Take-Two Interactive: CEO glaubt, Spieler sind bereit für Preiserhöhung

Der CEO von Take Two Interactive glaubt, dass Spieler bereit sind für eine Preiserhöhung für PS5 und Xbox Series X/S Spiele.

Wie immer, wenn eine neue Generation von Konsolen auf den Markt kommt, ist es eine aufregende Zeit. Letzten November wurden die PS5 und die Xbox Series X/S mit einer großen Auswahl an Spielen vorgestellt. Aber es waren nicht nur schöne Zeiten, denn einige Publisher haben auch die Preise für die Next-Gen-Versionen von Spielen erhöht, wie z.B. NBA 2K21 für 70 US-Dollar. Sony bestätigte, dass auch sie die Preise für ihre PS5-exklusiven Titel auf 70 US-Dollar anheben würden. Und auch der CEO von Take-Two Interactive denkt, dass ihr bereit dafür seid.

Strauss Zelnick sprach auf der Morgan Stanley Technology, Media & Telecom Conference, und als er über die Preiserhöhung redete, sagte er, dass er das Gefühl habe, dass es an der Zeit sei und verwies darauf, dass es seit langer Zeit keine offizielle Preiserhöhung mehr gegeben habe. Zelnick meinte, dass er letztendlich das Gefühl hatte, dass die Verbraucher bereit für die Veränderung waren.

„In Bezug auf die Preisgestaltung haben wir einen Preispunkt von 70 Dollar für NBA 2K21 angekündigt. Wir waren der Meinung, dass wir eine außergewöhnliche Vielfalt an Erfahrungen und viel Wiederspielbarkeit bieten. Das letzte Mal, dass es in den USA eine Preiserhöhung an der Front gab, war in den Jahren 2005-2006. Wir glauben also, dass die Verbraucher dazu bereit waren.“

„Unsere Ansicht ist, immer mehr Wert zu liefern, als wir verlangen, um sicherzustellen, dass sowohl das Erlebnis als auch das Bezahlen für das Erlebnis positiv für den Verbraucher sind“, sagte er.

„Wir alle wissen anekdotisch, dass, selbst wenn man ein Kundenerlebnis liebt, wenn man das Gefühl hat, zu viel dafür bezahlt zu haben, es das Erlebnis ruiniert und man es nicht noch einmal erleben möchte. Wenn Sie in ein nettes Restaurant gehen und ein großartiges Erlebnis und eine großartige Mahlzeit haben, aber die Rechnung doppelt so hoch ist, wie Sie denken, dass sie sein sollte, werden Sie nie wieder hingehen.“

„Wir wollen den Verbrauchern immer das Gefühl geben, dass wir viel mehr liefern, als wir im Gegenzug verlangen. Das gilt auch für wiederkehrende Konsumausgaben. Wir sind hier, um Verbraucher zu aktivieren und zu engagieren, und wenn wir das tun, folgt die Monetarisierung.“

Während die Mehrheit der Titel immer noch 59,99 US-Dollar kostet, sind sie auch immer noch generationsübergreifend. Wir sehen immer mehr Unternehmen, die den Preis von 69,99 US-Dollar nur für Next-Gen-Titel übernehmen, wie zum Beispiel das kürzlich angekündigte Final Fantasy 7 Remake Intergrade. Die Preise variieren mehr für Europa und Asien, aber eine Erhöhung in irgendeiner Form wird wohl Standard in jeder Region.

93 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Viking2587 40260 XP Hooligan Krauler | 06.03.2021 - 20:52 Uhr

    Als aller erstes kommt es immer aufs Spiel an…Ich gebe keine 70 € für ein Spiel aus, was in effektiven 10 Spielstunden durchgespielt ist, selbst wenn es sehr gut war. Die Größen Ordnung wie bei The Witcher, Skyrim etc. das sind für mich 70 € Titel, die sich auch lohnen.

    4
    • biowolf 17660 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 07.03.2021 - 10:12 Uhr

      Sehe ich genau so… 70€ ist schon eine Menge Geld für ein Spiel… da habe ich nur wenige in meiner Bibliothek die mir auch einen entsprechenden Gegenwert (Spielzeit, Spaß etc…) gebracht haben… deswegen kauf ich die meisten Spiele im Sale…

      Übrigens… sehr cooles Shirt 😉

      0
      • Viking2587 40260 XP Hooligan Krauler | 07.03.2021 - 18:42 Uhr

        Ja stimm ich dir absolut zu. 70 Euro Spiele, gibt es selten, die es mir auch wirklich wert sind. Da schau ich dann immer genau. Wobei ich schon eeeewig keine 50-70 Euro Spiele mehr gekauft habe.

        Ich danke dir fürs Kompliment 😊 das Shirt ist mein täglicher Begleiter 😄

        1
  2. Rapza624 97560 XP Posting Machine Level 4 | 06.03.2021 - 21:02 Uhr

    Genau …
    „Wir wollen den Verbrauchern immer das Gefühl geben, dass wir viel mehr liefern, als wir im Gegenzug verlangen“
    Sind 2K Spiele wie NBA2K deshalb so vollgestopft mit Mikrotransaktionen?

    3
  3. 187Spy 7480 XP Beginner Level 3 | 06.03.2021 - 22:20 Uhr

    Spieler glaubt: CEO von Take two Interactive bereit für shitstorm ! 🙂

    8
  4. Gagac 14280 XP Leetspeak | 06.03.2021 - 23:10 Uhr

    „Wir wollen den Verbrauchern immer das Gefühl geben, dass wir viel mehr liefern, als wir im Gegenzug verlangen.“

    Und deshalb werden sie wohl WIEDER beim GTA V Remaster den Vollpreis verlangen.

    Genau! Ein stinknormales Grafik-Upgrade ist „viel mehr“ wert als 70€.

    1
  5. Mass1vePlay 5740 XP Beginner Level 3 | 06.03.2021 - 23:18 Uhr

    Ein Spiel wie NBA 2K21 ist genau die Art von Spiel, das definitiv keine 70€ Wert ist. Copy-Paste Games, die jedes Jahr mit minimalen Aufwand und entsprechend minimalen Neuerungen auf den Markt geworfen werden, nur um zum Vollpreis maximale Erlöse zu generieren, kaufe ich mir schon aus Prinzip nicht. Bei einem RDR2 könnte man zumindest noch überlegen. Prinzipiell ist das aber einer der Gründe für mich gewesen zur Xbox zu wechseln und den Gamepass zu abbonieren. Das ist insgesamt deutlich günstiger und bietet massig Content, denn die Spiele für welche ich 70€ ausgeben würde kann ich an einer Hand abzählen. Das Argument das die Preise schon lange nicht mehr angehoben worden finde ich auch eher scheinheilig. Klar, Spiele zu produzieren ist immens teuer geworden. Allerdings stiegen seit dem im expotenziellen Maße auch die Spielerzahlen. Nicht ohne Grund ist die Gaming Industrie eine der profitabelsten Branchen überhaupt.

    1
  6. Granatenpeppi 1520 XP Beginner Level 1 | 07.03.2021 - 08:23 Uhr

    Kann er ruhig glauben. Kaufe mir fasst kein Spiel mehr zu Release. Paar Monate auf einen Sale/Rabatt warten und dann zugreifen.

    2
  7. deRoemer 90770 XP Posting Machine Level 1 | 07.03.2021 - 09:02 Uhr

    Ich habe folgende Luxusprobleme: viel zu viele Games (entweder auf Halde oder durch GamePass) und noch weniger Zeit! 😉
    Ich bestelle nix vor (ist für mich sowieso der Witz schlechthin) und kaufe auch nix zum Release, da ich problemlos 1-2 Jahre warten kann.
    Die meisten Käufe laufen über die üblichen Sales ab 67% (eher 70-75%) Rabatt, welche ich auch noch mit meinen Rewards „bezahle“.

    Ob Preiserhöhungen der richtige Weg sind, weiß ich nicht. Mich tangieren sie erstmal kaum.. 😉

    0
  8. MeisterJaegerWF 34535 XP Bobby Car Geisterfahrer | 07.03.2021 - 09:17 Uhr

    Ok , ich lege also 70,- Euro auf den Tisch für ein Spiel das ( eigentlich eine Beta ist ) den so viele Spiele sind im Vergleich zu früher heute nicht mal 100 % fertig. Ein Day One Update muss her, trotzdem stimmt vieles nicht und die Spielfreunde ist wie bei einigen Titel gleich Null.
    Dann folgt Update 1.1……….1.2……….1.3. natürlich immer mindestens 30 GB groß, dann fehlt die Onlinefunktion denn diese wird erst 5 Monate später nachgereicht. Mir fällt noch mehr ein.

    Und für diese Unverschämtheit gleich 70.- Euro…….!!!

    3
  9. Sternitante 5640 XP Beginner Level 3 | 07.03.2021 - 12:58 Uhr

    Bevor es den Gamepass gab, hab ich mir bis auf eine Ausnahme alle Spiele nur gebraucht gekauft, weil es mir zu Zeiten von Xbox 360 schon zu teuer war. Kann man schon verstehen, dass immer aufwendiger werdende Spiele mehr Geld kosten, aber wenn sich der Großteil der Gelegenheitsspieler es sich einfach nicht mehr leisten können/wollen, haben se auch nix damit gekonnt.

    0
  10. MiklNite 45120 XP Hooligan Treter | 07.03.2021 - 19:24 Uhr

    Sie können es sicher beim nächsten großen AAA-Game probieren – und es wird bei ihnen klappen.

    0

Hinterlasse eine Antwort