PlayStation 5: Weitere Klage beschuldigt Sony zu viel Geld für Spiele zu verlangen

Eine neue Klage beschuldigt Sony, von PlayStation-Kunden zu viel Geld für Spiele zu verlangen.

Eine zweite Klage wurde gegen Sony in Bezug auf digitale Spieleverkäufe auf PlayStation 4 und PlayStation 5 eingereicht. Es wird behauptet, dass PlayStation-Kunden durch „Milliarden“ von Dollar aufgrund von Richtlinien, die Einzelhändler daran hindern, digitale Spiele-Codes auf eigene Faust zu verkaufen, überlastet wurden. Es ist eine Politik, die erst seit etwa zwei Jahren in Kraft ist und sich von der von Microsoft mit der Xbox unterscheidet, wo Einzelhändler frei sind, digitale Codekarten zu verkaufen.

Die Klage Cendejas gegen Sony Interactive Entertainment wurde beim United States District Court for the Northern District of California eingereicht und folgt einer separaten Klage, Cacccuri gegen Sony Interactive Entertainment, die im Wesentlichen das Gleiche behauptet.

Vor dem 1. April 2019 konnten digitale PlayStation Store-Spiele bei Einzelhändlern über Code-Karten erworben werden, so dass die Einzelhändler die Preise festlegen und sie in den Verkauf bringen konnten. Das ist nicht mehr möglich, was dazu führt, dass Microsofts digitaler Spiele-Store manchmal bessere Preise bekommt als der von Sony. Microsoft erlaubt Einzelhändlern immer noch, Codekarten für Xbox-Systeme zu verkaufen.

Der Fall Cendejas bezieht sich auch speziell auf die PlayStation 5 Digital Edition. Während die Standard-PS5 Discs unterstützt und damit Spielern die Möglichkeit gibt, die physischen Versionen vieler Spiele zu kaufen, unterstützt die Digital Edition nur den PlayStation Store.

„Verbraucher, die auf eine einzige Quelle für den Kauf von digitalen PlayStation-Inhalten beschränkt sind, sind gezwungen, einen höheren Preis für digitale PlayStation-Spiele zu zahlen, als sie es in einem freien und uneingeschränkt wettbewerbsfähigen Einzelhandelsmarkt tun würden“, heißt es in der Klage.

Laut dem Anwalt Richard Hoeg werden ähnliche Fälle wie dieser wahrscheinlich in einem zusammengefasst und vor Gericht verhandelt. Es wird wahrscheinlich nicht eine ganze Reihe von verschiedenen Klagen geben, die denselben Fall gegen Sony vorbringen, zumal es keine großen Unterschiede zwischen ihnen zu geben scheint.

„Man wird nur dann mehrere Klagen bekommen, wenn es irgendein Element einer Klage/einer vorgeschlagenen Klasse gibt, das sich wesentlich von anderen Ansprüchen unterscheidet“, so Hoeg gegenüber GameSpot. „Im Allgemeinen wird man aber nur einen Fall betrachten.“

Es ist wahrscheinlich, dass es ähnliche Klagen in nächster Zeit geben wird, weil Anwälte Geld verdienen, wenn sie ausgewählt werden, um der Anwalt für eine Klasse in einer Sammelklage zu sein.

„Aus diesem Grund gibt es oft einen ‚Wettlauf zum Gericht‘ von sich überschneidenden vorgeschlagenen Hauptklägern, in dem Bestreben, dass eine Sammelkläger-Kanzlei diese Position bekommt“, fügte Hoeg hinzu.

Die Entscheidung von Sony hat es bestimmten Einzelhändlern unmöglich gemacht, Konsolenparität beim Verkauf digitaler Spiele anzubieten. Newegg, zum Beispiel, hat in letzter Zeit 10 Dollar Rabatt auf digitale Xbox-Versionen von einigen verschiedenen Spielen angeboten, darunter Resident Evil Village und Biomutant. Ohne eine Möglichkeit, Spielcodes zu verkaufen, können Einzelhändler PlayStation-Benutzern nicht die gleichen Einsparungen bieten.

93 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. OzeanSunny 175080 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 15.05.2021 - 11:04 Uhr

    Ja klagt sie fertig. Dann werden Games hoffentlich günstiger bei denen 😂😉

    1
  2. Lillytime 82140 XP Untouchable Star 1 | 15.05.2021 - 11:07 Uhr

    Wenn kein richtiger Wettbewerb stattfindet, ist das sicherlich nicht gut für uns Verbraucher/Gamer. Ich hoffe die Klagen sorgen dafür, dass es dort wieder mehr Bewegung gibt.

    4
  3. ozeanmartin 29000 XP Nasenbohrer Level 4 | 15.05.2021 - 11:08 Uhr

    ich habe mir immer die besten angebote auf disc geholt,aber schon blöd wenn man zb nur die ps5 digital besitzt und keine angebote im netzt finden kann,sondern nur im ps store spiele kaufen kann für 70oder 80 tacken!deswegen käme für mich eine ps5 digital nicht in frage!bin ich froh das microsoft das so nicht macht!hoffe der kläger bekommt recht,wäre für alle digital käufer von vorteil!

    4
  4. TTsaki81 28140 XP Nasenbohrer Level 4 | 15.05.2021 - 11:29 Uhr

    Also 70€ oder 80€ ist echt zu viel. Aufn PC ist es meist 59€ 😎.

    1
    • Cratter13 41540 XP Hooligan Krauler | 15.05.2021 - 12:03 Uhr

      Dafür kostet ein PC auch mehr als eine Konsole 😉 irgendwie wollen die Hersteller das ja wieder reinholen.. und über die Käufe im eigenen Store erhalten Sony und Microsoft ja 30% Umsatzanteil. Auf dem PC mit den verschiedenen Stores ist das weniger oder man kauft direkt beim Publisher (zB Ubisoft mit Uplay). Das geht auf Konsole ja nicht.

      0
  5. Wotan Rocks 7245 XP Beginner Level 3 | 15.05.2021 - 11:36 Uhr

    Das gejammere über die Preise kann ich nicht verstehen. Der Konsument trifft seine Kaufentscheidungen an der Kasse. Wenn Spiele die Verkaufspreise nicht rechtfertigen, dann kauft man sie eben nicht. Ganz einfach.

    1
  6. Robilein 446385 XP Xboxdynasty Veteran Onyx | 15.05.2021 - 11:44 Uhr

    Da ist Microsoft mit den Codekarten wieder viel kundenfreundlicher.

    0
  7. zmonx 17500 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 15.05.2021 - 11:47 Uhr

    Interessant. Und nice try Sony 😂

    Mal schauen, wann es hier den nächste Rückzieher gibt… Probieren kann man es ja mal… 😁

    0
  8. Amokknobi 9740 XP Beginner Level 4 | 15.05.2021 - 11:48 Uhr

    Dafür konnte/kann man aber auch problemlos PSN Guthabenkarten kaufen. Hatte bisher nie mehr als 43€ für ne 50er bezahlt. Im Angebot hat man die eigentlich immer gefunden

    1

Hinterlasse eine Antwort