Starlink: Battle for Atlas: Spielzeug-Produktion eingestellt weil Verkäufe unter den Erwartungen lagen

Die Verkäufe von Starlink: Battle for Atlas lagen unter den Erwartungen von Ubisoft, weshalb es keine weiteren Spielzeuge mehr geben wird.

Für Starlink: Battle for Atlas wird keine es weiteren physischen Spielzeuge mehr geben. Wie der Entwickler und Publisher mitteilte, lagen die Verkäufe unter den Erwartungen, sodass man diese Entscheidung getroffen habe.

Ubisoft hat die Community von Starlink: Battle for Atlas in einem Brief entsprechend informiert:

„Leider blieben die Verkaufszahlen von Starlink: Battle for Atlas trotz gewaltiger und anhaltender Unterstützung unserer Spieler hinter den Erwartungen zurück. Deswegen haben wir die Entscheidung getroffen, keine weiteren physischen Spielzeuge mit dem Update im Frühling oder zu einem anderen Zeitpunkt in der Zukunft zu veröffentlichen.“

Doch das ist nicht das Ende. Ubisoft arbeitet aktuell an einem größeren Update für das Spiel. So könnt ihr euch in Zukunft auf weitere Schiffe, Waffen, Missionen und mehr freuen.

„Wir bemühen uns immer, unserer leidenschaftlichen und treuen Community gerecht zu werden. Derzeit arbeiten wir hart an unserem bisher größten Update für das Spiel und wir freuen uns, euch mitzuteilen, dass es neue digitale Schiffe, Piloten und Waffen geben wird.

Darüber hinaus wird es zahlreiche neue Inhalte geben, mit denen ihr euer Spiel erweitern könnt – darunter zusätzliche Missionen, Herausforderungen und neue Aktivitäten in ganz Atlas. Einige dieser Inhalte, wie die Outlaw-Rennen, wurden von Vorschlägen aus der Community inspiriert.“

23 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. MeisterJaegerWF 25250 XP Nasenbohrer Level 3 | 04.04.2019 - 22:54 Uhr

    Schade das die Preise für solche Sachen einfach zu hoch sind. Den letztendlich kommen sie alle aus China und sind nicht mal 1 Euro wert.Und hier werden die Figuren wie zu letzt bei Skylander fürs 15,- Euro verkauft. Das macht keiner lange mit. Toys for Life R.I.P.

    2
    • Rapza624 47390 XP Hooligan Treter | 05.04.2019 - 07:03 Uhr

      Ich würde es eher Toys-to-life nennen 😉
      Aber ehrlich gesagt trauere ich dem System nicht nach. Wie du sagst sind die Figuren typischerweise überteuert. Außerdem bin ich kein Freund davon noch extra Geld für jeden kleinen Spielinhalt auszugeben bei Vollpreisspielen.

      1
  2. de Maja 88445 XP Untouchable Star 4 | 05.04.2019 - 07:14 Uhr

    Wenigstens setzen sich Mikrotransaktionen in Live Form nicht durch ^^
    Idee dahinter ist ja Klasse aber der Preis.

    0
  3. Lord Maternus 55080 XP Nachwuchsadmin 7+ | 05.04.2019 - 07:18 Uhr

    Nicht wirklich überraschend. Wie hier ja schon erwähnt wurde, sind derartige Modelle aufgrund der Preispolitik eben wenig attraktiv. Sicher schade für die Hardcore-Fans, aber die werden wohl auch eher einen kleinen Teil der Spieler ausmachen.

    0
  4. Killingjoker91 3160 XP Beginner Level 2 | 05.04.2019 - 10:27 Uhr

    Finde es super das sie trotzdem noch das Spiel supporten. Aber mir war direkt klar als Starlink angekündigt wurde das es nicht lang gut gehen wird, da es doch schon 2 solch ähnlichen Ideen gab die auch geflopt sind.

    0
  5. Bonny666 37410 XP Bobby Car Raser | 05.04.2019 - 10:57 Uhr

    Eigentlich muss nur Rebel Galaxy Outlaw auf die Box kommen, dann ist das Interesse an diesem Spiel hier auch für mich weg.

    1
  6. xShadowx 33865 XP Bobby Car Geisterfahrer | 05.04.2019 - 13:56 Uhr

    Manchmal verstehe ich schon die Leute und manchmal wundere ich mich exrem.
    Zusätzlichen Digitale Inhalte, egal wie teuer werden blind gekauft… Wenn ich nur überlege, wie manche fürn blöden skin ca 10 Euro hinlegen, hier hat man etwas greifbares, zum anfassen und sie in den Schrank stellen, wird nicht gekauft. Ich denke, da liegt es echt an der Marke, würde es nun noch zusätzlich zB StarWars geben, würde es sicherlich besser laufen. Ich denke mal, es liegt zusätzlich daran, dass man wie soll ich sagen das wertlose Plastik in den Händen hat und deswegen die Schwelle größer ist dies zu kaufen. Beim Digitalenmüll, was 99% immer der Fall ist, siehe Vorbesteller Bonis, hey kauf dies in der XXL version für 120 Geld dann haste die paar Skins dabei bestes Beispiel The Division, die Waffen, sowie der Skin und der SP Year1 sind komplett nutzlos machten aber ca 50 Geld aus. Hier sieht man den gekauften Müll nicht wirklich und fühlt diesen nicht, ich nenne es mal den Kreditkarten Effekt? Ka ob jemand verstanden hat, was ich meine hab es etwas blöd beschrieben 😀

    1
    • Lord Maternus 55080 XP Nachwuchsadmin 7+ | 05.04.2019 - 14:10 Uhr

      Ich verstehe, was du meinst (glaube ich zumindest xD), und würde auch zustimmen. Zum Beispiel, dass es vielleicht bessere Absatzzahlen geliefert hätte, wenn vielleicht noch die Star Wars-Lizenz dagewesen wäre: Wie geil wäre das wohl für beide Seiten gelaufen, wenn derartige Figuren auch für dieses Star Wars X-Wing-Tabletop hätten genutzt werden können? Nur mal so als Idee. Aber selbst wenn die Lizenz dagewesen wäre, hätte man sowas nicht gemacht, weil man ja zweimal kassieren will.
      Der Theorie mit dem Kreditkarteneffekt stimme ich auch zu. Ein Button zum Kaufen (und direkt „besitzen“, ohne dass noch ein Paket kommt oder so) ist schnell gedrückt und man merkt eben nicht, wie man sich die Bude zumüllt, weil der physische Aspekt eben wegfällt. Das ist es ja auch, was Mikrotransaktionen so gefährlich macht.

      0

Hinterlasse eine Antwort