Project xCloud: Aaron Greenberg äußert sich zu Cross Play und Nutzererfahrung

Auf der Gamescom saßen wir mit Aaron Greenberg zusammen und stellten ihm einige Fragen zur Performance und Zukunft von Project xCloud.

Egal ob Project xCloud oder Project Scarlett: die Xbox Zukunft hat einiges zu bieten! Auf der Gamescom in Köln durften wir uns daher mit dem Head of Xbox Marketing, Aaron Greenberg, zusammensetzen und ihn zum neuen Streaming Service löchern. Aaron hatte einige interessante Antworten zum Thema Streaming-Zukunft, Cross Play sowie einer virtuellen Xbox parat.

Xboxdynasty: Mit welchen Xbox Modellen wird das Streaming mit Project xCloud möglich sein?

Aaron Greenberg: Unsere Intention ist es, was Heimkonsolen angeht, das Streaming der gesamten Games Library kostenfrei von jeder Xbox One oder Project Scarlett zu ermöglichen.

Xboxdynasty: Auf der Gamescom wurden die Spiele direkt von einem Server gestreamt. Wie funktioniert das im Vergleich zu einer Heimkonsole?

Aaron Greenberg: Project xCloud ist eine Hybrid-Architektur. Was wir tun, ist Deine Xbox zu nehmen und sie virtuell auf ein Server-Rack zu packen. Sagen wir einmal, jemand hat gar keine Xbox. Dann ist es ihm dennoch möglich, über die Xbox in der Cloud auf ein Mobilgerät zu streamen und dort via Touch oder Controller zu spielen. Hast Du eine Heimkonsole, streamen wir von der Xbox zu Hause und Du kannst auf Deine gesamte Bibliothek zugreifen. Leute, die bereits in die Konsole investiert haben, streamen somit kostenlos und profitieren dadurch davon.

Wie man eine Xbox in der Cloud ansteuert, um damit Spiele zu spielen, das ist es, was wir hier auf der Messe aktuell zeigen. Und es ist eine gute Erfahrung für die Leute bisher, es gibt nur eine geringe Latenz und viele der Besucher sagen uns, dass sie uns keinen Unterschied zum normalen Spielen nennen können. Was die Technik angeht, haben wir ein sehr gutes Gefühl und wollen einfach, dass die Leute Projekt xCloud in die Hände bekommen.

Xboxdynasty: Wie sieht es aus, wenn jemand eine schlechte Internetverbindung hat?

Aaron Greenberg: Das ganze funktioniert so, wie man es bereits von Streaming Diensten gewohnt ist. Wenn Du keine gute Verbindung hast, regeln wir die Qualität so, dass die Verbindung ausreicht. Wenn sie sehr schlecht ist, geht es eben nicht und Du musst Dich neu verbinden. Wir designen Project xCloud so, dass man es auch auf mobilen Geräten nutzen kann, wo Dir 4G und 5G zur Verfügung stehen. Daher schauen wir, dass die Nutzererfahrung so designt ist, dass es auf diesen Geräten einwandfrei funktioniert.

Um das zu gewährleisten, halten wir diesen Winter technische Tests in Nordamerika, Europa und Asien ab, um sicherzugehen, dass die Technik funktioniert. Wir haben eine große Bibliothek an Spielen, viele Gamer mit einer Xbox sowie die Power der Azure Cloud Technologie im Hintergrund, sodass wir eine großartige Nutzererfahrung präsentieren werden. Aber ich will nicht zu viel für das Produkt sprechen, die Leute sollen es einfach demnächst selbst ausprobieren und sich davon überzeugen.

Xboxdynasty: Wie sieht die User Experience aus, wenn ich Project xCloud nutzen möchte und keine Xbox habe? Kann ich es mir wie eine virtuelle Xbox vorstellen?

Aaron Greenberg: Aktuell lassen wir Dich nur Deine Spiele darauf spielen. Du startest die Games, Du spielst sie und das war’s. Alles andere kommt, denke ich, später. Die User Experience, das Business-Modell, darüber machen wir uns später Gedanken. Aktuell wollen wir erst einmal sicherstellen, dass die Spiele gut aussehen und sich großartig spielen.

Xboxdynasty: Werde ich beim Streaming über eine virtuelle Xbox auch im Cross Play mit Gamern auf einer echten Xbox zusammenspielen können?

Aaron Greenberg: Für uns stehen die Spieler immer an erster Stelle, daher wollen wir die Community weiter verbinden und vor allem auch zusammenhalten. Das Zusammenzuspielen, eines unserer First-Party-Games auf der Konsole zu speichern und es dann auf einem Mobilgerät weiterzuspielen, das ist die Vision für dieses Produkt. Und ich denke, dass wir technisch dazu auch in der Lage sein werden.

Xboxdynasty: Denkst Du, dass Streaming langfristig die feste Hardware ablösen wird?

Aaron Greenberg: Wenn Du Dir anschaust, was notwendig ist, um wirklichen 4K-Inhalt mit einer hohen Framerate zu liefern, dann willst Du die Hardware zu Hause stehen haben. Ich denke nicht, dass die Cloud da realistisch betrachtet in naher Zukunft mithalten kann. Daher fokussieren wir uns mit Project xCloud auf On-the-go-Gaming, während wir mit Project Scarlett die Power fürs Wohnzimmer liefern.

42 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. WWF ATTITUDE 34225 XP Bobby Car Geisterfahrer | 28.08.2019 - 14:42 Uhr

    Find das absolut uninteressant, leider wieder ein totales Nischenprodukt was kaum jemand benutzen wird. Warum macht man nicht einfach ein Streamingdienst wie PlayStation Now oder GeForce, wozu wird das von der eigenen Xbox gestreamt? Vllt kapier ich das einfach nur nicht aber in meinen Augen klingt das wie ein Rückschritt und ich gehe jetzt schon davon aus das das ganze, Microsoft typisch, innerhalb 2 Jahre eingestellt wird.

    0
    • Quentara 6235 XP Beginner Level 3 | 28.08.2019 - 15:25 Uhr

      Deine Xbox Spiele in der Bahn auf dem Weg in den Urlaub zu spielen oder abends im Hotelzimmer zu zocken, ohne ne Xbox dabei zu haben, klingt für Dich wie ein Rückschritt?

      1
      • WWF ATTITUDE 34225 XP Bobby Car Geisterfahrer | 28.08.2019 - 15:34 Uhr

        Der Punkt mit der eigenen Xbox klingt für mich nach Rückschritt ja. Das konnte man schon vor gefühlt 10 Jahren mit Filmen usw. machen, jetzt halt mir Spielen. Ich kapier ja immer noch nicht warum das von der eigenen Xbox gestreamt werden muss und nicht wie bei der Konkurrenz von Geräten in irgendwelchen Rechenzentren!? Ein ganz normaler Streamingdienst wie Ps Now wäre einfacher, für die Masse interessanter und für MS eine zusätzliche Einnahmequelle.

        0
        • Quentara 6235 XP Beginner Level 3 | 28.08.2019 - 15:49 Uhr

          Das Streamen über die eigene Xbox geht ja jetzt schon. xCloud spiegelt Deine Xbox und Deine Games auf einen Server, sodass Du auch on the Go zocken kannst, wenn die Xbox nicht an ist.

          0
          • rusuck 51555 XP Nachwuchsadmin 5+ | 28.08.2019 - 16:03 Uhr

            Geht doch nur für Insider oder täusche ich mich?
            Die Konsole muss dann aber im Standby Modus sein?!…schließe meine eigentlich immer vom Netz.

            0
        • Duck-Dynasty 28220 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.08.2019 - 17:09 Uhr

          Okay. Dann sag ich jetzt auch inhaltlich etwas. Das Streamen von der eigenen Box ist lediglich eine kostenlose Alternative zum streamen via Rechenzentrum. Wobei ich mich an die Aussage von Phil erinnern kann, dass das Streamen auf mobile Devices auch aus der Cloud kostenlos sein soll.

          Um ganz deutlich zu sein: PS Now wird bald auch über die Rechenzentren von XCloud laufen. Daher denke ich wirklich, du hattest es halt nur nicht richtig gelesen.

          0
          • Z0RN 181505 XP Battle Rifle Man | 28.08.2019 - 17:17 Uhr

            …in Verbindung mit dem XGPU, denke ich.

            0
          • AkiraUmiDesu 1825 XP Beginner Level 1 | 28.08.2019 - 18:07 Uhr

            Du kannst xcloud auch normal ohne xbox streamen. Es geht nur darum dass du wenn du von deiner xbox streamst nichts zahlen muss und nicht im selben Netzwerk sein musst wie bisher.

            0
        • Z0RN 181505 XP Battle Rifle Man | 28.08.2019 - 17:49 Uhr

          Du hast es nicht ganz verstanden, xCloud wird auch komplett ohne Xbox Konsole funktionieren, exakt so wie Google Stadia durch die Cloud – zu einem ähnlichen mtl. Preis wie Stadia. Aber WENN du eine Scarlett hast und darauf xCloud aktivierst, sozusagen selbst den Cloud-Server stellst Zuhause, dann kannst du deine Spiele kostenlos von überall spielen.

          0
    • Archimedes 182240 XP Battle Rifle Man | 28.08.2019 - 19:54 Uhr

      Also mit einer Sache hast du recht, ich glaube auch du hast es nicht verstanden. Es wird einen streaming service wie PS now geben. Nur in besser, weil du alle deine Spiele streamen kannst und weniger Latenz hast. Dazu kannst du es auf jedem Gerät streamen. Dieser Service wird aber Geld kosten, genau wie PS now.
      Wenn du aber optional von deiner Konsole streamst, dann kostet es dich nix!

      0
  2. muri23 11085 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 28.08.2019 - 16:46 Uhr

    Finde die ganze Idee genial.

    Kleinkarierte Hater wird es immer geben.
    Die gab es schon bei Amazon, Steam, Netflix und die wird es auch weiter geben.

    0
  3. NATTER 7570 XP Beginner Level 4 | 28.08.2019 - 19:49 Uhr

    Bin absolut kein Freund von Streaming-Diensten, aber der Ansatz, den Microsoft hier verfolgt, gefällt mir gut. Streaming von der eigenen Konsole klingt interessant. Steam kann das mit Steam Link ja auch schon ganz gut im LAN.

    Und vielleicht bekommen wir hier auf dem Land ja irgendwann auch mal DSL>16Mbit/s, dann klappts auch im WAN.

    0

Hinterlasse eine Antwort