Project xCloud: Das hat Microsoft aus dem Xbox Beta-Test gelernt

Die Project xCloud Beta hat für Microsoft zahlreiche neue Details zum Spielverhalten offenbart.

Dank „Microsoft Game Stack Live“ habt ihr die Möglichkeit ein bisschen den Entwicklungsprozess von Project xCloud im Video weiter unten zu erforschen.

Dabei berichtet Microsoft vor allem, was man aus dem Beta-Test gelernt hat und was Entwickler für ihre Spiele beim Spielen via Project xCloud zu beachten haben.

Project xCloud hat in den letzten 12 Monaten einige Meilensteine gemeistert. Los ging es im März 2019 auf der GDC 2019. Dort wurde Project xCloud ersten Entwicklern vorgestellt. Im Oktober 2019 folgte dann die „Public Preview“, die dann im November mit 50 Spielen in den USA, UK und Südkorea ausgebaut wurde. Im vergangenen Monat wurde dann die Unterstützung von iOS-Geräten angekündigt. Dazu kam Kanada als neues Land hinzu.

Seit März 2020 ist Project xCloud für alle Spielentwickler zugänglich, damit sie ihre Spiele für Project xCloud umsetzen können. Dafür wurde eine neue Test-Applikation veröffentlicht, damit Entwickler ihre Spiele besser für Project xCloud testen können. Wobei zu beachten ist, dass sich Project xCloud-Spiele nicht von „normalen“ Xbox One-Spielen unterscheiden. Microsoft weist aber darauf hin, dass die Erwartungen der Spieler bei Project xCloud ganz anders als an der Konsole sind.

Project xCloud Spieler Eigenschaften und Erkenntnisse

Project xCloud Spieler:

  • Probieren viel mehr Spiele aus
  • Wollen schnell im Spiel einsteigen
  • Erforschen neue Wege zum Spielen von unterwegs
  • Spielen mehr, ohne dabei die Spielzeit an der Konsole zu verringern
  • Spielen mehr, die maximalen Spielsessions sind aber kürzer
  • Nutzen sehr viele Multi-Tasks am Smartphone, was zu Disconnects führen kann
  • Wollen noch mehr Spiele und alle ihre Favoriten spielen können
  • Wünschen sich eine anpassbare Textgröße
  • Wünschen sich mehr Touch-Eingaben
  • Wünschen sich angepasste Internet-Connections für ihre mobile Datenverbindung

Aus diesen Erkenntnissen hat Microsoft mehr Tools, Hinweise, FAQs und mehr produziert, damit alle Entwickler an die Besonderheiten der xCloud denken. Beispielsweise werden Entwickler beim Programmieren von Texten darauf hingewiesen, dass sie eine dynamische Text-Anpassung vornehmen sollen, um jederzeit die optimale Textgröße für die unterschiedlichsten Bildschirme bereitzustellen. Weiter sollen die Multiplayer-Komponenten so angepasst werden, damit mehr über Azure-Cloud läuft und weniger die Internetverbindung des Spielers selbst belastet.

Microsoft hat die Eigenschaften und das Verhalten de Spieler die letzten 12 Monate somit genau beobachtet und gibt dieses Wissen direkt an alle Spielentwickler weiter, damit sie ihre Xbox-Spiele gleichzeitig optimal für die xCloud anpassen.

11 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. xShadowx 43310 XP Hooligan Schubser | 18.03.2020 - 19:08 Uhr

    Da fehlt ein Punkt, Deutschland ist ein Entwicklungsland, was Internet angeht 😀

    3
        • Monster80 6900 XP Beginner Level 3 | 18.03.2020 - 22:09 Uhr

          doch im Bett vor dem Schlafen, oder wenn der Pc und der Fernseher besetzt sind.
          Habe 2 Kinder und ne Frau da geht das schnell das man zu spät ist weil jemand früher da war 🙂

          2
      • CyTeK1978 1920 XP Beginner Level 1 | 19.03.2020 - 12:07 Uhr

        falls Du Vodafone meinst, dann hast du nicht 1GB/s sondern bis zu 1GB/s „Shared“ Medium.

        0
        • Monster80 6900 XP Beginner Level 3 | 26.03.2020 - 01:19 Uhr

          naja die maximalste Geschwindigkeit die ich bis jetzt gemessen habt waren 800 Mbit/s

          0
  2. CyTeK1978 1920 XP Beginner Level 1 | 19.03.2020 - 12:08 Uhr

    also der Test lief ganz gut, sogar mit einem auf wenige MBit beschränktem WLAN Hotspot. Ach mit ner mittelmäßigen LTE Verbindung war es nutzbar.

    0

Hinterlasse eine Antwort