theHunter: Call of the Wild: Te Awaroa National Park DLC führt Spieler nach Neuseeland

Im kommenden Jahr führt der DLC „Te Awaroa National Park“ Spieler von theHunter: Call of the Wild nach Neuseeland.

Entwickler Expansive Worlds kündigt einen neuen DLC für das Jagdspiel theHunter: Call of the Wild an.

Der DLC „Te Awaroa National Park“ erscheint zunächst am 10. Dezember für PC via Steam und wird für Xbox One und PlayStation 4 im Frühjahr 2021 verfügbar sein.

Der neue DLC führt euch nach Neuseeland, wo euch unter anderem ein neues Jagdgebiet mit vier neuen Tierarten, Missionen und Sehenswürdigkeiten erwarten.

„Der am Fuße der Südalpen gelegene Te Awaroa National Park ist inspiriert von den weiten, atemberaubenden Landschaften der Südinsel Neuseelands – ein Küstenparadies und Heimat einiger der besten Jagdgebiete des Landes.

Im Te Awaroa-Nationalpark gibt es acht Tierarten zu jagen (vier davon sind neu im Spiel), ein leistungsstarkes neues F.L. Sporter .303 Repetiergewehr, zahlreiche einzigartige Sehenswürdigkeiten und 16 neue Story-Missionen, die die Spieler erforschen können.“

Schaut euch den Ankündigungs-Trailer an:

Click here to display content from YouTube.
Learn more in YouTube’s privacy policy.

37 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. dek3247 50260 XP Nachwuchsadmin 5+ | 02.12.2020 - 22:03 Uhr

    Freue ich mich schon jetzt drauf. Macht schon sehr viel Spaß.

    0
  2. VikingX03 0 XP Neuling | 02.12.2020 - 23:43 Uhr

    Das Spiel hat wirklich eine tolle Grafik und das dann noch mit einem Performance Patch für die neuen Konsolen, wäre echt der Hammer ?
    Ist da eigentlich schon was bekannt bzw. in Planung?

    0
  3. OnkelHotte 1976 12365 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 03.12.2020 - 09:16 Uhr

    Ist wirklich schick gemacht – aber ich bin nicht so der geduldige Fährtenleser…
    Gefräßige Raubtiere zum wergnerfen habe ich zu Haus und für Wildnis muss ich nur in Garten ?

    0
  4. scott75 59100 XP Nachwuchsadmin 8+ | 03.12.2020 - 09:27 Uhr

    Da freuen sich die angehenden Förster und Wildhüter bestimmt und die jenigen die für echtes Geld nach Afrika fliegen und seltene Tiere abknallen .

    0

Hinterlasse eine Antwort