State of Decay 2

3 Millionen Spieler, erster DLC und Update 2.0 veröffentlicht

State of Decay 2 feiert 3 Millionen Spieler und das Independence Pack wurde neben dem Update 2.0 veröffentlicht.

Heute gab Microsoft bekannt, dass mittlerweile 3 Millionen Spieler sich in State of Decay 2 dem Kampf ums Überleben in einer von Zombies verseuchten Welt gestellt haben.

Aus diesem Anlass wurde jetzt das Independence Pack veröffentlicht. Der DLC liefert neue Fahrzeuge, Waffen und Feuerwerkskörper. Das Independence Pack kostet 4,99 Euro bzw. ist in der Ultimate Edition bereits enthalten. Besitzer des Game Pass erhalten 10 % Rabatt beim Kauf.

Mit September wurde darüber hinaus auch der grobe Release Termin für den zweiten DLC mit Namen Daybreak Pack enthüllt. Darin übernehmt ihr die Rolle eines gut ausgerüsteten Talon-Soldaten. Es warten herausfordernde Aufgaben auf euch, während ihr eure Befestigung verteidigt und euch durch das Töten von Zombies neue Belohnungen und Waffen verdient.

Weiterhin wurde heute auch das Update 2.0 veröffentlicht. Dieses fügt dem Hauptspiel insgesamt 20 neue Missionen hinzu sowie eine Reihe von neuen Waffen. Aktuell sind dazu nur die Patchhighlights verfügbar. Die vollständigen Patch Notes reichen wir daher nach.

Update 2.0 Patchhighlights

New Content

  • “Revolutionary War” zombies can now appear in the world.
    • Who knew there were so many history buffs in town right when the outbreak occurred?
  • 20 new missions now available to players:
    • 10 ambient missions, which can occur as players explore the map.
    • 7 enclave missions, expanding the stories that can be told about neighboring groups.
    • 3 community missions, offering new options for your group to solve crucial problems.
  • New Red Talon & Network weapons added to the game:
    • Danforth Slugger (a lead-filled baseball bat).
    • Trumbull Gatekeeper (a lovingly improved model 70).
    • RTX Extermination Blade (a military-grade zombie fightin’ blade).
    • RTX Cyclone (a fully automatic 12 gauge pistol).
    • RTX Rampart (a Vulture .44 with automatic fire, able to stop a charging juggernaut).
    • Previous Red Talon weapons have been rebranded as RTX and given new coats of paint:
      • SOCOM II RT is now the “RTX Hordebreaker”.
      • Scar-H RT is now the “RTX Stormbringer”.
      • Vector Ultracompact RT is now the “RTX Piranha”.
  • A new “Rare Books” trader can appear every few game days, with the following new skill books available for the low low price of 1500 Influence: Driving, Lichenology, Fishing, Scrum Master.
= Partnerlinks

20 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Commandant Che 23700 XP Nasenbohrer Level 2 | 29.06.2018 - 10:09 Uhr

    Habe den ersten Teil wirklich sehr gerne gespielt.
    Bis es mit den ständigen Angriffen auf die Basen angefangen hat, echt zu nerven.
    Hinzu kam der Umstand, dass man seinen Charakter ständig verloren hat und immer wieder Newbies hochleveln musste.

    Und Teil 2?
    Von allem das Gleiche, nur anders serviert.
    Nein danke.
    Zumal nichts wirklich anders und kaum etwas wirklich besser ist, als beim Vorgänger.

    1
  2. Linsenheld 4715 XP Beginner Level 2 | 29.06.2018 - 12:29 Uhr

    Zum Thema „DLCs“ kostenlos mit in den Gamepass…

    SoD2 hat 30€ bei Release bzw. 10€ monatlich für den Gamepass gekostet.
    Das ein Entwickler dann nicht für „Umme“ eine der wenigen „Einnahmemöglichkeiten“ hinterher schmeißt… Sollte eigentlich klar sein…

    Und auch in Zukunft wird uns das so ergehen beim Gamepass. Forza Horizon 4 ist prädestiniert sich die Kohle später über DLCs rein zu holen. Finde ich auch vollkommen okay & legitim. Mir wegen könnte es sogar gerne häufiger so sein wie bei SoD2… Das „Grundspiel“ gibt es kostenlos (im Gamepass), Items & Kosmetika gibt es per DLC (günstig) nach Release (Und wie im aktuellen Fall sogar mit minus 10% für Gamepassuser). Wer sich das Spiel gekauft hat (zumindest in der Ultimate Edition) bekommt das Zeug dann halt kostenfrei…

    Schließlich wollen Entwickler & Publisher auch von irgendetwas leben… 😉

    1

Hinterlasse eine Antwort