGS5 entwickelt und nicht Konami. Die waren eher Geldgeber, also verstehe ich nicht warum Konami da jetzt für dich gestorben ist. Auch das die Kojima so sehr eingeschränkt haben glaube ich nur bedingt. Die Entwicklung hat etliche Milionen verschlungen und das man da als Unternehmen beobachtet was der Entwickler macht ist mehr als nachvollziehbar. Vlt habe die auch einfach rechtzeitigt bemerkt das der Titel nur Durchschnitt ist (habe es selber nicht gespielt, aber man hört ja eher schlechtes als gutes) und Kojima den Hahn abgedreht. Er macht ein auf beleidigte Leberwurst und tut so als wären die anderen die bösen. Ist mir in den letzten Monaten mehr als unsympatisch geworden. Auch sein neues Projekt und was er im Vorfeld da von sich gibt ist lächerlich. Erzählt was von er weiß nicht genau was es wird, danach etwas was an The Division erinnert, könnte sich aber noch ändern und dann ein total nix sagenden Trailer mit einem nackten Norman Reedus bringt. Der mich sogar nicht an The Division erinnert aber hey es spielt schonmal Reedus mit und alle freuen sich wie bekloppt.

    0
    • Tuffi2KOne 63230 XP Romper Stomper | 18.08.2016 - 20:58 Uhr

      Naja ist halt dieses typische Kojima Fanatiker Gelaber, in meinen Augen ist der Typ einfach nur ein überschätzter Wichtigtuer . Der erste und der vierte MGS Teil waren episch, der zweite eine Farce , der dritte so lalala und zum fünften , naja die Idee war gut aber um seine Vorstellungen komplett zu vollenden hätte er wohl noch 5 gebraucht. Konami hat diesem wahnsinnigen am Ende halt den Geldhahn zu gedreht und das ist Konamis gutes Recht. Dennoch finde ich es nicht berauschend was man nun daraus macht, da hätte man lieber mit dem Namen noch einen Nachfolger von MG Rising machen sollen als jetzt diesen Coop Zombie Quatsch der irgendwie nicht zu MG passt. Deswegen aber jetzt Konami verteufeln? Wie gesagt sinnloser und kindischer Quatsch der Leute die Kojima Fanboys/girls.

      0
  4. Commandant Che 62320 XP Stomper | 18.08.2016 - 21:12 Uhr

    Jungs, entweder habt ihr mich falsch verstanden, oder ich habe mich missverständlich ausgedrückt.
    Ich teile eure Meinungen zu Kojima. Er ist auch in meinen Augen der egozentrischste, narzisstischste und genauso auch unsympathischste Typ, der als Entwickler auf der Welt wandelt. Und nein, Teil 5 fand ich kein bisschen gut, sondern schlicht und ergreifend eine Katastrophe!
    Was sehr gut anfing, verkam nachher immer mehr zu einem sinn- und hirnlosen „immer mehr vom Gleichen“.

    Was mich an Konami stört ist die Tatsache, was für unfähige Leute die beschäftigen, die ein Projekt nicht von Anfang an anständig budgetieren bzw. wie denen sowas dermaßen aus den Händen gleiten konnte, dass sie am Ende die Reißleine ziehen mussten.
    Das ist sowas von Unfähig, das ist nicht in Worte zu fassen.
    Und ja, dafür darf man einen Publisher (oder meinetwegen auch Geldgeber) kritisieren. Konami war vielleicht früher gut, wo es wesentlich einfacher war, mit sehr viel weniger Geld und Ressourcen Spiele zu entwickeln. Aber wo bitte steht jetzt Konami? Außer MGS und PES haben sie was?

    Meine Kritik an Konami ist in meinen Augen gerechtfertigt. Und das hat nichts mit Fanboytum oder sonstwas zu tun. Man sollte nicht so unfair sein und alles gleich als Fanboy Getöse abwerten. Es ist klar, dass einem nicht alles gefällt und gefallen muss. Aber andere Meinungen gleich deklassieren ist auch nicht die feine englische Art.

    Und was Kojima angeht, na ja, der Typ ist sowas von überhyped, sowas von selbstverliebt und…
    Das ist eine ganz andere Geschichte.

    0
  5. Eviga 0 XP Neuling | 18.08.2016 - 21:57 Uhr

    Endlich ohne Kojima. Vielleicht wird es ja gut. Coop Überleben ist keine schlechte Zutat.

    Kojimas PS4 Game wird sicher auch wieder total gammelig, wie V auch. Der Typ ist überbewertet wie sonst niemand.

    0

Hinterlasse eine Antwort