Microsoft Flight Simulator: Fünf benutzerfreundliche Funktionen für Xbox

Der Microsoft Flight Simulator erhält fünf neue benutzerfreundliche Funktionen auf Xbox Series X/S und wird so zugänglicher gemacht.

Jörg Neumann, Head des Micosoft Flight Simulator, erläuterte die fünf neuen Features während des Xbox Games Showcase Extended Events am vergangenen Donnerstag.

Die erste ist die Hinzufügung von 10 Entdeckungsflügen, die die Spieler direkt in die Action bringen sollen:

„Wenn man Pilot wird, macht man als erstes einen Entdeckungsflug“, erklärt Neumann. „Es ist im Grunde, wissen Sie, Sie haben einen Fluglehrer neben Ihnen, er macht die meiste Arbeit in der Regel, und Sie bekommen, um das Flugzeug zu steuern und fühlen sich wirklich gut über sich selbst, und so sagten wir, wir müssen das neu zu erstellen.“

„Also haben wir uns 10 Orte auf der Erde ausgesucht, einige der fesselndsten Orte, wie den Mount Everest oder Rio de Janeiro, oder New York oder die Pyramiden, und wir setzen dich im Grunde in ein Flugzeug, es ist startklar, es ist schönes Wetter, und alles, was du tun musst, ist fliegen und Spaß haben.“

Die zweite Ergänzung ist die Option, Beschriftungen einzuschalten, die Points of Interest anzeigen, sowohl in der Spielkarte als auch überlagert im Spiel selbst, während man fliegt:

„Wir haben auf der PC-Seite bemerkt, dass die Leute es wirklich lieben, die Welt im Flight Simulator zu erkunden […], aber es war nur eine visuelle Darstellung und so verstand man nicht ganz, wie alles zusammenpasst“, sagt Neumann. „Also haben wir jetzt Beschriftungen hinzugefügt, und Bing hat all diese Beschriftungen im Grunde für jeden Point of Interest wie einen berühmten Ort oder einen Fluss oder einen Berg.“

„Wir haben also alle diese Bezeichnungen und fügen sie in die Weltkarte ein, und selbst wenn man runtergeht und versucht, seinen Flug zu planen, kann man jetzt alle Städte um sich herum sehen, und das verändert das Erlebnis total. Es ist dasselbe im Spiel, wir haben jetzt Beschriftungen im Spiel, wo man […] mehr über den Planeten erfährt, und es ist eine viel bereicherndere Erfahrung, einfach den Planeten zu erleben.“

Die dritte Verbesserung war eine Überarbeitung der Tutorials:

„Wir wollten das Onboarding-Erlebnis im Grunde glätten, wir wollten das Wissen mehr festhalten“, erklärt Neumann.

Während die PC-Version des Flight Simulators 8 Tutorials hatte, gibt es in der Xbox-Version 22 kürzere, und die Spieler erhalten Bewertungen für ihre Leistungen, was sie ermutigt, sie erneut zu versuchen und dabei mehr zu lernen.

Die vierte neue Funktion ist der Flugassistent, mit dem die Spieler das Spiel in bestimmten Situationen übernehmen lassen können:

„Stellen Sie sich vor, Sie fliegen über New York und wollen sich eigentlich nur die Landschaft anschauen, aber Sie wissen, dass Sie irgendwann zur Brooklyn Bridge wollen“, sagt Neumann. „Auf dem Flight Assistant können Sie nun auf ‚Go to Brooklyn Bridge‘ klicken und die KI, fast wie ein Co-Pilot neben Ihnen, fliegt Sie zur Brooklyn Bridge und Sie können sich einfach umschauen und eine interessante Zeit haben.“

Der Flugassistent kann auch automatisch auf Flughäfen landen und das Flugzeug bei Strömungsabrissen oder anderen Notfällen bergen.

Und schließlich kann der Spieler mit der neuen Funktion „Land Anywhere“ auf einem beliebigen Stück Wasser, Land oder Schnee landen:

„Wir haben gelernt, dass jeder gut im Starten ist, aber manche Leute zögern beim Landen, besonders wenn man sich große internationale Flughäfen ansieht und sie einem unheimlich vorkommen, und man mit dem Fluglotsen spricht und das alles super technisch ist“, sagt Neumann.

„Also haben wir eine neue Funktion namens Land Anywhere hinzugefügt. Lassen Sie sie einfach überall landen.“

Microsoft hat Anfang der Woche bestätigt, dass Flight Simulator am 27. Juli 2021 für Xbox Series X/S erscheinen und zum Start im Xbox Game Pass verfügbar sein wird.

Das Unternehmen hat außerdem Pläne für eine Flight Simulator Top Gun-Erweiterung enthüllt, die später in diesem Jahr erscheinen soll.

17 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. biowolf 26380 XP Nasenbohrer Level 3 | 21.06.2021 - 08:04 Uhr

    Sinnvolle Ergänzungen… freue mich bereits auf meinen ersten Testflug, samt dazugehöriger Bruchlandung ^^

    0
  2. Tiescher 3580 XP Beginner Level 2 | 22.06.2021 - 20:12 Uhr

    Na hoffentlich kann man das auch abschalten. „Go to Brooklyn Bridge“: Wenn ich mich chauffieren lassen will, wozu brauche ich denn dann den Simulator? Kann ich doch gleich eine beliebige Karten-App auf meinem Tablet öffnen und mir die Satellitenansicht anschauen.

    Ich denke, dass die Leute, die den FS2020 nur wegen Sightseeing und der Grafik ausprobieren, genau so schnell wieder abspringen werden. Wer schon einmal Google Earth VR ausprobiert hat, braucht fürs Sightseeing keinen FluSi. Den braucht man, wenn man Flugbegeisterung hat und Spaß an Systemen, Verfahren, Technik, Physik und Komplexität hat. Und hier dürfte der Controller schon ordentlich limitieren.

    Na, mal sehen, was sie draus gemacht haben und wie viele Spieler dabei bleiben. Auf dem PC ist der FS2020 bei mir schon lange wieder dem X-Plane 11 gewichen, weil der FS2020 einen absolut mangelhaften VR-Modus, nämlich ohne Unterstützung der VR-Hand-Controller hat und ich mich weigere, mit dem Headset auf dem Kopf blind an Maus, Tastatur und Joystick herumzufummeln. Aber VR ist ja auf der Xbox ohnehin kein Thema, leider…

    0

Hinterlasse eine Antwort