Project CARS 3: Porsche 935 dreht in Leipzig seine Runden

Der Porsche 935 aus Project CARS 3 dreht seine Runden auf dem Leipzig Circuit.

Sligthly Mad Studios hat einen neuen Gameplay-Trailer zu seinem kommenden Rennspiel Project CARS 3 veröffentlicht. Im Trailer könnt ihr dem Porsche 935 dabei zusehen, wie er auf dem Porsche Leipzig Circuit seine Runden dreht.

„Der Porsche 935 „Moby Dick“ beherrschte in den 70er Jahren die Welt. Der neue Porsche 935, der sein Debüt im Projekt CARS 3 feiert, bleibt dieser siegreichen Silhouette und Formel treu. Fügt man einen 3,8-Liter-Twin-Turbo-Boxer-6 und 2019 Tech hinzu, hat man wieder einmal die Vormachtstellung von Porsche.“

Project CARS 3 erscheint am 28. August 2020 für PlayStation 4, Xbox One und digital für den PC.

13 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Lurchi 71 14480 XP Leetspeak | 30.07.2020 - 14:35 Uhr

    Das sieht jedenfalls mehr nach Simulation aus ,als die ersten Gameplay Videos.Auch wenn hier definitiv mit Controller gefahren wurde.

    2
  2. Robilein 304025 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 30.07.2020 - 14:40 Uhr

    Schönes Auto, bitte in meine Garage damit, danke 🤣🤣🤣

    Sieht doch nach ner guten Simulation aus.

    0
  3. PixelLove 2940 XP Beginner Level 2 | 30.07.2020 - 15:19 Uhr

    Ich habe mir den Gameplay Trailer schon angeschaut und der macht wirklich Lust auf mehr! 👍👍💚🎮

    0
  4. Kenty 25125 XP Nasenbohrer Level 3 | 30.07.2020 - 15:55 Uhr

    Tja, langsam bricht aber das Elektroauto-Zeitalter an. Ob man da noch groß mit „3,8-Liter-Twin-Turbo-Boxer-6 und 2019 Tech“ werben kann ohne Bauchschmerzen zu bekommen wage ich mal in Zweifel zu ziehen.

    0
    • Kaneda 6720 XP Beginner Level 3 | 30.07.2020 - 16:09 Uhr

      Die Zeit wird auch genauso schnell wieder vorbei sein, aber das ist ein anderes Thema. 😉

      2
      • Kenty 25125 XP Nasenbohrer Level 3 | 30.07.2020 - 16:16 Uhr

        Also ich wäre mir da nicht so sicher. Ich lese jetzt schon, dass da einige Teslas Reichweiten um die 600 Meilen haben werden, das sind dann über 900 Kilometer. Und Öl gibt’s ja auch nicht ewig – Im Moment haben wir da „Glück“ weil es Fracking und Corona gibt. Aber das wird sich auch wieder ändern.

        Wenn dann noch die ganzen elektrischen Speicherkraftwerke ausgebaut werden („Flüssiggasbatterien“) fügen sich da die Elektroautos nur nahtlos in die ganzen anderen erneuerbaren Energien ein.

        1
        • Kaneda 6720 XP Beginner Level 3 | 30.07.2020 - 16:42 Uhr

          Die Reichweite ist nicht mal das Problem. Wir haben aktuell ca. 47 Millionen PKWs auf deutschen Straßen. Man stelle sich vor, sie werden alle durch E-Autos ersetzt und jetzt kommt ein Großteil der E-Auto Fahrer um 17 Uhr nach Hause und alle packen ihr Auto gleichzeitig an die Ladung. Kein Stromnetz dieser Welt kann diese riesigen Spannungsschwankungen ausgleichen. Da würden reihenweise die Lichter ausgehen. Für den Hausbesitzer mit Garage etc. findet sich natürlich auch eine Lademöglichkeit via Wallbox aber was machen die Leute, die in der Großstadt in einem 10 Parteien Wohnblock ohne eigenen Stellplatz wohnen?

          Aber grundsätzlich hast du Recht. Öl ist endlich. Alternativen? Wasserstoff!

          4
        • Senseo Mike 33640 XP Bobby Car Geisterfahrer | 30.07.2020 - 17:34 Uhr

          Daumen hoch @Kaneda, leider haben viele nicht dieses hintergrund Wissen.
          Die Medien wollen einen Elekrotauto Hype erzeugen, kein Mensch spricht (absichtlich) über die Stromnetze. Die Netze sind für so eine Last überhaupt nicht ausgelegt, man kann nicht mal eben 10 Ladestationen in einer Anwohner Straße bauen, dann hat der Gehweg eine Fußbodenheizung.
          Das wird gerne unter den Teppich gekehrt, der Netzausbau für 50% E-Autos in Deutschland ist nicht machbar/bezahlbar. Wir sprechen hier nur über die Stromverteilung, die Erzeugung ob Wind oder Kohle ist erst mal zweitrangig.
          Die Zukunft ist Wasserstoff.

          1
        • Kaneda 6720 XP Beginner Level 3 | 30.07.2020 - 18:18 Uhr

          Du triffst den Nagel auf den Kopf. E-Autos werden einfach nur gehypt, weil es ein ertragreiches Geschäftsfeld für die Automobilindustrie ist/werden könnte. Dabei wird an vielen Stellen dummerweise viel zu kurz gedacht. Wie unsere 50 Hertz Netze das ohne Blackout überstehen sollen oder wie man die gigantische Menge an zusätzlich erforderlichen (und am besten natürlich regenerativen) Strom „mal eben so“ auf Abruf bereitstellen soll, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Das Thema kann nur krachend scheitern!

          1
        • Kenty 25125 XP Nasenbohrer Level 3 | 30.07.2020 - 21:05 Uhr

          Also Kohlekraftwerke wird ja hoffenlich niemand dazu hernehmen, um Strom für Elektroautos zu erzeugen! 😃

          Aber lest doch mal den Artikel „Strom aus flüssiger Luft“ auf faz.net.
          Damit kann man ganz normale Umgebungsluft als Speicher für überschüssige Solar oder Windenergie hernehmen – und zwar mit gewöhnlichen und gut bekannten Komponenten und ohne giftige Zusatzstoffe. Und vielleicht zusätzlich sogar noch mit einem Zusatzmodul das CO2 aus der Flüssigkeit holen.

          Und alle Verbrenner in einem Rutsch auf Elektro umzustellen wird natürlich auch nicht gehen. Wie immer gilt wahrscheinlich auch hier: Die Mischung machts. Mal schauen, wo die Reise hingeht.

          0
  5. eruvadhor 65275 XP Romper Domper Stomper | 30.07.2020 - 19:50 Uhr

    da das Spiel kein Schadensmodell, kein Reifenmodell und auch keine Boxenstopps hat bin ich raus… was soll das fürn Rennspiel sein ? da kann ich auf NFS spielen… die Physik sieht nach PC2 aus was nicht schlecht ist aber auch nicht wirklich gut und ich wette es bestehen weiterhin die Bugs aus PC1 auch in PC3

    0
    • Kaneda 6720 XP Beginner Level 3 | 30.07.2020 - 22:39 Uhr

      Das ist ja echt mega bitter. Hatte mich auf eine tolle Simulation gefreut aber sowas brauche ich nicht. 🙁

      0

Hinterlasse eine Antwort