The Elder Scrolls IV: Shivering Isles: Interview zu The Elder Scrolls IV Oblivion: Shivering Isles Erweiterung

Am 27. März erscheint die Shivering Isles Erweiterung für The Elder Scrolls IV: Oblivion für 2700 Microsoft Points und soll euch um die 30 Stunden neuen Spielspaß bieten. Wir hatten in Kooperation mit XCN die Möglichkeit für euch mit Pete Hines…

Am 27. März erscheint die Shivering Isles Erweiterung für The Elder Scrolls IV: Oblivion für 2700 Microsoft Points und soll euch um die 30 Stunden neuen Spielspaß bieten.

Wir hatten in Kooperation mit XCN die Möglichkeit für euch mit Pete Hines, Vizepräsident des Marketings und Bruce Nesmith, Design Leiter bei Bethesda

Softworks zu sprechen.


Wie stolz seid Ihr, das immer noch viele Leute selbst ein Jahr nach der Veröffentlichung von Oblivion, das Spiel spielen und mit dem Spiel manchmal mehr als 100 Stunden verbringen?

Bruce Nesmith: Als Entwickler ist das natürlich das beste Lob das man bekommen kann. Einer unserer Slogans ist immer „gute Spiele werden gespielt, nicht gemacht.“ Das trifft auf kein Spiel besser zu als auf Oblivion. Wir haben hier ein großartiges Team, das alles gibt, um die bestmöglichen Spiele zu machen.

Ihr habt schon sehr viel über den Xbox Live Marktplatz veröffentlicht. Hattet Ihr das von Anfang an geplant und wie findet ihr die Möglichkeit, auf Konsolen Inhalte herunterladen zu können?

Bruce Nesmith: Wir wollten schon von Anfang an herunterladbare Inhalte veröffentlichen. Es gab schon bei Morrowind eine tolle Mod-Community aber die gab es eben nur auf dem PC. Die Möglichkeit offizielle Add-Ons zum Herunterladen auf die Xbox 360 zu erstellen fanden wir faszinierend. Jetzt ist es für uns nur schwer vorstellbar, je wieder ein Spiel ohne solche Inhalte zu veröffentlichen. Das meiste was wir daraus gelernt haben ist, dass die Spieler hungrig auf neue Inhalte sind. Je umfangreicher ein herunterladbares Add-On ist, desto populärer ist es auch.

Xbox 360 - The Elder Scrolls IV Shivering Isles

Wieso wird Shivering Isles gerade jetzt veröffentlicht?

Bruce Nesmith: Nun, wir haben ja schon eine Reihe kleinerer Add-Ons und ein mittleres Add-On mit Knights of the Nine veröffentlicht. Und wie ich ja schon erwähnte, je umfangreicher das Add-on, desto beliebter ist es. Wir hatten schon immer vor, eine größere Erweiterung zu Oblivion herauszubringen, so wie es auch schon bei Morrowind der Fall war. Wir haben direkt nachdem Oblivion im Goldstatus war, angefangen am Add-on zu arbeiten. Wir glauben, dass die Spieler bereit sind, eine neue, große Aufgabe anzugehen. Es gibt viele neue Elemente, die natürlich vor Allem den Spielern auffallen werden, die schon viel Zeit mit Oblivion verbracht haben.

Wie man hört, soll Shivering Isles mehr als 25 Stunden Spielzeit zu Oblivion hinzufügen. Da hättet ihr doch das Add-On auch als eigenständiges Sequel veröffentlichen können?

Bruce Nesmith: Ich denke, dass 25 Stunden sehr niedrig gegriffen ist. Oblivion bietet dem Spieler mehr als 200 Stunden an Spielzeit. Wir wussten, dass eine Erweiterung des Spiels so viele Spielstunden mitbringen muss, wie viele Vollversionen anderer Spiele. Ansonsten wäre das keine Oblivion Erweiterung. Außerdem glauben wir, dass unsere Fans, das Add-on verdient haben. Und da es sich um eine Erweiterung handelt, kann man entweder einen neuen Charakter erstellen für Shivering Isles und die alten Oblivion Quests oder aber man verwendet den alten Charakter, in den man schon so viel Zeit investiert hat.

Könnt ihr kurz erklären, wie die Story von Shivering Isles mit der Oblivion-Welt zusammenhängt?

Pete Hines: Die Ereignisse in Oblivion geschehen am Ende des Dritten Zeitalters und das Ende eines Zeitalters ist ja normalerweise immer auch eine Zeit der Veränderung in der Welt der Elder Scrolls. Diese Veränderungen treten auch an anderen Orten auf, nicht nur in Tamriel. So zum Beispiel auch im Reich von Sheogorath, dem Daedra Fürsten des Wahnsinns. Er lebt und regiert in einer eigenen Oblivion Ebene, die sich stark von der von Mehrunes Dagon regierten im eigentlichen Oblivion Spiel unterscheidet. Die große Veränderung, die sich am Ende jedes Zeitalters in Sheogoraths Reich ereignet ist der Greymarch, bei dem alles im Reich zerstört wird. So ist er gezwungen, alle 1000 Jahre von vorne anzufangen, was ihn wirklich stört. Um die Zerstörung zu verhindern, sucht Sheogorath nach einem sterblichen Helden, der den Greymarch aufhält. Hierbei kommt der Spieler ins Spiel.

Wie zeigt sich der Eingang zu den Shivering Isles in Cyrodiil?

 

Pete Hines: Ein Durchgang erscheint in der Bucht von Niben, außerhalb Bravils. Anders als bei den Oblivion Toren ist es diesmal ein Durchgang ins Reich von Sheogorath und nicht eine Passage für Sheogorath oder sein Volk, um Cyrodiil zu erobern (was ja im Gegensatz zu den Ereignissen am Ende des Hauptquests von Oblivion stehen würde. Außerdem ist Sheogorath ganz zufrieden mit dem Ort wo er lebt.).

Hat das Vorhandensein der Passage zu den Shivering Isles einen Effekt auf die Welt von Cyrodiil?

Pete Hines: Nun, die Leute reden natürlich darüber obwohl eine Passage in ein anderes Reich ziemlich langweilig klingt, wenn man das mal mit den Oblivion Toren vergleicht, aus denen Monsterhorden ins Land kamen. Die Erscheinung des Durchgangs und die Ereignisse auf den Shivering Isles laufen also getrennt und relativ unbemerkt von Cyrodiil ab. Man kann jederzeit zwischen den Welten hin und her wechseln und es spielt keine Rolle, wie weit man im eigentlichen Spiel schon gekommen ist. Das alles hat keinen Einfluss auf die Erfahrungen, die man mit der Erweiterung sammelt.

Wie unterscheidet sich die Umwelt der Shivering Isles von Cyrodiil?

Pete Hines: Beide Welten sind vollkommen unterschiedlich. Alles sieht einfach anders aus, das Gras, die Bäume, der Himmel und alles dazwischen. Man kämpft gegen andere Kreaturen, erforscht neue Dungeons, findet neue Zutaten, Panzerung und Waffen…all das eben.

Wieso habt Ihr Euch dafür entschieden, die Umwelt so anders zu gestalten?

Pete Hines: Eines unsere Ziele war es, den Spieler nicht durcheinander zu bringen. Er soll immer wissen, ob er sich in der Welt des Originalspiels oder aber in der Welt der Erweiterung befindet. Wir wollten nicht noch einmal dasselbe machen und den Spielern lieber die Möglichkeit geben, völlig neue Erfahrungen zu sammeln obwohl sie sich in einer bekannten Spielumgebung befinden und vielleicht sogar einen über lange oder kurze Zeit aufgebauten Charakter zu nutzen.

Was sind es denn für Erfahrungen, die den Spieler auf den Shivering Isles erwarten?

Bruce Nesmith: Wir haben uns schon früh dafür entschieden, alles in dieser neuen Welt völlig neu zu gestalten. Alle Kreaturen sind z.B. neu. Die Felsen, Bäume und die ganze Umgebung ist anders. Die Häuser, das Wetter und auch die Zutaten sind anders. Ich könnte ewig weitermachen.

Ich kann unmöglich all das beschreiben, was die Spieler auf den Shivering Isles erleben werden also werde ich ein paar Highlights herausstellen. Es gibt eine Menge neuer Rüstungs- und Waffensets aus rohem Material. In einem der Hauptquests wird er Spieler gebeten, die komplette Stadtbevölkerung zu einer Verschwörung zu befragen. Man kann einen NPC, der als Begleiter dabei ist nutzen, um die Leute sogar zu foltern damit sie die Informationen herausrücken. Je mehr Sheogorath dem Spieler vertraut, desto höher steigt dieser in den Rängen am Hof des Wahnsinns auf. Das sind nur einige der neuen Features.

Xbox 360 - The Elder Scrolls IV Shivering Isles

Gibt es bei Shivering Isles auch neue Zaubersprüche, Waffen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für schon bestehende Charaktere?

Bruce Nesmith: Zaubersprüche, Fähigkeiten und Waffen ja. Ich hatte das mit den Waffen und der Rüstung ja vorhin schon einmal erwähnt. Es gibt aber auch einige neue Zaubersprüche und Kräfte. Sheogorath ist sehr freigiebig. Eine der sehr beliebten Waffen, die man als Belohnung erhält ist „Duskfang/Dawnfang“. Die Waffe absorbiert die Seelen aller Gegner, die mit ihr niedergestreckt werden und zählt sie. Wenn man genügend Seelen gefangen hat, wird die Klinge noch mächtiger.

Wir haben uns dafür entschieden, die Spielmechanismen nicht grundlegend umzukrempeln, es gibt also keine neuen Fertigkeiten. Wir wollten einfach nicht, dass die Spieler unbedingt einen neuen Charakter anlegen müssen, um Shivering Isles zu spielen.

Kann der Spieler frei entscheiden, wann er zwischen den Welten hin und her wechselt?

Pete Hines: Ja, das geht wann immer man will. Bis auf ein paar Ausnahmen, kann man auch die Items zwischen den Welten mitnehmen. Einige spezielle Artefakte können aber die Shivering Isles nicht verlassen und Pferde können das Reich Sheogoraths nicht betreten (er hasst Pferde) usw. Begangende Straftaten wirken sich auch nicht auf die andere Welt aus. Wenn man also in Cyrodiil gesucht wird, ist das auf den Shivering Isles nicht der Fall. Hier schauen die Wachen nur danach, welche Straftaten im Reich Sheogoraths begangen wurden.

Wie wird die Landschaft der Shivering Isles aussehen?

Pete Hines: Die Shivering Isles setzen sich aus zwei Hälften zusammen: Mania und Dementia. Beide Teile sehen sehr unterschiedlich aus und zwar untereinander, wie auch im Vergleich zu Cyrodiil. In Mania ist alles sehr hell und farbenfroh, was die kreative Seite Sheogoraths widerspiegelt. Dementia zeigt seine dunkle Seite, und ist dementsprechend nachdenklicher und bedrückender. Man kann der Gestank des Verfalls förmlich riechen.

Erzählt uns etwas über New Sheoth – was ist das für eine Stadt und was erwartet die Spieler dort?

Pete Hines: Es ist die einzige reale Stadt der Shivering Isles und, wie der Rest der Inseln, hat auch die Stadt eine helle (Bliss) und dunkle (Crucible) Seite. In der Stadt ist auch der Palast von Sheogorath und somit ist die Stadt ein wichtiger Anlaufpunkt auf der Reise des Spielers und viel, was mit dem Hauptquest zu tun hat, geschieht hier. Es gibt dort auch eine Menge interessanter Nebenaufgaben und unzählige NPCs, zum reden, helfen oder töten.

Der Fringe sieht auch sehr interessant aus. Was findet man an diesem Schauplatz?

Pete Hines: Der Fringe ist im Grunde das Wartezimmer für die Shivering Isles. Hier warten die Leute darauf das Sheogorath sie in sein Reich aufnimmt. Man kann sich als würdig erweisen, indem man herausfindet, wie man den Torwächter, der das Tor zum Reich im Fringe bewacht, besiegen kann. Da der Schlüssel fest mit seinem Körper verbunden ist, ist es eine der ersten Aufgaben, ihn in einem ziemlich imposanten Boss-Fight zu besiegen. Der Fringe zeigt einem auch eine Auswahl der Charaktere, auf die man in der Erweiterung immer wieder stößt.

Was für Feinde und NPCs wird der Spieler bei Shivering Isles antreffen?

Pete Hines: Alle Gegner sind vollkommen neu. Es gibt einige Kreaturen, die schon in vorherigen Elder Scrolls Spielen vorgekommen sind und andere, die völlig neu sind. Sie sind aber alle einzigartig und stellen Charaktere jedes Levels vor interessante Aufgaben. Die Bandbreite reicht von den Grummites und Baliwogs, die sich im Wasser oder im Regen regenerieren, über die Scalons, die vor dem Angriff unsichtbar werden bis hin zu den Gnarls, die immer größer und stärker werden, wenn man sie mit Magie angreift. Es gibt also eine Menge neuer Dinge zu sehen und zu töten. Die Zahl der NPCs ist natürlich kleiner als im Hauptspiel aber sie sind alle ein bisschen individueller als die NPS bei Oblivion.

Außer den Leuten, die man trifft und mit denen man reden kann gibt es noch die Wachen von Sheogoraths Reich. Die Golden Saints (Mania) und Dark Seducers (Dementia) hassen einander. Dasselbe gilt für die Zealots und Heretics oder diejenigen, die glauben, dass Sheogorath ein Gott ist und diejenigen, die das nicht glauben (auch leidenschaftlich nicht glauben!). Beide haben aber eines gemeinsam: sie sind total verrückt.

Was sind eure Lieblinsplätze auf den Shivering Isles?

Pete Hines: Ich persönlich mag Split, eine Siedlung, die zum Opfer eines aufdringlichen Zauberers geworden ist. Er hat zwei Arten von NPCs geschaffen…eine Mania Art und eine Dementia Art. Keiner der Einwohner mag sein Gegenstück und jede Seite versucht, die andere Seite zu töten. Auch Xedillian gefällt mir sehr gut. Das ist einer der ersten Orte, den man während des Hauptquests besucht.

Xbox 360 - The Elder Scrolls IV: Oblivion

Könnt ihr schon etwas zu den Geheimnissen verraten, die die Spieler auf ihrem Weg durch die Shivering Isles entdecken?

Pete Hines: Das ist ziemlich gefährlich, denn ich möchte natürlich nicht zuviel von den Handlungswendungen und Überraschungen erzählen. Ich denke, dass die Spieler vor allem auch die Kleinigkeiten in der Welt der Shivering Isles schätzen werden und ich kann jedem nur raten, sich mit den NPCs zu unterhalten und ihnen genau zuzuhören. Da es weniger von ihnen gibt als im eigentlichen Spiel, haben sie alle etwas mehr Persönlichkeit und somit mehr interessante und einzigartige Dinge zu sagen. Es gibt viele großartige Momente im Spiel wenn man einfach nur herumläuft, und sich mit den Leuten unterhält. Man sollte Sheogorath einmal im Spiel angreifen, nur um zu sehen, was passiert (vorher abspeichern!). Den Rest der Geheimnisse müsst ihr schon selbst lüften.

Was ist letztlich das Ziel, das der Spieler auf den Shivering Isles verfolgt?

Pete Hines: An Sheogoraths Hof aufzusteigen und der Held zu werden, der das Reich vor dem Greymarch beschützt. Wie, warum und durch wen, das sind alles Fragen, die auf dem Weg dahin geklärt werden.

Habt ihr schon Pläne für weitere Inhalte für Oblivion?

Bruce Nesmith: Ja es gibt Pläne für mindestens eine weitere Erweiterung. Die ist allerdings nicht so groß und eher im Bereich Wizard’s Tower oder Vile Lair angesiedelt. Alles andere lassen wir erst einmal noch offen.

Wie würdet ihr jemanden überzeugen, der noch nie Oblivion gespielt hat?

Bruce Nesmith: Nun, ich würde mal vorschlagen, dass man ihm das Spiel erstmal zeigt. Wer kann bei einem Spiel, das so gut aussieht schon nein sagen? Was die Spieler aber wirklich fasziniert, ist die Möglichkeit so viele verschiedene Wege auszuprobieren. Man hat nicht oft die Chance, ein Spiel so spielen zu können, wie man es möchte.

Das ist genau das was Oblivion bietet. Wenn man herumschleichen möchte, kann man das in Oblivion tun. Wenn man seine Spielfähigkeit lieber im Kampf mit Schwert und Schild beweisen möchte, dann geht das auch bei Oblivion. Wenn man mit List und Tücke vorgehen will kann man das ebenfalls tun. Es ist wie ein großer Rollenspiel-Sandkasten in dem man entscheiden kann, wie sich die eigene Geschichte entwickeln soll.

Xbox hat vor Kurzem Regeln veröffentlicht, die die freischaltbaren Erfolge und Gamerpoints bei herunterladbaren Inhalten festlegen. Wie kommt das bei Shivering Isles zum Einsatz?

Bruce Nesmith: Auf den Shivering Isles, während man im Hof des Wahnsinns aufsteigt, wird man auch neue Gamerpoints und Erfolge erhalten. Es gibt 10 Erfolge insgesamt, die 250 Gamerpoints bringen. Das funktioniert so wie bei den anderen Gildenquests in Cyrodiil.

Bedeutet die Veröffentlichung der Inhalte über Xbox Live, dass wir noch sehr lange auf The Elder Scrolls V warten müssen?

Bruce Nesmith: Die Inhalte auf dem Marktplatz beeinflussen unser Zeitfenster für TES V nicht. Wir hatten hier im Moment eine ganze Reihe an verschiedenen Projekten am Laufen mit den herunterladbaren Inhalten, Shivering Isles und Fallout 3. Im Moment konzentrieren wir uns hauptsächlich auf Fallout 3.

Was könnt ihr uns über Fallout 3 erzählen?

Bruce Nesmith: Nur, dass es gerade entwickelt wird. Im Moment sagen wir noch nichts zum Spiel oder zu den Plattformen auf denen es veröffentlicht wird. Wenn wir etwas zu sagen haben werden wir es euch wissen lassen.

Wie sieht die Zukunft des RPG Genres auf der Xbox 360 aus?

Bruche Nesmith: Es kommen eine Menge großartiger Spiele heraus, auf die wir uns jetzt schon freuen…Mass Effect, Bioshock usw. In puncto Spielelemente ist das ganze schon schwieriger. Da ein Rollenspiel von sich aus der Versuch ist, eine virtuelle Welt zu erschaffen, denke ich, dass sehr viel Wert darauf gelegt werden wird, realistischere Umgebungen und Animationen zu erstellen. Ich denke auch, dass eine natürlichere Art der Interaktion mit anderen Charakteren ein Bereich ist, der demnächst grundlegend verändert wird.

Zum Schluss. Kann Oblivion noch größer werden oder ist es nun Zeit für ein völlig neues Kapitel in der Elder Scrolls Geschichte?

Pete Hines: Shivering Isles ist die einzige große Erweiterung die wir für Oblivion geplant haben. Danach werden wir uns mit neuen Projekten befassen.

Vielen Dank für Eure Zeit, Pete und Bruce!

 

Ein ganz besonderer Dank gilt wieder unserem treuen Mitarbeiter ignazgood, der sich mal wieder für euch die Finger wundübersetzt hat.

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. ruodlieb 80 XP Neuling | 22.03.2007 - 13:00 Uhr

    naja ich werde erstmal oblivion komplett durchspielen ehe ich es mir herunterlade eventuell kommt mir dabei ja auch noch 2 worlds in die quere sofern das gut wird oblivion ist zwar mit morowind mein lieblings rgb aber abwechslung muß auch mal sein

    0
  2. Darkrain9 0 XP Neuling | 22.03.2007 - 19:50 Uhr

    2700 points???
    druckfehler oder fakt?
    bitte um antwort
    muss wartezeit auf mass effect und two worlds verkürzen^^

    0

Hinterlasse eine Antwort