SEGA: Verkauft die letzten Anteile seiner Arcade-Spielhallen in Japan

Der Mutterkonzern von SEGA verkauft seine letzten Anteile an den Arcade-Spielhallen in Japan.

SEGA Sammy hat mitgeteilt, dass man sich aus dem Geschäft mit Arcade-Spielhallen nach über 50 Jahren zurückzieht.

Das Unternehmen wird seine restlichen 14,9 % Anteile aus der Entertainment Division an das Verleihunternehmen Genda Inc verkaufen.

Genda besitzt bereits seit 2020 85,1 % der Anteile, SEGA Sammy verkaufte sie, dass seit der Pandemie Ungewissheit über die Zukunft der Spielhallen herrschte.

Bereits bestätigt ist die Umbenennung von SEGA Entertainment in Genda GiGO Entertainment. Dadurch wird auch die Marke SEGA bzw. das Branding aus den japanischen Hallen verschwinden.

Hisashi Kataoka, Vorsitzender von Genda GiGO, sagte dazu unter anderem: „Die Sega-Geschäfte im ganzen Land werden ihre Namen in GiGO ändern, um unsere Dankbarkeit für die 56-jährige Geschichte von Sega und unseren Wunsch auszudrücken, eine Oase zu sein, die den Durst der Menschen nach echter Unterhaltung stillt.“

Auch wenn SEGA Entertainment künftig nicht mehr die Spielhallen betreibt, so wird man die Maschinen wohl auch zukünftig noch weiter herstellen.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

39 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Senseo Mike 59740 XP Nachwuchsadmin 8+ | 28.01.2022 - 16:14 Uhr

    Arcade in Deutschland, eine Geschichte mit vielen Missverständnissen😁
    Ja, leider wurden wir kräftig verar…, und Videogames einfach mal so mit Geldspielautomaten gleich gestellt. Das Jugendschutzgesetz thronte über allem, aber ganz Europa durfte zocken, nur wir nicht. Das ist bis heute noch so, ich sag nur Pegi vs. FSK

    Jedenfalls konnte sich bei uns gar keine richtige Gaming Kultur entwickeln, weil es keine Spielhallen für Jugendliche gab. Höchstens mal ein Defender, Donkey Kong oder Scramble in der Pommesbude. Wenn man dann als Kind/Jugendlicher mal im Ausland seinen Urlaub verbracht hat, war man als junger Zocker im Paradies. Ich werde nie Holland/Sheveningen vergessen, wo auf 2 Etagen sämtliche Arcade Automaten standen, und alle, wirklich alle Automaten auf voller Lautstärke ballerten😆👍
    Lang ist es her, vergisst man nie. Auch nicht die gefälschten Schülerausweise, um Zutritt in die begehrten „Spielhöllen“ zu bekommen. Unsere Rettung war das Bowlingcenter, ohne Altersbeschränkung, aber mit 20 Arcade Automaten. Um Geld zu sparen gab es einen Trick, der bestand aus ganz feiner Angelschnur und Sekundenkleber. So konnte man für eine Mark(!) 20 Kredits auf die Automaten „zaubern“. Das ging natürlich nicht lange gut, und so gab es Hausverbot im Bowlingcenter🙈😁

    1
    • juicebrother 176960 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 29.01.2022 - 00:57 Uhr

      He he, ich glaub, da hat jeder so seine kleinen Ganuer Geschichten, als junger, mittelloser Schüler 😋

      Wir waren mal in Annecy, am Fuss der französichen Alpen im Urlaub. Hier gab’s etwas von Empfangsbereich ’ne kleine Lobby, wo zwei Flipper und ein Final Fight Automat standen. Da war die ganze Zeit nie auch nur irgendwer vom Personal und so konnte ich stolz den anderen Kiddies einen Trick zeigen, den uns der grosse Bruder von einem Freund mal vorgeführt hatte:

      Wenn du oben am Automat, wo sich, dezent im Gehäuse eingelassen, der Ein-/Ausschalter befand, diesen von „Ein“ auf „Aus“ gestellt hast, dann genau zwei Sekunden wartest, bevor wieder auf „Ein“ zurückswitchst, wechselte das Gerät in den Test Mode und es gab Credits für lau, so viel du zocken konntest 🎉🥳🎉

      So günstig wie in den zwei Wochen waren Guy, Cody und Mike nie wieder in die Schlacht gezogen 🤭

      PS: Meine absolut liebste Arcade Machine war wohl die vom ersten Killer Instinct. Junge, ist da Kleingeld durch den Kamin gegangen 😋

      1
  2. SofaGamer 4050 XP Beginner Level 2 | 28.01.2022 - 16:27 Uhr

    Schade. Die auffälligen roten Sega Arcades gehören für mich in Akihabara einfach zum Stadtbild dazu, war oft dort.

    0
  3. Don Lui 17020 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 28.01.2022 - 16:32 Uhr

    Die Arcade Spielautomaten von Sega waren der Grund warum ich mir einen Sega Saturn anstatt einer PlayStation geholt habe.
    Sega ist verkaufstechnisch die Kragenweite für Sony…
    Natürlich hätte ich Sega sehr gerne mit im Boot der Microsoft Game Studios aber nach dem Activision/Blizzard Deal höchst unwahrscheinlich zumal halt auch japanisches Unternehmen…
    Man kann halt nicht alles haben

    1
  4. dirk diggler 0 XP Neuling | 28.01.2022 - 16:37 Uhr

    Ahhhh Arcade Spielhallen. Was hab ich da als Kind / Jugendlicher Quaters liegen lassen. Der Beginn meiner Zockerkarriere.

    0
  5. OoDaywalkeRoO 2580 XP Beginner Level 2 | 28.01.2022 - 18:20 Uhr

    kann man sich komplett aufs jrpg in den westen bringen konzentrieren vorallem auf eine bessere lokalisierung gibt immernoch viele spiele ohne deutsche texte, voice japanisch ist völlig in ordnung.

    0
  6. KingKorn 12025 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 28.01.2022 - 18:29 Uhr

    Eine Legende zieht sich zurück.
    Besser mit erhobenen Hauptes und dem Wissen viele Kinder und Erwachsene glücklich gemacht zu haben.

    0
  7. Dr. AKLtross 6415 XP Beginner Level 3 | 28.01.2022 - 18:57 Uhr

    Leider ist die goldene „Spiel(automaten)hallen-Ära“ an mir vorbeigeschrappt. Herzlichen Dank auch an meine schrappigen Eltern für nix 😉

    1

Hinterlasse eine Antwort