Square Enix: Gründung neuer Studios wird in Betracht gezogen

Der Publisher Square Enix hat erst kürzlich drei seiner Studios verkauft, zieht aber die Gründung neuer Studios in Betracht.

Der Publisher Square Enix war bis vor kurzem, trotz japanischen Ursprungs, sehr global aufgestellt. Neulich wurde überraschend bekannt gegeben, dass man sich von einigen Studios der westlichen Welt trennen werde. Die Studios Crystal Dynamics, Eidos Montreal und Square Enix Montreal werden demnach für 300 Millionen US-Dollar an die Embracer Group gehen.

Durch die Veröffentlichung des Finanzreportes für das letzte Jahr gab es jetzt mehr Einblicke in die Zukunft des Unternehmens. Der Verkauf der Studios dient verschiedenen Zwecken. Analysten lesen aus dem Report, dass Square Enix versucht, sich in Zukunft wieder mehr auf den japanischen Videospielmarkt zu konzentrieren. Dafür waren die Talente der verkauften Studios, mit ihren IPs, schlechter geeignet als andere.

Darüber hinaus möchte man mit den Einnahmen dieses Deals versuchen, neue Studios zu kaufen oder selbst zu gründen und sich in anderen Marktbereichen zu etablieren. Als Beispiele werden im Bericht hierfür Cloud und NFTs genannt. Das Timing für diesen Unternehmenswandel ist jedoch denkbar schlecht, da der NFT-Markt an der Börse gerade massive Verluste zu verzeichnen hat.

Die neuen Studios sollen sich zukünftig darauf konzentrieren, „robuste IPs zu kultivieren“. Wenn man nun in Betracht zieht, dass Square Enix sich laut den Analysten auch wieder mehr auf seine japanische Basis fokussieren möchte, liegen zwei Optionen nahe:
Erstens, man möchte die schon vorhandenen „robusten IPs“ wie Final Fantasy erweitern und ausbauen oder zweitens, neue IPs in einem klassischeren Square Enix-Stil erzeugen.

Was hättet ihr lieber? Mehr neue Ideen und Abwechslung aus diesen Studios oder lieber alt-bewährtes, bei dem man weiß, woran man ist?

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

40 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Sonnendeck 60510 XP Stomper | 18.05.2022 - 09:36 Uhr

    für mich komplettes Management versagen und eine Bankrott Erklärung seitens SE, es gab so ziemlich kein schlechteren Zeitpunkt die Studios jetzt zu veräussern, wenn Sony und Microsoft noch in Übernahme stecken und die Studios gerade die meisten Umsätze auf der Xbox und PS machen. Für mich macht diese Portfolio Bereinigung eigentlich nur Sinn wenn die sich Hübsch machen für eine Ehe mit Sony, Tomb Rainer usw braucht Sony nicht, da haben die Uncharted usw

    2
  2. Homunculus 132450 XP Elite-at-Arms Bronze | 18.05.2022 - 10:00 Uhr

    Irgendwie fühlt sich das an wie damals bei The Spirit Within. Da konnte Enix noch den Karren aus dem Dreck ziehen – wer wird es dieses mal sein? Sony?

    Bei einer Übernahme von Sony wäre es echt schade, wenn Square Enix Spiele nur noch PS Exklusiv werden würden.

    Die andere Richtung mit Fokus auf den japanischen Markt finde ich auch nicht so geil. Wir sind nicht mehr in der Tokugawa Zeit.. Japan sollte sich der Welt öffnen. Japanischer Markt klingt für mich auch stark nach Fokus auf Smartphone.. Mochte bisher ein Spiel da (FF Möbius) und das haben die einfach so 2020 eingestellt.

    0
  3. xXCickXx 40025 XP Hooligan Krauler | 18.05.2022 - 14:11 Uhr

    Ich warte immer noch auf alle SNES Perlen im Store der verschiedenen Plattformen

    0
  4. Vergil 81689 XP Untouchable Star 1 | 18.05.2022 - 15:19 Uhr

    Sollen noch die Final Fantasy Sammlung auf die Xbox bringen. Auf dem Handy interessiert es mich nicht. Ansonsten glaub ich aktuell eher weniger daran, dass SE sich nach dem Verkauf so schnell nochmal vergrößert. Sollen eher aufpassen, dass se nicht pleite gehen

    0

Hinterlasse eine Antwort