Quantum Break: Xbox One X Vergleichsvideo mit Xbox One

Digital Foundry hat Quantum Break auf Xbox One X angespielt und ein Vergleichsvideo mit der Xbox One-Fassung erstellt.

Digital Foundry konnte Remedys Quantum Break während der gamescom 2017 auf Xbox One X anspielen. Mit dabei herausgesprungen ist ein Vergleichsvideo, das die Xbox One X-Version der Xbox One-Fassung gegenüberstellt. Digital Foundry schreibt im Artikel dazu, dass Quantum Breaks Xbox One X-Fassung in bestimmten Punkten eindrucksvoller ist als man das erwartet hat und dass man hofft, dass in anderen Bereichen hoffentlich noch Verbesserungen vorgenommen werden bis das Update für das Spiel am 7. November erscheint.

Auf Xbox One X nutzt Quantum Break die Temporal Reconstruction Technique und erzielt damit einen vierfachen Auflösungsboost im Vergleich zur Xbox One. Die Auflösung liegt auf Xbox One X bei 2560×1440 während auf Xbox One nur 720p erreicht werden. Durch die Reconstruction Technik, die Informationen aus vorherigen Frames nutzt, um ein Ergebnis zu erzielen, welches die native Auflösung übersteigt, wirkt das Bild laut Digital Foundry allerdings verschwommener. Das passt jedoch in gewisser Weise zum filmischen Ansatz des Spiels, wie Digital Foundry ergänzt. Daneben sind auch die Texturen auf Xbox One X wesentlich schärfer geraten als auf Xbox One. Weiter berichtet Digital Foundry über kleine Performance-Probleme bei Quantum Break auf Xbox One X wie Framedrops in den hohen 20 FPS-Bereich.

Digital Foundry hat beim Anspielen in den Optionen von Quantum Break auf Xbox One X die Möglichkeit entdeckt, das Spiel neben 3840×2160 auch auf 1920×1080 zu stellen. Bei letzterem scheint es sich um native 1080p zu handeln im Gegensatz zu den 4K, welche die Temporal Reconstruction Technik nutzt. Die 30 FPS-Festlegung gilt allerdings in beiden Modi.

22 Kommentare Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort