SEGA: Fokus liegt jetzt auf existierende Marken und Multi-Plattform

Bei SEGA hat man den Fokus nun auf existierende Marken sowie Multi-Plattform gewechselt.

Auf der aktuellen Investorenkonferenz hat SEGA mitgeteilt, dass man unter den gesetzten Erwartungen liege. Gründe dafür seien ein sich verschlechtertes Geschäftsumfeld sowie mangelnde Hit-Titel.

Das Unternehmen will sich daher zukünftig wieder auf bereits existierende Marken und Fan-Favoriten konzentrieren. Dadurch will man die Gefahr reduzieren, mit neuen Marken zu scheitern.

Darüber hinaus soll die Exklusivität für zukünftige PlayStation 4 Spiele gesenkt werden, um einen plattformübergreifenden Ansatz stärker zu verfolgen.

15 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Innuendo 22050 XP Nasenbohrer Level 1 | 03.05.2019 - 17:36 Uhr

    was würde ich nicht für ein neues virtua striker 5 geben, dass will ich unbedingt haben!!! da zahle ich jeden preis und das zehnfache. selbst einen einfachen port von teil 2 oder 3 würde ich zu jedem preis bezahlen, völlig egal. bitte sega macht mal ein neus virtua striker für alle konsolen

    0
  2. Rapza624 45140 XP Hooligan Treter | 04.05.2019 - 08:39 Uhr

    Ich habe Sega vor allem über die Mega Drive Collection kennengelernt und dabei auch einige interessante Titel gespielt. Heutzutage könnte ich aber keine relevanten Titel von Sega nennen (wenn ich sie hier nicht im Forum lesen würde). Das ist eigentlich schade. Vielleicht hilft hier ja der Schritt weg von der Konsolenexklusivität.

    0
  3. stephank2711 7850 XP Beginner Level 4 | 04.05.2019 - 12:55 Uhr

    Na, hoffentlich setzen sie das auch in die Tat um. Ein neues Virtua Tennis oder Crazy Taxi beispielsweise, oder die Spiele der aufgekauften Atlus Schmiede würde ich gern auf der Box sehen, bei Shenmue weiß ich jetzt nicht wer die Rechte daran hat, aber das war auch eine tolle Serie.
    Starke Marken hat Sega noch zur Genüge, nur im letzter Zeit einfach zu wenig davon genutzt.

    0

Hinterlasse eine Antwort