Prince Of Persia: The Sands Of Time Remake: Entwickler stellt sich der Kritik zur schlechten Grafik

Die Entwickler von Prince of Persia: The Sands of Time Remake stellen sich öffentlich der Kritik der Spieler, die sich über die schlechte Grafik des Spiels beschweren.

Die Freude bei den Fans war groß als Ubisoft nach Jahren des Forderns endlich ein neues Prince of Persia-Spiel ankündigte – auch wenn dies erstmal nur ein Remake des 2003 erschienenen Ablegers bedeutet. Leider wurde diese Ankündigung von dunklen Wolken umhüllt. Die darauf folgenden Reaktionen waren gemischter Natur.

Viele Spieler rümpfen die Nase über die angeblich schlechte visuelle Qualität und heben verschiedene technische Mängel hervor. Prince of Persia: The Sands of Time Remake wird von Ubisoft Mumbai und Ubisoft Pune gemeinsam entwickelt. Das Spiel selbst basiert auf der modernen Anvil-Engine. Das ist derselbe Grafikmotor mit dem auch die Assassin’s Creed-Reihe erstellt wird.

In einem Interview mit The Mako Reactor hat sich nun Game Director Pierre Sylvain-Gires zu Wort gemeldet und erklärt, dass die gebotene Ästhetik eine stilistische Entscheidung gewesen ist, um sich auf dem Spielemarkt abzuheben:

„Wenn man sich ein Spiel nimmt, welches vor 17 Jahren entwickelt worden ist, dann gibt es definitiv Raum für Verbesserungen. Das gilt besonders für den Bereich der Grafik. Genau deshalb wollten wir dem Spiel einen einzigartigen Look geben. Die Erzählung an sich und die 40 verschiedenen Level, die der Spieler durchschreitet, um das Spiel zu beenden sind tragend für die Immersion um sich als Prinz in dieser magischen Umgebung zu fühlen. Es sollte sich stilistisch weder an ein Assassin’s Creed orientieren noch etwas mit dem Prince of Persia-Ableger von 2008 zu tun haben. Die Magie entsteht bei diesem Projekt optisch durch die Sättigung der Farben und durch die besondere Lichtstimmung. Es war eine Herausforderung die visuelle Identität des Spiels mit diesem Remake neu zu definieren.“

Bezüglich der technischen Makel erhebt Produktionsleiter Syed Abbas das Wort und vermeldet, dass man mit 170 Entwicklern seit bereits zweieinhalb Jahren an dem Remake arbeite und es keinerlei Budgetkürzungen oder sonstige zeitlich bedingte Einschnitte gab:

„Nein, es war kein Problem des Budgets oder des Zeitplans. Für uns bei Ubisoft ist Qualität von größter Bedeutung und das haben wir von Anfang an im Auge behalten. Das Projekt befindet sich seit zweieinhalb Jahren in der Entwicklung. Wir hatten zu Spitzenzeiten bis zu 170 Mitarbeiter an dem Spiel sitzen. Des Weiteren gab es genug Investitionen in die Infrastruktur unserer Studios um ein möglichst modernes Spiel machen zu können.“

Das Remake zu Prince of Persia: The Sands of Time erscheint am 21. Januar 2021 für PC, Xbox One und Playstation 4. Es gab Gerüchte, dass das Spiel auch für Nintendo Switch veröffentlicht werden soll, aber bislang gibt es in dieser Hinsicht noch Unklarheiten seitens Ubisoft.

38 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. SeeYouOnXbox 3840 XP Beginner Level 2 | 12.09.2020 - 21:58 Uhr

    Mich hats auch nicht umgehauen… das Original war eins meiner liebsten Spiele auf der 1. Xbox. Hier werd ich wohl eher nicht zuschlagen und eher das Original nochmal durchspielen. Beim Original fand ich auch die Beleuchtung und Umgebungen stimmiger. Original läuft auch auf Xbox One in 4:3, also ein richtiger Ausflug in meine Kindheit

    0
  2. Dreckschippengesicht 127740 XP Man-at-Arms Onyx | 12.09.2020 - 22:01 Uhr

    So. Siehst echt so schlimm / komisch aus? Muss ich mir mal angucken, dachte eig2das man das durchaus mal wieder gezockt werden könnte. Schauen wir mal

    0
  3. Skyadis 1260 XP Beginner Level 1 | 12.09.2020 - 22:09 Uhr

    Ich persönlich finde den Preis von 40€ zu hoch… Wenn man bedenkt, dass Activision(!) gerade einmal 25€ für MW2 Camaign Remaster verlangt hat – und das war optisch als auch technisch ein Hochgenuss.

    2
  4. PureDarkness35 36050 XP Bobby Car Raser | 12.09.2020 - 22:38 Uhr

    Das Problem ist eher das die Grafik des Originals besser ist als die des Remakes. Mich stört es weniger da das Gameplay zeitlos ist. Ist wohl Geschmackssache.

    4
  5. Cratter13 24540 XP Nasenbohrer Level 2 | 12.09.2020 - 23:01 Uhr

    „ Für uns bei Ubisoft ist Qualität von größter Bedeutung.“
    Guter Witz. 😀 Ubisoft ist kein CD Projekt oder Rockstar. Da müssen die Spiele rechtzeitig erscheinen. Ich finde die Grafik in dem Trailer wirklich nicht berauschend. Es gibt andere remaster wie die Kingdom hearts Teile und dort war die Grafik 1A. Das Gefühl habe ich hier nicht trotz vergleichbaren Alters. Schade.

    0
    • Ash2X 187520 XP Battle Rifle God | 12.09.2020 - 23:17 Uhr

      Naja, Rockstar ist für ihre fiesen Arbeitsbedingungen bekannt und CD Project Red bringt nur ein halbes Spiel das seit der Ankündigung ordentlich federn lassen musste… Naja, hat nicht nur das gleiche Problem, beide brauchen bis zu 8 Jahre pro Spiel…

      Ich weiß ja worauf du hinaus willst, aber bis aber Ubisoft hat wohl die effizientesten Teams, selbst wenn einzelne mal scheitern.

      2
      • juicebrother 53840 XP Nachwuchsadmin 6+ | 13.09.2020 - 01:41 Uhr

        Jep, finde auch, dass Ubi allgemein unterschätzt sind. Wir neigen dazu die Art und Qualität ihrer Games für selbstverständlich zu nehmen, doch genau das sind sie eben nicht. Dieser Eindruck entsteht nur, weil’s bei Ubi halt tatsächlich eher selten echte Fails gibt. Eine Gaminglandschaft ohne deren Beiträge wäre jedenfalls eine spürbar ärmere : )

        4
        • Devilsgift 22430 XP Nasenbohrer Level 1 | 13.09.2020 - 08:48 Uhr

          Ich mag Ubi’s Spiele fast alle, kann sie auch empfehlen wenn man sich drauf einlässt.

          1
      • Cratter13 24540 XP Nasenbohrer Level 2 | 13.09.2020 - 10:12 Uhr

        Das stimmt. Muss ich zugeben. Ich wollte nur darauf hinaus, dass Ubisoft im Vergleich zu Rockstar und CDPR einen deutlich höheren Output an Spielen hat. Wobei ich die Ubisoft Spiele auch sehr mag, Spiele wie Assassin’s Creed origins/odyssey hätten hat etwas interessantere Nebenquests und vielleicht etwas kleinere Welt gebraucht, damit sie runder wirken finde ich. Immerhin nehmen sie sich auf Feedback zu Herzen, wenn mal ein Spiel floppt bzw nicht gut ankommt (zB als Assassin’s Creed jährlich erschienen ist und irgendwie durchgenudelt war, da war die kleine Pause da abgestellt was sie machen konnten).

        0
  6. Hey Iceman 75365 XP Tastenakrobat Level 3 | 12.09.2020 - 23:26 Uhr

    Diese Stilische Endscheidung ist doch ein Witz und eher ne Ausrede das sie wohl unter Zeitdruck waren.Vielleicht polieren sie es noch etwas mehr auf durch die schlechten Kritiken.

    1
  7. xRISCHIx 5980 XP Beginner Level 3 | 12.09.2020 - 23:50 Uhr

    Auch ich war leicht geschockt als ich das Spiel sah, es gibt genug alte Spiele die wieder kamen und mich sowas von geflasht haben…. Sorry aber man hätte daraus ein echt tolles Spiel machen können…. Was es ja auch mal war.

    0
  8. muri23 14250 XP Leetspeak | 13.09.2020 - 00:41 Uhr

    Ubi ist ein Karnevalsverein.
    Kein Splinter Cell, Ghost Recon an die Wand gefahren, The Division 2 hat zero Endgame.
    Und jetzt diese lächerliche Ausrede.

    0
  9. Volle Kanne Hoschi 20950 XP Nasenbohrer Level 1 | 13.09.2020 - 08:49 Uhr

    Naja das spiel muss ich echt nicht noch einmal spielen, ist eher so ein Lückenfüller, die es mit dem Game Pass aber nicht geben kann.

    0
  10. Gothza 20040 XP Nasenbohrer Level 1 | 13.09.2020 - 08:56 Uhr

    Ich freu mich 😀 muss nicht immer eine mega Grafik sein, ganeplay ist sicher zeitlos gut 🙂

    0

Hinterlasse eine Antwort