Twitch TV: Diverse Streamer wegen sexuell suggestiven Inhalten bestraft

In letzter Zeit geht die Streaming-Plattform Twitch vermehrt gegen Streams mit Sexuell suggestiven Inhalten vor, zum Ärger vieler Streamer.

Anfang der Woche wurde die Streamerin Quqco für das Tragen eines Cosplay-Outfits der Street Fighter Heldin Chun-Li von Twitch suspendiert. Ihr Outfit wurde als „sexuell suggestiv“ eingestuft. Dies überraschte sowohl Quqco selbst, als auch vielen andere, da ihr Outfit nicht übermäßig anzüglich war. Dies ist jedoch kein Einzelfall.

Twitch geht in letzter Zeit aggressiver als gewöhnlich gegen sogenannte „sexuell suggestive“ Inhalte vor. Dabei wurden allerdings einige fragwürdige Ziele ausgesucht.

Zusätzlich zu Quqco haben in den letzten Tagen mehrere andere namhafte Streamer von Twitch Suspendierungen oder Warnungen wegen „sexuell suggestiver“ Inhalte erhalten. Ende letzter Woche erhielt die IRL-Streamerin Bridgett Devoue eine dreitägige Sperre, weil sie „sexuell anregende Inhalte oder Aktivitäten geteilt oder sich damit beschäftigt“ habe. Näher begründete Twitch dies nicht. Am Wochenende wurde Overwatch-Streamerin Fareeha mit einer Warnung und einer 90-tägigen Bewährung bedacht, nachdem sie sich im Fitnessstudio mit Sport-BH und Baggy-Shorts gezeigt hatte. Für drei Tage gesperrt wurde die Kunststreamerin Saruei. Sie soll Aktzeichnungen gestreamt haben. Jedoch waren die Figuren, die sie zeichnete bekleidet, wenn auch nur leicht.

Auch Emotes blieben nicht verschont. So wurde ein Emote des Spongebob: Battle for Bikini Bottom Streamers Shift gesperrt, auf dem sich Spongebob, in Anspielung auf eine Episode der Serie, die Hose zerreißt.

Ein Großteil der Streamer reagiert mit Unverständnis auf die Aktionen von Twitch. Viele wünschen sich eine genauere Begründung wie oder was genau in ihrem Stream gegen die Richtlinien verstoßen habe. Niemand ist sich im Klaren wie er mit den neusten Strafen umgehen soll. Dies sei das Ergebnis davon, dass Twitch es mal wieder versäumt habe einen klaren Plan vorzulegen, wie Streamer vorgehen sollten, um nicht gegen Regeln zu verstoßen. Die Richtlinien von Twitch in Bezug darauf, welche Art der Kleidung Streamer tragen dürfen und welche nicht seien zu vage und kontextbezogen. Zudem würden die Strafen einen willkürlichen Eindruck hinterlassen, da manche Streamer für gewisse Vergehen bestraft würden, andere jedoch nicht.

Eine Stellungnahme bzw. eine Reaktion seitens Twitch, auf die Forderungen der Streamer, gab es bisher nicht.

24 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. -SIC- 57175 XP Nachwuchsadmin 7+ | 20.09.2019 - 15:44 Uhr

    Hab mir mal das Twitter Profil angeschaut und wenn das beispielhaft für die anderen verwarnten oder gesperrten Twitch Streamer und ihre Aktivitäten ist, dann lässt das eigentlich keine Fragen offen. Sind nun mal die Regeln und die macht Twitch.

    Trotzdem finde ich es ganz cool, dass auf Twitch eben nicht nur gezockt wird. Natürlich sollte das der Kern sein, aber wenn der Bezug meist noch zu erkennen ist, dann ist das völlig in Ordnung. Ein gutes Beispiel sind z.B. verschiedene Musiker auf Twitch, die sich auch mit Videospiel Musik auseinandersetzen.

    0
  2. XLegend WolfX 12525 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 20.09.2019 - 21:03 Uhr

    Was regt ihr euch wegen des kleinen ausschnitts bei ihr auf! Da haben manche Männliche Streamer größeren Ausschnitt hinten wenn die sich mal umdrehen. Bannt diesen Ninja gleich mit der mit seinem World of Dreckcraft.. Schnarchalarm Millionen für son Lappen bezahlt obwohl es viel bessere gibt.. Gut.. Bei Fortnite kann seine Fanbase nur aus Kindern bestehen…

    0
  3. Thegambler 97065 XP Posting Machine Level 4 | 20.09.2019 - 21:14 Uhr

    Am Wochenende wurde Overwatch-Streamerin Fareeha mit einer Warnung und einer 90-tägigen Bewährung bedacht, nachdem sie sich im Fitnessstudio mit Sport-BH und Baggy-Shorts gezeigt hatte. Für drei Tage gesperrt wurde..

    Naja, für Baggy- Shorts gehört man auch gesperrt! Pfui Teufel 😜

    1

Hinterlasse eine Antwort