Take-Two Interactive: CEO glaubt nicht an Revolution durch Cloud-Gaming

Take-Two CEO Strauss Zelnick glaubt nicht, dass die Cloud-Technologie das Gaming revolutionieren wird.

Take-Two Interactive CEO Strauss Zelnick hat sich in einem Interview mit Protocol zu seinen Gedanken bezüglich Cloud-Gaming geäußert. Zelnick zeigt dabei keine große Begeisterung und glaubt nicht an einen großen Einfluss der Technologie auf das Gaming im Allgemeinen. Ihm zufolge sei Cloud-Gaming zwar keine schlechte Sache, werde aber das Brancheneinkommen nicht maßgeblich beeinflussen:

„Jeder neue Vertriebsweg, der hohe Qualität, Effizienz und einen angemessenen Preis bietet, ist gut für unser Geschäft. Es gab jahrelang all diesen Hype um VR, und das hat mich nicht sonderlich überzeugt. Zum Glück haben wir kein Geld dafür verschwendet. Ebenso gab es eine enorme Menge an Hype bezüglich der Cloud für interaktive Unterhaltungsmedien.“

Zelnicks Problem mit Cloud-Spielen liegt dabei nicht in der Technologie oder der Ausführung, sondern in der Prämisse, dass dadurch ein ganz neuer Markt für Menschen eröffnet wird, die zuvor noch keine Spieler waren:

„Es gab einige Parteien, die sagten, es gibt 130 bis 140 Millionen Konsolen der aktuellen Generation. Es gibt Milliarden von PCs. Sie wissen, wenn Sie reibungslos Konsolen-Videospiele für alle verfügbar machen können, die einen PC, ein Tablet oder ein Telefon haben, dann wäre Ihre Marktgröße automatisch 20 Mal so groß, rein mathematisch. Das ergibt natürlich überhaupt keinen Sinn. Weil die Implikation ist, dass Sie sehr an Videospielen interessiert sind, aber einfach nicht bereit waren, eine Konsole zu kaufen.“

Zudem gäbe es auch einige Spieler die aufgrund Ihres Wohnorts und der dort vorhandenen Internetgeschwindigkeit nicht auf die Cloud zugreifen könnten und somit quasi ausgeschlossen seien, fährt der Take-Two CEO fort.

An einen großen Einfluss auf die Verkaufszahlen der größten Spiele des Publisher glaubt Strauss Zelnick nicht:

„Wir haben 135 Millionen Einheiten Grand Theft Auto V und 32 Millionen Einheiten Red Dead Redemption verkauft. Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, dass es einen Punkt geben wird, an dem verschiedene Cloud-Gaming-Dienste bedeuten, dass sich diese Zahlen verdoppeln oder verdreifachen, aber ich sehe es nicht wirklich.“

43 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Devilsgift 21770 XP Nasenbohrer Level 1 | 16.09.2020 - 13:28 Uhr

    Cloud Gaming wird bestimmt den einen oder anderen früher oder später zum Zocken bewegen, allerdings ist auch dieser Markt nicht Unendlich.

    0

Hinterlasse eine Antwort