PlayStation 5: Nutzer können Sprachchats von Spielern aufzeichnen und an Sony senden

Zukünftig können Nutzer auf der PlayStation 5 Sprachchats von anderen Spielern aufzeichnen und an Sony senden.

Gestern wurde ein neues System-Update auf der PlayStation 4 veröffentlicht. Konsolenbesitzer erhielten nach dem Download den Hinweis, dass, wenn sie künftig einem Partychat beitreten, dieser zwecks Moderation aufgezeichnet werden kann:

In einer weiteren Systemmeldung heißt es dann, dass andere User den Partychat aufzeichnen und ihn an Sony senden können.

Sony selbst ergänzte diese Funktion erst später in seinen Patch Notes zum System-Update. Dort gab man an, dass die Sprachaktivitäten auf der PlayStation 5 in einem Chat durch andere Teilnehmer aufgezeichnet werden können. Sie werden auch dann aufgezeichnet, wenn man selbst von der PlayStation 4 aus mit jemandem auf der PS5 chattet.

Die Aufzeichnung des Sprachchats soll demnach für eine Meldefunktion genutzt werden. Etwa, wenn Teilnehmer gegen die Verhaltensregeln verstoßen. So kann ein User einen anderen melden und reicht die Aufzeichnung an Sony als Beweis und zwecks Moderation weiter.

Offen bleibt die Frage, ob Sony ständig zuhört und den Sprachchat (auch rückwirkend) zwecks Beweise für Fehlverhalten schon vorab aufzeichnet. Oder ob der Chat erst dann mitgeschnitten wird, wenn ein User aktiv eine Aktion ausführt.

91 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. -SIC- 70320 XP Tastenakrobat Level 1 | 15.10.2020 - 13:04 Uhr

    Richtig eingesetzt kann die Funktion schon nützlich sein.

    Wurde mal für irgendwelche aus dem Kontext gerissenen Nachrichten für 48h für die Kommunikation gesperrt. Um mich zu entlasten hätte dieses System auch nicht geholfen, da wäre schon ein Videomitschnitt nötig gewesen, aber vielleicht kann das System unter Umständen trotzdem für den Zusammenhang wichtig sein.

    Eigentlich sehe ich das aber eher kritisch, denn in Zeiten ohne Zigeunersauce und von Straßenumbenennungen weiß man nicht, wie selbsternannte Sprachpolizisten das ausnutzen könnten.
    Wahrscheinlicher wären natürlich provozierte Äußerungen, die zum falschen Zeitpunkt aufgenommen, eben nicht mehr den Zusammenhang darstellen.
    Wenn das System funktionieren soll, muss es immer mindestens die letzten 20 Minuten aufgezeichnet haben.

    5
    • Ash2X 186180 XP Battle Rifle Master | 15.10.2020 - 13:16 Uhr

      Absolut richtig.
      Ich finde die Option es abzustellen MUSS aber gegeben sein,immerhin sollte man noch selbst entscheiden können wer welche Daten bekommt und in welchen Ausmaßen.
      Ich bin jetzt nicht der Typ der sich groß Datenschutz auf die Fahne geschrieben hat,aber Sony hat einen den größten Daten-Leak der Videospielgeschichte zu verantworten.
      Damit würde das System natürlich nicht bei Leuten greifen die von Anfang an den Plan haben Leute zu beleidigen,allerdings sind die auch häufig zu dämlich es abzuschalten.Es muss ja nicht offensichtlich sein,aber in dem Moment in dem meine Stimme von jedem X-beliebigen aufgezeichnet werden kann ist irgendwie eine Grenze erreicht.

      2
  2. maxl01aut1977 10900 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 15.10.2020 - 13:04 Uhr

    Denkt mal nicht an den Datenschutz und das Ganze.
    Ich stell mir jetzt vor dass die täglich 100e Chats zum Prüfen bekommen.
    Wer macht das dann? Auf was prüft der?
    Da braucht man ja zig Leute (je Sprache) um das zu schaffen?!?!?!

    0
  3. TCW Sam Vimes 2260 XP Beginner Level 1 | 15.10.2020 - 13:12 Uhr

    Alle die hier Datenschutz schreien, ich arbeite täglich mit der DSGVO: ihr wisst schon, dass ihr AGBs zustimmt, oder? Kein Problem da entsprechende rechtssichere Paragraphen rein zu schreiben, die dies auch auf der Box möglich machen. Die DSGVO regelt nur, welche Daten auch ohne Zustimmung gesammelt werden können und ab wann jmd zustimmen muss. Und das jeder das Recht auf selbstauskunft hat. Und viele andere Dinge die hier jetzt nicht wichtig sind. Aber eins ist sicher, wer den Diensten zustimmt, stimmt auch der Verarbeitung der eigenen Daten zu.

    2
  4. Sonnendeck 22050 XP Nasenbohrer Level 1 | 15.10.2020 - 13:19 Uhr

    fühlt euch mal nicht sicher das PSN läuft seit letzten Jahr auf Azure von Microsoft ^^, hier gilt wo sind die Accounts gespeichert, wenn die Accounts in den USA gespeichert sind hat die NSA sehr wohl zugriff, wenn unsere Accounts auf einer europäischen Instanz laufen nicht, ABER wenn ein Richter das anordnet werden hier genauso die Gespräche aufgezeichnet. Da sind die seit einer geraumer ‚Zeit hinterher, da gerade diese Party Chat Funktionen von terroistischen und Kriminellen gerne genutzt werden. Denke aber diese Funktion hier wird relative schnell vom Datenschutz einkassiert.

    0
  5. moorhun84 2780 XP Beginner Level 2 | 15.10.2020 - 13:19 Uhr

    Sehr schwierig in der EU

    Da es hier so etwas wie Meinungsfreiheit, Datenschutz und man darf hier niemanden aufzeichnen ohne ein Einverständnis zuhaben 🤨😅

    0
  6. ibims 9795 XP Beginner Level 4 | 15.10.2020 - 13:21 Uhr

    Ich fands ja interessanter wenn man die ingame voicwchats aufnehmen koennte.
    Merkt man grad beim crossplay in apex wieder extrem was da ingame rueber kommt an beleidigungen aus dem anderen Lager weil die der meinung sind man kann denen ja nichts

    0
  7. Zloe1 20380 XP Nasenbohrer Level 1 | 15.10.2020 - 13:25 Uhr

    Das dieses Thema es erst jetzt aufkommt wundert mich da ich sofort dachte nach dem die bekannt gegeben haben das der Controller ein Mikrofon besitzt das die mich nur abhören wollen 😂
    Wie bei Kinect damals nur das es dieses mal Playstation ist und es deswegen keinen interessieren wird 🤷‍♂️

    2
  8. snickstick 213225 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 15.10.2020 - 13:28 Uhr

    Das dürfte nicht DSGVO konform sein.
    Aber wer aus der eigenen Party soll einen verpätzen?
    Unsinnige Funktion.

    0

Hinterlasse eine Antwort