Outlast 2: Entwickler klärt Verwirrung um Freigabe und geschnittene Version in Australien auf

Der Entwickler von Outlast 2 klärt die entstandene Verwirrung um die überraschende Freigabe in Australien sowie mögliche Einschnitte im Horrorspiel auf.

In Deutschland hatte die USK-Einstufung von Outlast 2 keinerlei Probleme verursacht. Hierzulande wurde das Horrorspiel mit einer USK 18-Freigabe versehen und darf somit verkauft werden. In Australien hingegen wurde zunächst eine Freigabe wegen sexueller Gewaltdarstellungen verweigert.

Nur rund eine Woche später dann die Überraschung: Das Australien Classification Board hat Outlast 2 eine R18+ Freigabe (entspricht USK-18) erteilt. Eigentlich ein Grund zur Freude in Down Under, doch eine Aussage des Rating Boards machte nicht nur uns stutzig. Dort sprach man von einer modifizierten Version, die schließlich genehmigt wurde.

Um welche Modifizierung es sich handelte, das klärt Entwickler Red Barrels jetzt in einem Statement. Darin heißt es, das man zunächst die falsche Version des Spiels vorgelegt habe. Diese Version enthielt eine Video-Datei als Referenz aus einer Alpha Version. Diese Datei war nie für das finale Produkt vorgesehen und daher nicht repräsentativ. Bei der zweiten Einreichung wurde dann derselbe Spielcode mit einer Video-Datei eingereicht, die der finalen Version entspricht.

Kurzum: Red Barrels hat eine nicht finale Version des Horrorspiels bzw. eine Version mit einer falschen Video-Datei eingereicht, welche nur für interne Zwecke und als Referenz dienen sollte.

Outlast 2 erscheint weltweit in einer einheitlichen Fassung am 25. April 2017 für die Xbox One.

27 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Caesar2709 8465 XP Beginner Level 4 | 29.03.2017 - 07:33 Uhr

    Fehler sind menschlich. Aber kostenlose Werbung habe sie jetzt fürs Game erhalten^^

    0

Hinterlasse eine Antwort