PlayerUnknown’s Battlegrounds: Interview mit Dave Curd zur Entwicklung von Sanhok zu COVID-19-Zeiten

Wir von Xboxdynasty hatten die Möglichkeit Dave Curd zu einem PUBG-Interview einzuladen und ein paar Fragen loszuwerden.

Anfang

Wir von Xboxdynasty hatten die einmalige Möglichkeit mit Dave Curd von PUBG zu sprechen und ihm ein paar Fragen zu stellen. Vor allem zur Zeit der aktuellen Coronavirus-Krise, war es für uns interessant zu erfahren, wie die alltäglichen Hürden der Spielentwicklung gemeistert werden können.

Hallo Dave, danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, ein paar Fragen von Xboxdynasty.de zu beantworten.

Während der Coronavirus-Krise mussten Sie Ihr gesamtes Entwicklungsteam umorganisieren. Welche Änderungen mussten Sie genau vornehmen?

Hallo Tobias, also es gab so viele Änderungen, die wir aufgrund von Covid-19 vornehmen mussten, wir standen vor einer Vielzahl von Herausforderungen, die wir uns im letzten Jahr um diese Zeit nicht hätten vorstellen können.

Die größte Veränderung, die wir vorgenommen haben, war, dass das ganze Team von zu Hause aus arbeiten musste, und das haben wir schon sehr früh getan. Das hat natürlich unseren Prozess gestört, da wir reale Meetings gegen Zoom-Anrufe austauschen mussten, aber das Team hat sich der Herausforderung gestellt – und ich war wirklich beeindruckt und stolz auf die Arbeit, die wir geleistet haben.

In gewisser Weise hat uns die Arbeit von zu Hause aus vielleicht sogar geholfen – wir hatten mehr Zeit, die neue PUBG-Karte aufzupolieren, da wir uns Dinge wie Pendeln und lange Mittagessen mit Kollegen ersparen konnten.

Ich glaube auch, dass alle ein bisschen härter gearbeitet haben, denn wir waren alle entschlossen zu zeigen, wie effektiv die Arbeit von zu Hause aus sein kann.

Während dieser Zeit haben Sie die Sanhok-Karte von zu Hause aus völlig neu gestaltet. Wie viele Mitarbeiter waren daran beteiligt?

Wir hatten 16 Mitarbeiter, die in Vollzeit an dem Projekt arbeiteten, und dann eine kleinere Anzahl externer Entwickler, die uns bei der Neugestaltung von Sanhok halfen.

Wie konnten Sie Lösungen für Mitarbeiter schaffen, die zum Beispiel kein Büro in ihren eigenen vier Wänden einrichten konnten?

Heutzutage ist es viel einfacher, technische Lösungen zu finden, als es war, als ich in die Branche kam. Wir hatten eigentlich keine größeren technischen Probleme, außer dem gelegentlichen kleinen Internet-Schluckauf. Dinge wie die Auflistung von Mitarbeitern für Spieltests und die Sicherstellung, dass VPNs funktionieren, konnten uns von Zeit zu Zeit etwas bremsen – aber das war keine große Sache. Diese Probleme ließen sich höchstens durch einen Anruf bei unserem technischen Support-Team lösen.

Auf welche Hindernisse sind Sie gestoßen, die im normalen Büro nicht vorhanden sind?

In unserem Studio haben wir so viele kreative und talentierte Leute, und das führt natürlich zu einem tollen Arbeitsumfeld, in dem alle spannende Ideen aufeinanderprallen lassen.

Natürlich können wir das von zu Hause aus nicht vollständig nachbilden, aber jeder hat sich die Mühe gemacht, um sicherzustellen, dass das gesamte Team während des Covid-19 verbunden war und unterstützt wurde.

Wir haben uns regelmäßig gemeldet, um über die Arbeit zu plaudern und sicherzustellen, dass alle mit der Situation zufrieden waren. Wir haben auch viele Testsitzungen veranstaltet, bei denen wir einfach nur rumhängen und Spaß haben konnten!

Covid-19 ist alles andere als ideal, aber unsere Reaktion als Team war erstklassig. Alle haben sich zusammengetan, um in Sanhok eine erstaunliche Karte zu erstellen.

Okay, das klingt alles sehr gut. Aber mal so nebenbei, war der Kaffee im Büro besser oder schlechter? Gab es mehr oder weniger Kaffee als im Büro?

Nun, um ehrlich zu sein, ich selbst bin kein Kaffeetrinker, und ich glaube, Diät-Cola schmeckt überall gleich!

Obwohl wir von Arbeitskomfort sprechen, hat PUBG Madison unter anderem kostenlose Essensgutscheine an alle Mitarbeiter verschickt. Das bedeutete, dass wir Essen zu uns nach Hause bestellen und gemeinsam in der Firma zu Mittag essen konnten, was wirklich nett war. So hatten wir die Gelegenheit, uns bei einem leckeren Imbiss zu stärken.

Ich nehme an, dass Sie bei der Entwicklung der neuen Karte eine Menge Daten hin und her bewegen mussten, wie haben Sie das gelöst?

Ob wir von zu Hause oder im Büro arbeiten, wir haben genau das gleiche System – wir synchronisieren alle unsere Dateien, nehmen lokale Änderungen vor und übermitteln die Dateien an das Depot, wo andere darauf zugreifen können. Es ändert sich nichts, außer wie weit unsere Schreibtische voneinander entfernt sind.

Wie haben Sie die Änderungen auf Fehler getestet?

Offensichtlich haben wir eine Menge Änderungen an Sanhok vorgenommen, und das bedeutete, dass wir eine Menge Tests durchführen mussten, um sicherzustellen, dass alles reibungslos lief. Das bedeutete, dass die Ingenieure eine Menge Code-Reviews hatten, wir hatten dann mittwochs Gameplay-Tests, um zu überprüfen, ob Sanhok wie beabsichtigt funktionierte, und dann donnerstags Fun-Play-Tests, bei denen wir sehen konnten, ob die neue Karte ein schönes Spielerlebnis war.

Ich glaube, den Fans ist vielleicht nicht klar, wie viele Tests tatsächlich in jede neue Funktion einfließen. Vom Beutewagen bis hin zu den neuen Waffen musste alles überprüft werden, um sicherzustellen, dass alles korrekt funktioniert.

Tests mit Spaß am Spiel waren auch deshalb gut, weil wir nicht nur wichtige Spielforschungen durchführten, sondern auch eine Verbindung untereinander herstellten und in einer informellen Umgebung mit unseren Teams eincheckten. Eine Sache, die man bei der Arbeit von zu Hause aus beachten muss, ist, dass man oft die soziale Seite seines Jobs verliert, also war dies eine nette Möglichkeit, sich zu entspannen und miteinander zu plaudern – und vielleicht sogar ein bisschen Trash-Talk auf dem Schlachtfeld zu genießen!

Okay, und wie reagieren Sie jetzt auf das Feedback der Spieler, die mit der Veröffentlichung der neuen Sanhok-Karte auf Sie zu kommt?

Bei PUBG sind wir in erster Linie Fans, immer. Eines der großen Dinge, die wir hören, ist, dass die Beleuchtung effektiver sein könnte, also ist das auf unserem Radar. Das Tolle ist, dass PUBG ein immergrünes Produkt ist, das sich ständig verändert, also können Sie erwarten, dass es sich in Zukunft anpassen wird.

Wir haben tatsächlich eine wunderbare Datenabteilung hier bei PUBG, die uns sagt, wie die Spieler sich der Karte nähern. Wenn Sie ein Spiel haben, von dem sich über 70 Millionen Exemplare verkauft haben, ist das wirklich wichtig – es ist schwierig, die Stimmung in der Community nur anhand von Reddit oder Twitter abzuschätzen, deshalb haben wir gerne einen gemischten Ansatz.

Was haben Sie persönlich darüber gelernt, was es bedeutet, von zu Hause aus zu arbeiten?

Ich habe gelernt, dass es nicht um das Umfeld geht, in dem man arbeitet, sondern um die Menschen, mit denen man arbeitet – und wenn man den Menschen zusätzliche Verantwortung und Vertrauen gibt, dann werden sie hart arbeiten, um Ihr Vertrauen zurückzuzahlen.

Dies ist eine beängstigende Zeit für uns alle, niemand weiß, was in der Zukunft passieren wird, und ich denke, es ist ein echtes Zeugnis für unsere Mitarbeiter, dass alle über die Erwartungen hinaus gearbeitet haben.

Wir haben hier ein großartiges Team, und wir sind sehr glücklich, sie zu haben!

Vielen Dank für die Gelegenheit, Ihnen heute in diesen schweren Zeiten ein paar Fragen stellen zu können. Haben Sie vielleicht noch etwas, das Sie loswerden möchten und unseren Lesern von Xboxdynasty.de mitteilen möchten?

Ich wollte mich nur bei allen für ihre Unterstützung bedanken, und wir arbeiten sehr hart an zukünftigen Inhalten, daher freue ich mich definitiv darauf, Ihnen in Zukunft mehr zu zeigen.

An dieser Stelle möchten wir auch alle PUBG-Fans zum neuen Xboxdynasty Gewinnspiel einladen:

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. n1co 25965 XP Nasenbohrer Level 3 | 05.09.2020 - 11:13 Uhr

    Sorry, aber seit der Einführung der Bots auf dem PC ist PUBG dort so gut wie Tod. Je später der Tag/Abend um so weniger die Bots. Aber trotz ansehnlicher KD und Chicken Win Rate sind in unseren Matches Abends durchschnittlich 25 Bots auf dem Server.

    Mittags ist es am schlimmsten, Duo auf Karakin, 6 echte Spieler der Rest Bots. Da kann man schön KD Kosmetik betreiben aber wirklich Spaß macht das nicht wirklich.

    Und bei dem ist nicht irgendein Virus oder Lockdown Schuld. Probleme werden konsequent ignoriert und neue Features werden kaum bis schlecht integriert die dazu noch weitere Problem zu den bestehenden mitbringen. Abgesehen von der Cheater Problematik die sie immer weniger im Griff bekommen.

    Die neuen Waffen Sounds hören sich schrecklich an, Schritte können weiterhin nicht immer eindeutig zugeordnet werden. Meist hört man die Schritte der Gegner hinterrücks nicht. Bots die sich plötzlich teleportieren können oder teils unbesiegbar sind, Items aus dem Inventar die dann verschwinden wenn man sie benötigt… usw…

    Der aktuelle Stand von PUBG zeigt spürbar, dass die Entwicklung am neuen Titel immer mehr Leute von PUBG Team abzieht. Und somit verschwinden auch die Spieler…

    Nach über 2.000 Stunden Spielzeit am PC und den aktuellen Entwicklungsstand, wird es wohl an der Zeit das Spiel zu deinstallieren.

    0

Hinterlasse eine Antwort