Microsoft: Übernahme von KI-Unternehmen für 16 Milliarden? – UPDATE

Microsoft soll sich in Gesprächen zur Übernahme des KI-Unternehmens Nuance Communications für 16 Milliarden US-Dollar befinden.

Das KI-Unternehmen Nuance Communications könnte bald zu Microsoft gehören, wenn man aktuellen Gerüchten Glauben schenken mag.

Wie Reuters berichtet, soll Microsoft bereit sein einen Kaufpreis von 16 Milliarden US-Dollar hinzublättern. Das wären 56 Dollar pro Aktie.

Nuance Communications aus Burlington Massachusetts entwickelt KI basierte Software und Technologie zur Spracherkennung, die vom Gesundheitswesen bis zur Automobilindustrie Anwendung findet. Sie half auch beim Launch von Apples Sprachassistentin Siri.

UPDATE

Microsoft hat laut petri.com und Brad Sams die Übernahme von Nuance Communications für 19,7 Milliarden US-Dollar verkündet. Es ist die zweitgrößte Übernahme von Microsoft nach LinkedIn für 26,2 Milliarden Dollar im Jahr 2017

123 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. GrayHawk48 28945 XP Nasenbohrer Level 4 | 12.04.2021 - 14:34 Uhr

    Heftiger Preis, aber wo soll MS sein Geld aktuell sonst anlegen? K.I.s sind eine Zukunftsinvestition. Eine verständliche Entscheidung also.

    Ich bin gespannt, was sich da in den nächsten Jahren tut. Echte K.I. könnte zukünftige Umwälzungen bedeuten, die man sich jetzt noch gar nicht vorstellen können. Finde ich imho fast schon eher beängstigend, als faszinierend.

    1
  2. Kabelfritz 5755 XP Beginner Level 3 | 12.04.2021 - 14:36 Uhr

    ziemlich unheimlich dieses wachstum und auch unangemessen.

    es mag hier eine unpopuläre meinung sein, aber ich finde man sollte die großen wirtschaftlichen gewinner der corona-krise (z.B. microsoft) ordentlich zur kasse bitten, bis es vorbei ist. mit den steuern hält man dann all die über wasser, die jetzt ihre einnahmen verloren haben.

    3
    • Cratter13 39320 XP Bobby Car Rennfahrer | 12.04.2021 - 14:41 Uhr

      Sehe ich persönlich auch so. Aber man scheint ja dran zu sein an einer Mindeststeuer für solche riesigen Giganten. Diese Unternehmen können ruhig ihren Teil beitragen zur Finanzierung der Corona Krise..

      2
    • doT 72120 XP Tastenakrobat Level 1 | 12.04.2021 - 14:44 Uhr

      Ich würde dir dem zustimmen, wenn MS zB kurz vor Corona anfing mit Cloud etc. und dem Gewinn.
      Aber da das seit Jahren deren Haupteinahme ist, kann MS ja nicht gerade viel dafür.

      Nuance und MS haben schon seit 2019 eine „Healthcare Future“ Partnerschaft und dieses wird mit der übernahme gefestigt.

      „mit den steuern hält man dann all die über wasser, die jetzt ihre einnahmen verloren haben.“
      Das mag vielleicht in unserer Welt so passieren/laufen, aber sicher nicht auf der Erde.

      1
      • Kabelfritz 5755 XP Beginner Level 3 | 12.04.2021 - 14:50 Uhr

        ja, die technologie war vorher da, aber die gewinne damit sind halt nochmal um viele milliarden gestiegen weil die menschen gezwungenermaßen mehr zuhause vorm Bildschirm sitzen. zum thema healthcare future… in den USA macht man die Dinge halt so, mir persönlich wäre das zu unverbindlich.

        0
    • Wotan Rocks 5400 XP Beginner Level 3 | 12.04.2021 - 14:47 Uhr

      Willkommen im Kommunismus… Der schlimmsten Katastrophe der Menschheit. So ein Vorgehen und linke Diktaturen wie bspw von Mao haben mehr Menschenleben als alles andere gefordert. Ich bin stark dagegen (reiche oder sonstige) Unternehmen für alles und jeden noch stärker als ohnehin schon, die Rechnung begleichen zu lassen. Damit schafft man langfristig mehr Armut, als dass man Menschen hilft. Ich verweise dazu gerne auf meinen VWL Prof. 😉
      Lieber sollte man darauf achten, dass Steuerparadise geschlossen werden. Das ist aber Aufgabe der Politik und nicht die der Unternehmen.

      2
      • Kabelfritz 5755 XP Beginner Level 3 | 12.04.2021 - 14:55 Uhr

        naja ich glaube es ist der falsche ort, hier eine grundsätztliche politisch-ideologische diskussion aufzumachen. mein kommentar bezog sich nur auf den spezialfall, dass die bisherige marktwirtschaft unter den plötzlichen bedingungen der coronakrise nicht wirklich das intendierte ergebnis hervorbringt.

        0
      • Dr.Strange 20460 XP Nasenbohrer Level 1 | 12.04.2021 - 20:08 Uhr

        stimmt. Das ist eine Politik wo gut gehende Unternehmen bestraft werden. Die Zahlen normalerweise eh Steuern dafür. Naja, nicht alle leider angemessen.

        Amazon ist mir z.b mit deren Geschäftspolitik (der Ausbeutung und so gut wie nichts versteuern) auch ein Dorn im Auge.

        0
    • Xerobes 2470 XP Beginner Level 1 | 12.04.2021 - 15:02 Uhr

      Ich denke, deine Meinung ist eher populär, als unpopulär. Ich denke meine Meinung ist unpopulärer. That´s Life würde ich sagen. Jetzt hatte die Industrie rund um das Virus Glück, insbesondere die Impffirmen und Maskenhersteller, die sicherlich mehr Gewinne eingefahren haben, als MS durch Corona. Dafür hatten einige Branchen Pech und wenige haben sogar IHre Existenz verloren. Das ist für jeden einzelnen traurig.

      Aber auch vor Corona gab es schon solche Phänomene, wo einzelne BEreiche massiv Geld verlieren (Lange Dürreperioden = schlechte Ernten) und andere Bereich massiv gewinnen (lange Dürreperioden = lange heißé Tage = mehr Eisverkauf und Getränkeverkauf). Hier könnte man leicht plakativ auch sagen, dass die EIsverkäufer die Bauern zu unterstützen haben. Aber ich denke, so funktioniert das nicht. Der Staat greift ein wenn er muss und das macht er jetzt auch. just my 2 cents

      Es wird immer SItuationen geben, wo gewisse BEreiche Vorteile aus einer Situation ziehen, als andere. Dafür sind wir ein Staat, der das aushalten sollte.

      1
    • Huhu82 1460 XP Beginner Level 1 | 12.04.2021 - 16:29 Uhr

      OK wenn du meinst.

      VW, MB, BMW, TUI…. haben alle Milliarden Hilfen von Deutschland ( also uns ) erhalten. Haben jedoch im selben Atemzug Milliarden ausgeschüttet.

      MS hat mit kostenloser Software und anderen Hilfen geholfen und keine Hilfen beansprucht.

      0
  3. Holy Moly 92129 XP Posting Machine Level 1 | 12.04.2021 - 14:37 Uhr

    Da werden nach und nach gerade gut die Weichen auf Zukunft gestellt. Microsoft, Apple und Telsa werden denke ich schon noch größere Giganten sein als jetzt ohnehin schon. Ob das unbedingt gut ist, ist eine andere Frage.

    1
    • DrDrDevil 155165 XP God-at-Arms Gold | 12.04.2021 - 14:47 Uhr

      Auf gar kein Fall..

      Alleine das Deutschland Tesla gestattet hat hier eine Gigafactory zu bauen, tötet die deutschen Automobilherrsteller.. Die deutschen haben nicht Ansatzweise die Batterie Leistung und das Know How was Tesla mitbringt.. und somit ist es nur eine Frage der Zeit bis die deutschen Automobilherrsteller aufgekauft werden..
      Aber daran ist teils auch Deutschland schuld.. Du kannst in Deutschland unmöglich ein Startup gründen.. deshalb gehen alle ins Ausland.. Tesla zahlt gut und ködern somit auch die guten Deutschen Ingenieure..

      1
      • David Wooderson 59680 XP Nachwuchsadmin 8+ | 12.04.2021 - 16:38 Uhr

        Tzja die die deutschen Automobilherrsteller haben eben dieses ganze Elektroautozeugs verpennt.

        0
        • DrDrDevil 155165 XP God-at-Arms Gold | 16.04.2021 - 13:24 Uhr

          So wie Deutschland alles verpennt hat und dann noch mit Corona… Deutschland wird wirtschaftlich nie wieder so werden wie vor Corona.. Wie denn auch ? Die kleinen gehen Pleite, die größeren werden aufgekauft..

          0
          • David Wooderson 59680 XP Nachwuchsadmin 8+ | 16.04.2021 - 18:09 Uhr

            na ja mal abwarten.. dadurch das Germany nie so alles auf Tourismus (wie Griechenland, Spanien usw.) gesetzt hat sondern ne ordentliche Industrie und Großindustrie hat gehen wir als eine der wenigen Ländern gut aus der Krise.

            0
            • DrDrDevil 155165 XP God-at-Arms Gold | 17.04.2021 - 14:52 Uhr

              Ja klar sind alles Spekulationen, aber viele Große Firmen, wie die Automobilindustrie hat einfach alles verpennt… Ich weiß nicht ob dir die Gebr. Pfeiffer etwas sagen, aber die stehen auch kurz vorm Bankrott und die sind eine riesen Firma..

              0
      • Holy Moly 92129 XP Posting Machine Level 1 | 12.04.2021 - 16:56 Uhr

        Mein Cousin ist vor kurzem erst in das Tesla Werk hier in Brandenburg abgewandert. Und das ironischer Weise hier aus dem Ort von einem Teile Zulieferer für VW, Audi und Porsche. Er hat dort von der Pieke auf gelernt. Ist sogar Meister im Werkzeugbau (Stanzen (falls wer meckert: Pressen 😄)). Habe selbst dort auch mal gearbeitet. Tesla bietet, wie du schon sagtest, deutlich (!) mehr Geld, und das auch noch zu deutlich (!) besseren Arbeitsbedingungen. Sogar ein Kindergarten Platz für seine Lütten wurde Ihm im Firmenkindergarten angeboten! Davon träumt man hier nur feucht im Geräte Werk. So hat das Unternehmen hier einen weiteren, sehr fähigen und firmen, Mitarbeiter verloren. Selbst schuld.

        0
        • DrDrDevil 155165 XP God-at-Arms Gold | 16.04.2021 - 13:27 Uhr

          Weißt du an was mich das erinnert ?
          An die Industrialisierung.. Die Arbeiter wohnen auf dem Firmen-Gelände, auf dem Gelände gibt es Supermärkte und alles was man zum Leben benötigt –> d.h. dass das Geld direkt wieder in die Firma investiert wird.. und die Kinder können da zur KITA, Kindergarten, Schule gehen und sind ihr ganzes Leben in dieser Firma.. damit sichert sich der Arbeitgeber direkt seine Zukunft und die Zukunft der Kinder, dass diese für Ihn/die Firma arbeiten..
          Irgendwie entwickeln wir uns mehr zurück als vor 😀

          0
          • Holy Moly 92129 XP Posting Machine Level 1 | 16.04.2021 - 19:33 Uhr

            Ich gehe soweit absolut mit deinem post mit. Ich finde es jedoch nicht unbedingt rückwärtsgerichtet, das der Arbeitgeber solchen „Luxus“ (erneut) anbietet. Das Konzept besteht ja darin, Arbeit so angenehm wie möglich zu verpacken. Und die neuen Tugenden, welche so neu nicht sind, tragen ihren Teil definitiv dazu bei. Mit den Umständen der ersten Industriellen Revolution lässt sich das heut auch ehr nur unglücklich vergleichen. Arbeitnehmer Rechte sind schon grundsätzlich deutlich besser als damals.

            0
            • DrDrDevil 155165 XP God-at-Arms Gold | 17.04.2021 - 14:56 Uhr

              Ja klar, ich wollte nicht die Industrialisierung von damals mit unserem heutigen Standards vergleichen.. Aber vom Prinzip, dass der Arbeitnehmer „nur in der Firma“ leben kann und das Geld quasi nie aus diesem Kreislauf heraus geht, ähnelt schon sehr den Konzepten der damaligen großen Firmen.

              0
  4. MDBSecret 3780 XP Beginner Level 2 | 12.04.2021 - 14:41 Uhr

    So viel Geld kann ich mir nicht mal vorstellen… Aber sei es Microsoft gegönnt.

    1
  5. EdgarAllanFloh 30620 XP Bobby Car Bewunderer | 12.04.2021 - 14:45 Uhr

    Könnte Microsoft davon nicht ausversehen ein Tausendstel auf mein Konto überweisen und das übersehen?

    Das ist sicher eine sinnige Zukunftsinvestition für den Gesamtkonzern, wenn man das Monopol bei Betriebssystemen weiter verteidigen möchte.

    1
  6. Weitenrausch 67540 XP Romper Domper Stomper | 12.04.2021 - 14:47 Uhr

    also bei der summe könnten die mir ruhig 1mio mal angeben… das wären ja nur Peanuts

    0

Hinterlasse eine Antwort