Shadow of the Tomb Raider

Budget liegt bei 100 Millionen Dollar, Eidos mit neuem unangekündigten Titel

Eidos Montreal hat anscheinend ein Budget von 100 Millionen Dollar für Shadow of the Tomb Raider eingeplant. Dazu arbeitet man an einem bisher unangekündigten Spiel.

GamesIndustry.biz hat sich mit David Affossi, dem Chef von Eidos Montreal, getroffen, um über den Druck zu diskutieren, den das Team für ihr bisher größtes Spiel verspürt.

Als Antwort kam: „Shadow of the Tomb Raider und andere AAA-Einzelspieler-Spiele kosten 75 bis 100 Millionen US-Dollar. Und das ist nur Produktion – es ist fast 35 Millionen Dollar für die Förderung. Es gibt also definitiv einen Druck, den wir nicht vermeiden können.“

Eidos Montreal hat derzeit über 500 Mitarbeiter und stellt seine Studios komplett um. Die Erweiterung ist notwendig, da das Studio an vielen Spielen arbeitet, einschließlich Shadow of the Tomb Raider, The Avengers (in einer Unterstützungsrolle) und einem dritten, unangekündigten Projekt.

Die Erwähnung von Eidos Montreals drittem Projekt wurde in das Interview von GamesIndustry ohne zusätzliche Details eingefügt, aber es ist dennoch ein kleiner Informationsfetzen. Was könnte dieses  neue Projekt sein?

Eidos Montreal soll laut Gerüchten aus dem Jahr 2017 an einem Guardians of the Galaxy-Spiel arbeiten, obwohl David Anfossi auch von seinem Wunsch sprach, ein originelles Spiel zu machen.

= Partnerlinks

19 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Homunculus 59245 XP Nachwuchsadmin 8+ | 14.05.2018 - 09:43 Uhr

    Eidos Montreal Spiele wären z.B. Deus Ex oder Thief.
    Da das letzte Deus Ex noch nicht so lange her ist, wäre Thief ein guter Kandidat.

  2. Thakki 123410 XP Man-at-Arms Silber | 14.05.2018 - 09:50 Uhr

    Bei den Kosten brauchen sich die Leute nicht beschweren, wenn DLCs oder Lootboxen angeboten werden, um die Kosten reinzuholen und vor allem Gewinn zu machen. Alternativ könnte natürlich der Preis der Spiele steigen, aber das wäre auch wieder keinem Recht…

    7
    • xOEx Jabba81 39335 XP Bobby Car Rennfahrer | 14.05.2018 - 09:55 Uhr

      Wohl war wohl war… ganz ehrlich, für solche Spiele bezahle ich gerne 70€. Man kann von Glück reden, dass jetzt im 4K Zeitalter mit den ganzen neuen Grafikeffekten, was alles einen grossen Aufwand macht die Spiele auch lauffähig zu machen, die Games nicht noch mehr kosten als bisher.

      1
    • Archimedes 115925 XP Scorpio King Rang 3 | 14.05.2018 - 09:57 Uhr

      Japp, immer bessere Grafik, Animation, KI, usw. kosten eben Geld. Aber in Zeiten der Flatrates als Netflix, Gamepass, Spotify, etc. will ja keiner mehr Geld für Inhalte ausgeben

      1
      • de Maja 45190 XP Hooligan Treter | 14.05.2018 - 10:11 Uhr

        Naja, die Tools mit denen Sie arbeiten werden aber auch immer besser, was man alleine schon mit der UE4 zaubern kann und das als Baukastensystem ist schon beeindruckend, geschweige denn man beherrscht die Engine noch richtig.

        2
      • KILLUMINATI 35715 XP Bobby Car Raser | 14.05.2018 - 12:41 Uhr

        Also bei der KI muss ich dir widersprechen. Da gibt es gefühlt seit Jahren null Fortschritt. Siehe z.b. Far Cry 5…

        1
    • Sephiroth88 47615 XP Hooligan Bezwinger | 14.05.2018 - 10:48 Uhr

      Thakki: Das ist nicht ganz korrekt.
      Digitale Inhalte waren schon bereits früher Bestandteil von Spielen, egal welches Online Game du dir angeschaut hast. Der Unterscheid liegt wohl im Sinn und Zweck!
      Wenn es optische Verbesserungen/skins sind, gehe ich da gerne mit, sprich DLC und Lootboxen.
      Inhalte gehören meiner Meinung nach nicht in diese Kategorie!

      Gerade im Games-Sektor verstehe ich die steigenden Kosten nicht.
      Die Basis der Spiele ist meist Windows dh. hier hat die XBox bereits ein Vorteil bzgl. der Portierung der Games.
      Weshalb kann Steam spiele für zum Release für 39€ verkaufen und MS/PS für 69€? Ganz einfach, weil die Konsumenten diesen Preis zahlen!

      Das Handwerkszeug der Entwickler wird immer besser, die Arbeit wird erleichtert.
      In Deutschland reden wir von 500 Mitarbeitern von einem kleinen/mittelständigen Unternehmen.
      Beachte, dass bei den 500 Mitarbeitern nicht alles Entwickler sind.

      1
    • DarrekN7 38735 XP Bobby Car Rennfahrer | 14.05.2018 - 12:19 Uhr

      CD Projekt hat mit Witcher 3 gezeigt, wie es durchaus ein Win-Win für alle sein kann.

  3. Dreckschippengesicht 17235 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 14.05.2018 - 10:00 Uhr

    Ja, Spiele sind ihr Geld (zumindest teilweise) wehrt. Dennoch war mein erster Gedanke bei 100 Mios:

    „Leck mich fett“

    1
    • Sephiroth88 47615 XP Hooligan Bezwinger | 14.05.2018 - 10:54 Uhr

      Square Enix hat einen Nettoüberschuss von über 25 Mio.
      Aufwände von 200. Mio sind da an der Tagesordnung 😉

    • Murky Claw 21090 XP Nasenbohrer Level 1 | 14.05.2018 - 14:29 Uhr

      Destiny hat ja um die 500 Mio +-, da man ja nicht genau weiß was jetzt tatsächlich die Kosten genau sind, gekostet.
      Call of Duty schlcukt ja meist auch haufenweise Geld. Allerdings verdienen diese Spiele auch meistens das Geld Plus extra wieder.
      Hoffe, dass Tomb Raider geil wird und auch erfolgreich, weil ich bisher fand, das Eidos Montreal und auch Crystal Dynamics gute Arbeit geleistet haben.

  4. Denio1312 39315 XP Bobby Car Rennfahrer | 14.05.2018 - 10:27 Uhr

    Vielleicht kommt ja auch ein Project Eden 2 heraus.
    Die Kritik ist damals nicht so dolle gewesen, aber vor allem im koop hat es mir besonders Spaß gemacht.

  5. Thegambler 35655 XP Bobby Car Raser | 14.05.2018 - 12:17 Uhr

    Mir gefiel am besten das Konzept von Halo 5: Gratis DLC und dafür viele kosmetische Dinge zum bezahlen anbieten! (wer will kauft sie, wer nicht lasst es eben).

    Am wenigsten das Konzept von Star Wars Battlefield 2 und Fifa Ultimate Team! Man sieht, es gibt schon Alternativen.

    1
  6. stephank2711 4630 XP Beginner Level 2 | 14.05.2018 - 14:01 Uhr

    Ich mag das Tomb Raider Reboot, von den älteren hatte ich nur den ersten und zweiten Teil richtig gespielt, beide neueren hingegen durchgespielt. Klar, Spiele werden immer aufwendiger, entsprechend gehen auch die Kosten hoch. Sofern das Spiel selbst eher kosmetische Microtransaktionen beinhaltet oder DLCs zu einem fairen Preis anbietet, hätte ich auch keine Probleme wenn man da einen Teil des Geldes wieder reinholt. Nur sollte das eigentliche Spiel vollständig spielbar sein.

    Ich freue mich auf jeden Fall drauf, im Normalall – wenn es die Qualtität der Vorgänger hält – wird es auf alle Fälle gekauft 🙂

  7. Syler03 17820 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 14.05.2018 - 14:16 Uhr

    100 Millionen Dollar für Shadow of the Tomb Raider, dann weiß Microsoft ja jetzt in welche größen Ordnung Exklusives Open World Game gehen muss!

  8. DrDrDevil 8660 XP Beginner Level 4 | 14.05.2018 - 15:08 Uhr

    Ganz ehrlich das Budget spielt eigentlich keine große Rolle (natürlich haben die Spiele mit höherem Budget mehr Möglichkeiten) es muss halt gut eingesetzt werden… und das können die wenigsten

  9. Conker1970 30680 XP Bobby Car Bewunderer | 14.05.2018 - 15:36 Uhr

    GTa 5 hat 250 Millionen $ gekostet aber hat mehr als 2 Mrd € Umsatz gemacht.
    Tomb raider wird um 6-7 Million mal verkaufen daher werden sie Trotzdem ein Ordentliche Profit machen……..

    Ich möchte die letzten tomb raider Spiele sehr gerne.
    Als für das Geheim spiel was ist mit Soul Reavor? Seit 2003 kein Teil mehr!

Hinterlasse eine Antwort