USK: USK reformiert Prüfverfahren für Computerspiele

Bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ändern sich ab Februar 2011 die Regularien für die Prüfung von Computer- und Videospielen. „Mit neuen USK-Grundsätzen modernisieren wir die Verfahren und sorgen für mehr…

Bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ändern sich ab Februar 2011 die Regularien für die Prüfung von Computer- und Videospielen. „Mit neuen USK-Grundsätzen modernisieren wir die Verfahren und sorgen für mehr Klarheit und Transparenz“, so USK-Geschäftsführer Felix Falk. Nach Abstimmungen zwischen den Bundesländern und den Trägerverbänden G.A.M.E. und BIU hatte der USK-Beirat das bisherige Regelungswerk aus dem Jahr 2006 mit den neuen Grundsätzen abgelöst.

Als eine der zentralen Änderungen werden die Prüfinstanzen von vier auf drei Stufen verkürzt. In dem gemeinsamen Verfahren der Selbstkontrolle und der Länder können Spiele damit erstens ein Regelverfahrens, zweitens eine Berufung sowie drittens eine Appellation durchlaufen. Damit werden sowohl die Widerspruchsrechte der Antragsteller und der Bundesländer als auch die Gewährleistung der schnellen und effektiven Prüfzeiten sichergestellt.

Gleichzeitig wurde die Rolle des USK-Beirats mit den neuen Grundsätzen gestärkt. Zu den insgesamt 14 Beiratsmitgliedern zählen die zentralen gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen des Jugendschutzes in Deutschland. Dazu gehört unter anderem die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), deren Aufnahme in den Beirat das verstärkte Engagement der USK im Bereich der Online-Spiele unterstreicht. „Die USK setzt sich auch weiterhin für einen umfassenden und einheitlichen Jugendschutz im Bereich der Computerspiele ein. Für den Bereich der Datenträger können wir diesem Anspruch mit den neuen Grundsätzen nun noch besser gerecht werden“, so Felix Falk.

25 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. will1848 0 XP Neuling | 03.02.2011 - 19:12 Uhr

    Solange jetz nich noch mehr Spiele in DE verboten werden oder extren gecuttet rauskomm is es mir egal.

    0
  2. Redblade Sama 29205 XP Nasenbohrer Level 4 | 04.02.2011 - 22:25 Uhr

    Eine "Reform" ist das aber nicht. Sie schaffen nur ein wenig Bürokratie ab, aber ansonsten ändert sich wohl nix. Mir wäre es lieber, wenn die USK wegfällt und sie Pegi einführen würden.

    0
  3. 23_Emre_10 | 04.02.2011 - 22:42 Uhr

    Ist mir eigentlich ziemlich egal , hauptsache sie verbieten keine Spiele mehr in Deutschland !..

    0
  4. Kurim 0 XP Neuling | 05.02.2011 - 12:03 Uhr

    Für uns Spieler hat das wohl kaum bis keine Auswirkungen. Mir ist die USK eh egal, was hier Cut kommt wird importiert, oder aber auch was hier Uncut kommt. Import ist einfach günstiger und inzwischen genauso schnell wie DE-Versionen zu kaufen.

    0
  5. o0 Crow 0o 0 XP Neuling | 05.02.2011 - 13:05 Uhr

    Sehe ich auch so… das ist keine Reform. Hier werden Instanzen verändert, aber an der Art und Weise ändert sich nichts. Naja… müssen halt weiterhin Pegi Versionen geordert werden.

    0

Hinterlasse eine Antwort