Project xCloud: Probleme mit Apple und iOS sollen gelöst werden

Microsoft fühlt sich dazu verpflichtet die laufenden Probleme bei der Einführung von Cloud-Gaming in Apples App-Store für iOS-Kunden zu lösen.

Microsoft hat es gerade nicht leicht ihren Cloud-Gaming-Service auf iOS-Geräte zu bringen. Der Grund dafür sind Apples Richtlinien im App-Store. Zwar wurden diese bereits aktualisiert, um einen Schritt auf Microsoft zuzugehen, doch auch dies hat neue Fragen und Probleme aufgeworfen.

Aktuell gibt es weiterhin laufende Diskussionen mit Apple, um die Erfahrung für die Kunden zu verbessern.

Hierzu gab Xbox-Chef Phil Spencer in einem Interview bekannt:

„Wir streben danach xCloud auf alle mobilen Endgeräte zu bringen, einschließlich des großen Ökosystems von Apple. Wir sind weiterhin engagiert dieses Ziel für unsere Kunden zu erreichen.“

Microsofts Cloud-Gaming-Service xCloud ist seit letzter Woche offiziell verfügbar und Teil des Xbox Game Pass Ultimate ohne zusätzliche Kosten.

32 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. va771 2820 XP Beginner Level 2 | 23.09.2020 - 10:55 Uhr

    Ich denke am Ende sind die AppStore-Richtlinien auch nur vorgeschoben.
    Die Wall Street hat schon länger Gamer entdeckt.
    Gab da vor längerer Zeit schon einen interessanten Artikel im WSJ, find den aber grad nicht mehr.

    Apple hat, genau wie Amazon, Google und Microsoft, erkannt (bzw. beschlossen), dass Cloud-Gaming das nächste große Ding ist.
    Der Markt für Film- und TV-Streaming ist irgendwo gesättigt, da gibt es nur noch verhältnismäßig kleine Zugewinne und Verschiebungen. Ein Neueinstieg für Unternehmen ist da verdammt teuer.

    Auch die konservative Fraktion an der Wall Street weiß mittlerweile, dass Gamer mehr als der WoW-Nerd aus South Park sind.
    Gamer findet man in allen Altersgruppen und Bevölkerungsschichten.
    Die Cloud ist der nächste Markt der gemolken werden muss und der Markt ist riesig. Nicht nur bzgl. Anzahl der Gamer sondern auch in der Bereitschaft für Services und Spiele zu zahlen.

    Hört sich ganz schlimm an, ist aber so wie mit dem Frosch im Kochtopf.
    An Netflix haben sich auch alle gewöhnt und machen die Änderungen mit.

    Warum sollte Apple also freiwillig, und für wenig Geld, den anderen das Feld überlassen. Keine Ahnung, ob die aktiv an einem Cloud-Service für Games arbeiten.
    Die anderen Big Player tun es, also wäre es nur logisch.

    Am Ende des Tages geht es um Unterhaltung und jede geile Serie und jedes geile Spiel rücken den Ärger und die anfängliche Aufregung schnell in den Hintergrund.
    Und genau das sollte gute Unterhaltung mMn leisten.

    1
    • Duck-Dynasty 33920 XP Bobby Car Geisterfahrer | 23.09.2020 - 11:28 Uhr

      Phil hat in dem Interview mit Bloomberg aber auch gesagt, dass es ihnen nicht um die 30% Cut im Applestore geht.
      Schließlich könnte man auch im Applestore das Abo abschließen. Die ganzen Reseller und Amazon verdienen ja auch am Verkauf von GP ultimate Codes. Amazon haut die ab und zu sogar zum halben Preis raus.

      MS will nur nicht, dass eine Plattform das Erlebnis von Xbox komplett zerstört, indem man für jedes einzelne Spiel eine eigene App runter laden und schlussendlich auch entwickeln muss.

      Die Frage ist doch vor allem, was verspricht sich Apple davon?

      1
      • FlippoBLN 18770 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 23.09.2020 - 11:52 Uhr

        Ich glaube ja, dass Apple einfach nur Angst hat dass niemand mehr diese Abzocker-Apps lädt, sondern lieber richtige Games über xCloud zockt.

        Ich denke dass würde ihren Marktplatz ordentlich durcheinander bringen.

        Ganz ehrlich, ich würde mir kaum noch eine Game-App im Appstore kaufen, wenn ich stattdessen einfach richtig gute Spiele im Game Pass habe.

        Klar gibt es Ausnahmen. Aber kann mir ja niemand erzählen, dass er gerne mobile Games zockt, bei denen man immer ewig warten muss oder n Haufen an Geld zahlt.

        0
      • va771 2820 XP Beginner Level 2 | 23.09.2020 - 12:45 Uhr

        Was MS und Apple jeweils wollen sollte doch klar sein: Die volle Kontrolle und das Maximum an Einnahmen.

        Versteh mich nicht falsch, ich finde der GP ist der mit Abstand beste Service dieser Art auf dem Markt. MS ist den anderen Unternehmen da meilenweit voraus, in Umfang aber auch bei der Technik. Was das Team um Phil Spencer aufgebaut hat, gehört respektiert und honoriert.

        MS ist aber auch nicht karitativ unterwegs.
        Das „Erlebnis“ usw. hört sich natürlich gut an.
        Aber nur wer die Inhalte kontrolliert, der kontrolliert auch die Einnahmen.
        Wenn ich statt 30% irgendwann 50% abgeben muss, drehe ich ‚einfach‘ am Preis.
        Wenn mir aber jemand (Apple) vorschreiben kann WAS ich anbieten kann, dann wird es schwer mein Geschäft zu kontrollieren.

        0
      • va771 2820 XP Beginner Level 2 | 23.09.2020 - 14:30 Uhr

        und zu ‚Was verspricht sich Apple davon?‘

        Genau wie MS – Kontrolle.
        Wenn jeder einzelne GP-Titel durch Apple abgenickt werden muss, hat Apple die Kontrolle über den Inhalt.

        Falls die also tatsächlich an einem eigenen Service arbeiten und entsprechende Verträge mit Publishern abschließen
        – dann erscheint das nächste CoD im Zweifel nur über den Apple-Dienst
        – und die CoD-GP-App (oder wie auch immer) wird nicht gelistet

        -> GP-Nutzer sauer: ‚MS sind alles Betrüger, ich wechsle zu Apple‘
        oder so ähnlich 😉

        0
    • Tiranon 41585 XP Hooligan Krauler | 23.09.2020 - 11:57 Uhr

      warum sollen die (MS) nicht machen? Mehr Abos für MS da der Nutzerkreis erweitert wird. Dafür bekommt MS mehr Geld und iOS-Nutzer sind glücklich das sie nicht ausgeschlossen werden.
      Wo siehst Du das Problem?

      1
      • izchakonian 1770 XP Beginner Level 1 | 23.09.2020 - 14:03 Uhr

        Weil Microsoft zig Verrenkungen machen muss, um das nach Apples Richtlinien-Gusto, anbieten zu dürfen. Und das nur, damit Apple bei Ingame-Käufen weiterhin abkassieren kann. Ich sage nur „Eine App für jedes per XCloud zu streamende Spiel“ – bei wechselnden Spielen im GamePass also kontinuierlicher Aufwand die zu erstellen und jeweils damit Apples Zertifizierungsprozess zu durchlaufen. Irgendwer muss die monetäre Zeche dafür zahlen und das möchte nicht ich sein.

        Genausogut könnte Apple einfach sagen: Hey, die Inhalte sind nicht bei uns, werden nur gestreamt und die App zum zugriff auf alle muss nur einmal zertifiziert werden.

        0
        • Tiranon 41585 XP Hooligan Krauler | 23.09.2020 - 15:11 Uhr

          klar sind das Verrenkungen, vielleicht beschweren sich dann auch die User und Apple lockert dann nochmal die Richtlinien. Wie das ausgeht kann keiner bisher voraussagen und ich finde es gut das MS nicht gleich aufgibt

          0
    • izchakonian 1770 XP Beginner Level 1 | 23.09.2020 - 15:21 Uhr

      Würde man die Vorgaben zum Game-Streaming von Apple auf Netflix anwenden, dann müsste Netflix für jeden Film, jede Serienfolge eine eigene App für iOS erstellen und damit den Zertifizierungsprozess durchlaufen. Der Nutzer könnte dann nicht mehr wie bisher in der einheitlichen Netflix-App die Filme und Serienfolgen starten, sondern müsste die einzelnen Apps aufrufen. Apple ist hier einfach inkonsequent – oder geldgeil.

      Deswegen bin ich auch der Meinung, dass sich hier Apple bewegen muss und nicht MS oder Google.

      0
  2. Deeage 5340 XP Beginner Level 3 | 23.09.2020 - 11:14 Uhr

    Endlich mal eine gute News für Apple-Kunden, hoffe sie bekommen es hin

    1
  3. McLustig 135650 XP Elite-at-Arms Silber | 23.09.2020 - 11:38 Uhr

    Macht einfach absolut Sinn diesen großen Markt mit sehr solventen Kunden komplett liegen zu lassen. Sobald Apple ein Einsehen hat wird das Cloud Gaming hier auch Einzug halten. Mehr Plattformen sind immer besser.

    Wo bleibt eigentlich die Umsetzung auf der Switch? 😀

    Das direkte Game Streaming von der eigenen Konsole auf Geräte ist übrigens nicht verboten in Apples Richtlinien. Also wenigstens diese Funktion könnte MS bald freischalten.

    0
  4. loco4 2720 XP Beginner Level 2 | 23.09.2020 - 11:59 Uhr

    manche kommentare hier verstehe ich nicht.
    wieso sollte man nur wegen aktuell fehlender xcloud von ios zu android wechseln? ich nutze mein iphone zwar auch mal zum zocken, aber hautpsächlich besitzt man doch ein smartphone wegen tausend anderer dinge.
    und wieso sollte apple nur wegen xcloud jetzt stück für stück kunden verlieren?
    ja, xcloud hat aktuell 15 mio. Abonnenten. davon werden vielleicht aber einige wieder wegfallen, die den service mit dem angebot für 1€ mal für 3 jahre gebucht haben und der normalpreis evtl zu teuer ist. dazu kommt, wenn man sich die marktverteilung android vs. ios anschaut, dass von den 15 mio gerade mal ein viertel ios nutzen dürfte. und von denen wiederum wird auch nicht jeder zwingend auf dem handy spielen wollen und den service somit gar nicht benötigen/vermissen.
    insofern wird apple hier nicht dem untergang geweiht sein, wenn sie weiterhin den start von xcloud auf ios-geräten verhindern.

    es freut mich natürlich dennoch, dass man bei microsoft weiterhin alles daran setzt den service bald auch auf iphone zur verfügung zu stellen.

    0
    • McLustig 135650 XP Elite-at-Arms Silber | 23.09.2020 - 12:06 Uhr

      Also ich habe mir nun ein billo Android Tablet fürs Cloud Gaming gekauft. Aber mein iPad werde ich damit natürlich nicht ersetzen können.

      0
      • loco4 2720 XP Beginner Level 2 | 23.09.2020 - 12:17 Uhr

        das ist sicherlich eine gute lösung, wenn man cloudgaming regelmäßig nutzt.

        0
  5. Tony Sunshine 28700 XP Nasenbohrer Level 4 | 23.09.2020 - 16:02 Uhr

    Der alberne Apple hate ist schon fast wieder süß 😄
    Ich kann auch ohne Xcloud leben und werde mir sicher kein Android Gerät dafür holen.
    Falls sich die beiden Parteien einig werden, würde mich das freuen und ich würde das ganze gerne mal antesten

    0
  6. Karamuto 40990 XP Hooligan Krauler | 23.09.2020 - 16:22 Uhr

    Klappt vielleicht irgendwann mal, mir nicht so wichtig benutzte keine Apple Geräte 🤷

    0

Hinterlasse eine Antwort