Two Worlds: Two Worlds präsentiert ausgefeiltes Alchemiesystem mit Suchtfaktor

Mit dem Alchemiesystem in “Two Worlds” können die Spieler ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen. Zaubertränke, vergiftete Fallen, Splitterbomben, magischer Power-ups für Waffen… alles ist möglich. Und das auch noch völlig unkompliziert. Ein…

Mit dem Alchemiesystem in “Two Worlds” können die Spieler ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen. Zaubertränke, vergiftete Fallen, Splitterbomben, magischer Power-ups für Waffen… alles ist möglich. Und das auch noch völlig unkompliziert. Ein simples Drag-and-Drop-System lässt die ausgewählten Zutaten vom Inventar in den Kochtopf wandern. Für die Alchemie eignen sich alle gefundenen Pflanzen wie Kräuter oder Pilze, bereits fertige Tränke und Teile von erlegten Tieren oder Monstern sowie Mineralien und Bomben. Alle Zutaten haben eigene, ganz individuelle Eigenschaften. Deshalb ist auch ein bisschen Nachdenken angesagt, wenn vernünftige Ergebnisse zu erzielt werden sollen. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und unterscheiden sich in permanente sowie zeitlich begrenzte Resultate.

Wenn das Ergebnis zufrieden stellend ist, kann die Formel unter einem beliebigen Namen im Kochbuch gespeichert werden. Damit kann der Spieler wirkungsvolle Tränke und Bomben jederzeit wieder herstellen… natürlich nur, wenn die nötigen Zutaten vorrätig sind. Manchmal gibt es Rezepte auch als Belohnung für einen erfolgreich  abgeschlossenen Quest oder sie können gegen Bezahlung in einem Laden gekauft werden. Besonders interessant wird es im MMO-Part von „Two Worlds“. Hier ist das Handeln mit Rezepten natürlich auch möglich und die Spieler können vielleicht so manches Schnäppchen machen.

Ein kleine Teaser-Animation zum Alchemiesystem gibt es unter www.2-worlds-com zu sehen.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort