The Light in the Darkness: Spiel über Holocaust erscheint auch für Xbox

The Light in the Darkness, ein Spiel zum Thema Holocaust und Antisemitismus, erscheint auch für Xbox-Konsolen.

Luc Bernard ist Mitbegründer von Voices of the Forgotten und Executive Producer für das Spielprojekt The Light in the Darkness, das bereits im September angekündigt wurde.

Jetzt gab Bernard bekannt, dass es im nächsten Jahr auch als ID@Xbox-Spiel auf Konsolen sowie im Windows Store erhältlich sein wird.

The Light in the Darkness thematisiert Holocaust und Antisemitismus. Es soll als Spielerlebnis die Art und Weise verändern, wie die heutige Generation darüber denkt und lernt.

Über Videospiele als Medium für dieses Thema heißt es:

„Als Plattform ist ein Videospiel das perfekte Medium, um die ungeteilte Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen und sie in eine Geschichte eintauchen zu lassen, die ihnen hilft, zu lernen, ohne dass sie sich belehrt fühlen – ein anderer Ansatz, der zu einer gesünderen Neugierde führt.“

Schaut euch hier frühe Spielszenen aus The Light in the Darkness an:

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

49 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. de Maja 172515 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 2 | 18.10.2021 - 15:36 Uhr

    Atmo ist schon gut getroffen mit der Grafik, werd ich mir bestimmt mal reinziehen. Interessant mal dieses Thema auf zu greifen.

    2
  2. Izranor 20480 XP Nasenbohrer Level 1 | 18.10.2021 - 15:40 Uhr

    Man muss nicht jedes Thema als Spiel ansprechen… Glaube nicht dass die Entwickler großen Erfolg haben werden, es wird wahrscheinlich kaum gespielt werden.

    1
  3. Dwal1n 3370 XP Beginner Level 2 | 18.10.2021 - 15:43 Uhr

    Reicht es nicht, dass wir tagtäglich immer und immer wieder mit diesem Thema konfrontiert werden? Müssen wir nun auch damit in unserem Hobby belästigt werden? Irgendwann muss auch mal Schluß sein damit. Vielleicht sollte Mr. Bernard sich mal an die eigene Nase fassen und ein Game über den Indianer Genozid produzieren!

    2
    • Extreme Teddy 14720 XP Leetspeak | 18.10.2021 - 16:48 Uhr

      Das Problem ist, dass abgesehen von uns Europäern bzw. Deutschen niemand auf der Welt sich um das ganze kümmert. Es gibt diverse Länder die den Holocaust leugnen …

      Und außerhalb von Europa weiß auch kaum jemand was da wirklich passiert ist. Das könnt ihr in diversen Dokumentationen und Expat-Berichten erfahren.

      6
      • Dwal1n 3370 XP Beginner Level 2 | 18.10.2021 - 17:11 Uhr

        Und? Dem Kommunismus fielen über 100 Millionen!!!! Menschen zum Opfer. Wird dieser Umstand in Video Spielen thematisiert? Der angesprochene Völkermord an den Indianern. Hören wir etwas darüber? Was ist mit den ganzen anderen Menschheits Verbrechen? Naja, soll der Typ machen was er für richtig hält. Viel Erfolg wird er mit diesem Game wahrscheinlich nicht haben.

        1
        • Extreme Teddy 14720 XP Leetspeak | 18.10.2021 - 18:40 Uhr

          Also eine Regierungsform mit einem von vielen Völkermorden zu vergleichen hinkt gewaltig, Jedwede Form von Unterdrückung, Gewalt und Mord ist scheiße, es ändert aber nichts an der Geschichte. Aber hey, dass ist hier die falsche Plattform um über sowas zu diskutieren.

          2
          • SanVio70 118460 XP Scorpio King Rang 4 | 19.10.2021 - 11:33 Uhr

            Whataboutism – mal als Stichwort genannt.
            Trifft es in diesem Fall ganz gut.

            0
        • Thor21 9385 XP Beginner Level 4 | 19.10.2021 - 00:53 Uhr

          Das Medium Videospiele ist dafür aber auch eher nicht geschaffen, denn es sollte am Ende ja auch noch so etwas wie „Spielspass“ existieren. Wie soll das gehen?

          Ich kenne die Geschichte um muss das echt nicht auch noch nachspielen!

          1
    • Lord Maternus 133880 XP Elite-at-Arms Silber | 19.10.2021 - 06:42 Uhr

      Du hast vollkommen Recht, so eine Belästigung bei unserem Hobby geht gar nicht. Vor allem, dass er wohl plant, bei jedem Gamer persönlich vorbeizukommen, um ihn zum Spielen des Spiels zu zwingen. Irgendwo muss auch mal Schluss sein. Das Medium Videospiele ist einfach nich dazu da, Inhalte zu vermitteln, die einen auch mal nachdenklich stimmen oder eben unbequeme Wahrheiten thematisieren.

      Ganz im Ernst, man kann sich auch n bisschen anstellen. Vollkommen unabhängig von der Thematik kann dir jedes Spiel vollkommen egal sein, das du nicht spielen möchtest. Ein Spiel wie dieses hier macht keinem Gamer sein Hobby kaputt. Niemand wird um etwas beraubt und niemandem wird etwas vorenthalten.
      Ich zum Beispiel habe vor dieser News noch nie von dem Spiel gehört. So groß empfinde ich also die „Belästigung“ gar nicht. Aber das wird nur mir so gehen, da bin ich sicher.

      6
      • Dwal1n 3370 XP Beginner Level 2 | 19.10.2021 - 08:10 Uhr

        Es geht darum, dass Politik immer größere Teile der Gesellschaft einnimmt. Politik hat in Sport, Unterhaltung und Video Games einfach nichts zu suchen!!

        0
        • Lord Maternus 133880 XP Elite-at-Arms Silber | 19.10.2021 - 08:20 Uhr

          Bei dem Spiel würde ich das eher als Geschichte sehen als Politik. Darf man also auch keine Romane schreiben, die in der Zeit spielen und das Geschehen zu der Zeit thematisieren? Keine Filme darüber drehen?

          Politik sollte keinen Einfluss darauf haben, wie Entscheidungen getroffen werden, die Kunst und Sport betreffen, ja, aber aktuelle Politik nicht in Unterhaltungsmedien thematisieren? Was machen dann die ganzen Satiriker?
          Und Ereignisse aus der Vergangenheit? Niemand zwingt dich so ein Spiel zu spielen. Oder dir eine Doku über römische Militärstrafen anzusehen. Und dir schmuggelt auch keiner Bücher den amerikanischen Bürgerkrieg auf den Nachttisch. Trotzdem ist es gut, dass es diese Dinge gibt.

          3
          • Dwal1n 3370 XP Beginner Level 2 | 19.10.2021 - 08:25 Uhr

            Hier wird aber eine besondere politische Agenda gepusht. Die ewige Schuld des deutschen Volkes. Selbst jüdische Historiker sehen dies kritisch.

            0
            • Lord Maternus 133880 XP Elite-at-Arms Silber | 19.10.2021 - 08:40 Uhr

              Gut, ich habe das Spiel noch nicht durchgespielt und weiß daher nicht, ob es sich so deutlich auf die „Die Deutschen waren damals schuldig, sind es heute und werden immer sein“-Nachricht versteift.
              Nicht jedes Mal, wenn man dieses Thema auf den Tisch bringt, muss das so enden. Wobei viele das gerne so sehen. Ich für meinen Teil gehöre zu den ignoranten Säcken, die keine Schuld auf sich laden für Sachen, die sie nicht verbrochen haben. Ich bin ein weißer, katholisch getaufter Mitteleuropäer … da würde ich ja gar nicht mehr fertig werden…

              1
              • Dwal1n 3370 XP Beginner Level 2 | 19.10.2021 - 09:25 Uhr

                Bei dieser Thematik läuft es immer nur darauf hinaus. Sonst würde man es ja auch nicht machen. Ich sehe es genau so. Ich lade auch keine Schuld auf mich, für die ich nicht verantwortlich bin. Belassen wir es einfach dabei.

                0
                • Extreme Teddy 14720 XP Leetspeak | 19.10.2021 - 13:06 Uhr

                  Das du den theoretischen Spielinhalt direkt auf die Deutschen und die Schuldfrage lenkst könnte auch Rückschlüsse zulassen. Das Spiel ist noch am Anfang seiner Entwicklung und niemand von uns weiß wie das ganze später dargestellt sein wird. Vielleicht erlebt man es aus der Sicht eines Deportierten oder vielleicht wird man vor die Wahl gestellt jemanden zu exekutieren. Was auch immer es ist, nur weil wir bei uns in Deutschland für Aufklärung sorgen und das Thema zum Teil einem zum Halse heraus hängt, bedeutet das noch lange nicht das man ein Videospiel nicht dazu nutzen könnte diese Inhalte zu transportieren.
                  Eine ganze Menge Videospiele haben unterschwellige Kritiken und Botschaften, manche sind offensichtlich, andere gut kaschiert oder durch Parodie ins Lächerliche gezogen.

                  Antisemitismus gab es auch vor dem dritten Reich und selbst im alten Rom wurden Juden und andere ethnische Gruppen verfolgt und deportiert. Lord Maternus sein Beispiel mit den Folterstrafen ist übrigens sehr gut.

                  Jeder der den Ursprung vom Spießrutenlauf oder vom Dezimieren sich anschaut wird sicherlich nicht das dahinter stehende im Sinn bzw. gelernt haben 😉

                  2
                  • Dwal1n 3370 XP Beginner Level 2 | 19.10.2021 - 17:06 Uhr

                    Jemanden in eine Ecke zu stellen, nur weil dir die Meinung mißfällt zeugt von mangelnder Konflikfähigkeit und beschränktem Horizont. Wozu wird ein Spiel mit Holocaust Themaik sonst entwickelt? Zum Spielspaß etwa? Um Aufschluß hinter die Intension von Luc Bernard zu erlagen, reicht ein Blick auf sein Twitter Profil.
                    Und jetzt noch einmal für dich. Es geht darum, dass Video Spiele nicht für politische Zwecke mißbraucht werden. That’s it!

                    0
                    • Proxton 6215 XP Beginner Level 3 | 19.10.2021 - 17:50 Uhr

                      „mangelnder Konflik[t]fähigkeit “
                      Politische Dimension ≠ Historische Dimension
                      Sag doch einfach das du das Spiel kacke findest, weil es dir ein schlechtes Gefühl gibt und du unfähig bist dich reflektiert mit den Geschehnissen der Vergangenheit auseinander zu setzen.

                      Das Spiel soll wie viele andere Comics/Romane/Spiele die sich mit der Thematik beschäftigen eine erweiterte Perspektive bieten und auf diese Weise – im besten Fall – Neugierig auf die tatsächliche Geschichtslage aufmerksam machen. In der Geschichtsdidaktik spricht man von Personifizierung, um von der Monoperspektivischen Welt- und Geschichtsnarration wegzukommen. [Hin zur Multiperspektivität / Perspektivenübernahme]

                      Erinnerungskulturen und das kollektive Gedächtnis wie auch kollektive Bewusstsein sollte sich mit diesen Inhalten immer wieder beschäftigen, damit so „Interpretationen“ zu einem neuen Erkenntnisstand führen und man den Opfern dieses Terrorregimes den richtigen Platz in der Geschichte einräumt.

                      Motive dieser Art den Entwicklern zu unterstellen, sagt mehr über deine Erwartungshaltung und Persönlichkeit aus als über die Entwickler selbst.

                      Twitterprofile sind jetzt Lebensläufe? Geil…120 Zeichen reichen für meine Einfältigkeit. Dann müssen Beiträge hier ja einem Manifest gleichen 😉

                      2
                    • Extreme Teddy 14720 XP Leetspeak | 20.10.2021 - 09:42 Uhr

                      @Dwal1n
                      Dir geht es also um politische Zwecke, super. Dann spiel das Spiel! Politik wirst du dort kein bisschen finden. Denn Politik ist (immer) die Weiterführung wirtschaftlicher Interessen. Hier geht es um Geschichte und sehr vermutlich um die Darstellung und Erfahrung der wohl effektivsten Tötungsindustrie die bis dato von uns Menschen geschaffen wurde.

                      Für dich ist Politik vermutlich auch in Spielen die sich um erneuerbare Energie und ähnliches drehen.

                      Aus deinem Blickwinkel wird jedes CoD oder BF mit seinem pro USA Ethos mehr Politik enthalten als jedwedes andere Spiel das von den Massen gekauft wird.

                      Ehrlich gesagt würde ich lieber ein Spiel spielen als den tausendsten, flachen, Film zu dem Thema zu sehen. Selbst Schindler’s Liste, so gut er auch ist, zeigt nur einen Bruchteil dessen was war.

                      Einige Expats haben es schon sehr schön ausgedrückt, um auch nur halbwegs zu begreifen muss man an die Orte des Geschehens gehen.

                      0
  4. churocket 167200 XP First Star Gold | 18.10.2021 - 15:46 Uhr

    Gelernt haben wir eigendlich nix, es gibt viel mehr Rassismus als jeder denkt auf unser Welt.

    10
    • WHiTEandHACKER 13820 XP Leetspeak | 19.10.2021 - 09:33 Uhr

      Also WiR würde ich nicht sagen. Ich bin kein Rassist. Obwohl DiCH kann ich nicht leiden! NEiN ist natürlich nur Spaß 😉 Ist aber auch wirklich ein schwieriges Thema.

      0
  5. Skillicious 6080 XP Beginner Level 3 | 18.10.2021 - 18:37 Uhr

    Merke: Meide politische „echte- reale“ („propagierendes“ Gedankengut) in Videogames. Braucht Keiner

    1
    • Proxton 6215 XP Beginner Level 3 | 18.10.2021 - 22:38 Uhr

      Empathy not found in this comment – „Propagierendes“ Gedankengut.

      Scheinbar haben ein paar Menschen noch nicht den notwendigen Abstraktionsprozess auf die Reihe bekommen, was Relativieren und Politisieren für Auswirkungen auf das reale Leben echter Menschen hat. In welchem Jahr sind noch mal Querdenkerdullis durch die Straßen gegangen und haben eine ähnliche Taktik auf die Symbolträchtigkeit des Davidsterns auf der Brust hingewiesen?…..Will mir nicht einfallen.

      Zudem werden so „Meinungen“ immer nur dann laut, wenn man sich in einer Weise auf den Schlips getreten fühlt und im nächsten Moment springen Leute hier an die Decke, weil Frauen im Sekundentakt bei Battlefield respawned werden und nicht die notwendige „historische Authentizität“ abbilden.

      Eure Ignoranz kotzt mich an.

      5
        • Lord Maternus 133880 XP Elite-at-Arms Silber | 19.10.2021 - 06:47 Uhr

          Sichtweisen wie diese sind es, die für viele auch weiterhin Videospiele als Kunstform und Medium zweiter Klasse, ein gutes Stück hinter Büchern und Filmen erscheinen lassen. Oder bist du der Meinung, dass Gesellschaftskritik, Geschichte und dergleichen auch in anderen „Unterhaltungs“-Medien nichts zu suchen haben?

          3
        • Proxton 6215 XP Beginner Level 3 | 19.10.2021 - 12:56 Uhr

          Hahaha! Voll das krasse Statement von nem Typen der nicht weiß, dass „unpolitisch“ sein auch nur nen Privileg ist.

          Man kann nicht nicht politisch sein du Held.

          Rechtsextreme und rechtsradikale Tendenzen werden gerade durch Verharmlosungen, Relativierungen und anderweitigen Verleugnungsstrategien soweit ausgereizt, dass die Straftaten gegen Menschen jüdischen Glaubens im vergangenen Jahr wieder zugenommen haben.[Antisemitische Haltungen werden Salonfähiger] Vielleicht erreichen so spiele auch nur 10 Leute die mal wirklich reflektiert über die Konsequenzen Ihrer Handlungen nachdenken und dann wäre das Spiel für mich ein Erfolg.

          Deine Zockbubble und Kindergartenattetüde stellt nur unter Beweis, dass du ein Produkt deiner sozialen Gruppe und einem maroden Schulsystems bist, ansonsten würdest du dich zu so Aussagen hinreißen lassen.

          Übrigens meine ich mit meinen Aussagen nicht nur dich, sondern auch @Dawl1n, der mit seinen Aussagen nochmal nen ganz anderes Kaliber abbildet.

          Diese Kommentarsektion ist einfach literally der Beweis, dass es immer wieder durch Gattungswanderungen(in Medien) gilt die Konsequenzen rechten Gedankenguts in seiner grausamsten Form zu diskutieren, ansonsten sieht man ja was für „Meinungen“ rauskommen.

          1
  6. RWMC1978 18950 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 18.10.2021 - 19:08 Uhr

    Peinlich und traurig was hier teilweiße geschrieben wird….

    4
  7. HanzoBilo 28555 XP Nasenbohrer Level 4 | 18.10.2021 - 19:37 Uhr

    Luc Bernard sollte ein Spiel über Belgiens Kongo Massaker mit über 8 Millionen Tote machen.Schliesslich hat Er(geb.Franzose), mit Belgien mehr Gemeinsamkeiten als mit Deutschland.Die Deutschen haben genug gebüßt und bezahlt für ihre Vergangenheit,damit könnten andere Nationen auch mal so langsam anfangen.

    1
  8. Der Edu 2315 XP Beginner Level 1 | 19.10.2021 - 01:52 Uhr

    Nahezu jedes Mal wenn irgendwo die Shoah thematisiert oder auch nur erwähnt wird,
    sind dämliche Kommentare nicht weit entfernt die den Industriellen Massenmord an den europäischen Juden mit banalen Verweisen oder Vergleiche daher kommen.
    Mal ist es hier der Kongo, mal der Kommunismus oder gleich die Indianer, die herhalten müssen um irgendwas gegen das Andenken der ermordeten europäischen Juden zu äußern.
    Das ist so typisch.

    Ich kenne diesen Luc Bernard nicht. Aber jene die Bernard deswegen übel nehmen, das er dieses Thema in Videospielform thematisieren möchte und dann noch vorwerfen das vor seiner Geburt(!) „die Franzosen“ eine Gräueltat begangen haben… das hat nicht nur etwas banales, sondern auch etwas völlig beknacktes.

    Kennt ihr seine Meinung zu „Belgiens Kongo Massaker“?
    Ähm nein? Für mich klingt das eher nach Whataboutism.

    6
    • David Wooderson 102770 XP Elite User | 19.10.2021 - 02:20 Uhr

      Ja Whataboutism is immer lächerlich und schnell zur Hand.

      Am besten zu solchen News die Kommentfunktion deaktivieren.

      4
    • HanzoBilo 28555 XP Nasenbohrer Level 4 | 19.10.2021 - 09:35 Uhr

      Du nennst den Völkermord an den Kongolesen einen Banalen Verweis?Das zeigt mir das du unterscheidest welche Nationen Massaker ausgeübt haben.Der Völkermord der Serben an den Bosniern ist für dich auch pipifax nehme ich an.Hier verteidigt kein Mensch was man den Juden vor ca 80 Jahren getan hat.Eine Sache stört aber,das nur die Deutschen für ihre Sünden vergangener Tage büßen müssen.Meinem Beispiel zu Kongo könnte ich noch etliche andere nennen aber werde ich nicht machen, das wäre für dich wahrscheinlich auch Banal.

      1
      • Der Edu 2315 XP Beginner Level 1 | 19.10.2021 - 09:47 Uhr

        Banal ist nicht der Genozid an den Kongolesen, sondern das ständige Bedürfnis den Holocaust bzw. Shoah mit anderen Massenmord vergleichen zu wollen.

        2
        • HanzoBilo 28555 XP Nasenbohrer Level 4 | 19.10.2021 - 10:14 Uhr

          Nein, Banal ist, eben das diese Ausgeblendet und nur auf der von Deutschen rumgeritten wird.Was ist den verwerflich dran diese Kriterien von anderen Nationen zu fordern?Länder wie der Kongo oder Bosnien könnte Entschädigungszahlungen auch sehr gut gebrauchen Z. B.

          0
        • Dwal1n 3370 XP Beginner Level 2 | 19.10.2021 - 17:14 Uhr

          Was macht ein Massenmord schlechter als einen anderen Massenmord? Für mich bleibt Massenmord ein Verbrechen, egal wer ihn begangen hat. Aber es ist typisch, es gibz eben gute und schlechte Opfer! Aber Hauptsache nie der eigenen Opfer gedenken!

          0
      • Der Edu 2315 XP Beginner Level 1 | 19.10.2021 - 09:50 Uhr

        Dann entstehen Sätze wie diese

        „Die Deutschen haben genug gebüßt und bezahlt für ihre Vergangenheit“

        Als ob die Entwickler kein Spiel zum Erinnern entwickeln, sondern um „die Deutschen“ es wieder heimzuzahlen. Als ob es eine Regel gibt: so jetzt ist das mit dem Erinnern aber gut.
        Jetzt möchte ich davon nichts mehr hören.

        Du verstehst?

        2
        • HanzoBilo 28555 XP Nasenbohrer Level 4 | 19.10.2021 - 10:20 Uhr

          Erinnerungswürdig ist es was die Deutschen gemacht haben, okay ich verstehe.

          0
          • Der Edu 2315 XP Beginner Level 1 | 19.10.2021 - 10:24 Uhr

            „Nein, Banal ist, eben das diese Ausgeblendet und nur auf der von Deutschen rumgeritten wird“
            „Erinnerungswürdig ist es was die Deutschen gemacht haben, okay ich verstehe.“

            Das ist nicht meine Wahrnehmung. Deutschland wird im 21.Jahrhundert sicherlich nicht explizit auf den 2.Weltkrieg reduziert ^^

            1

Hinterlasse eine Antwort