War Thunder: Die meisten Entwickler sind bereit für plattformübergreifendes Spielen

Die War Thunder Entwickler von Gaijin Entertainment heben zusätzlich Features hervor, welche plattformübergreifendes Spielen zu einer noch besseren Erfahrung für Spieler machen würde.

Nachdem sich immer wieder Entwickler und Fachmedien gegenüber Sony äußern, wie sehr sie es begrüßen würden, wenn sie endlich alle Spieler miteinander spielen lassen könnten, wurde Gaijin Entertainment konkreter. Gegenüber Wccftech haben sie ausdrücklich betont, dass die meisten Entwicklungsteams bereit für die Umsetzung seien.

“Viele, wenn nicht gar alle Entwickler deren Titel plattformübergreifendes Spielen unterstützen, sind bereit den ‚Schalter umzulegen‘ und Cross-Play einfach geschehen zu lassen. Wir würden uns freuen, wenn das Interview im Game Informer Magazin auch Einfluss darauf hat, dass wir die Freigabe dafür schneller erhalten. Wir warten nur auf diese Nachricht von unserem Account-Manager.”

Sie fügten hinzu, dass sie Nintendo und Microsoft dafür loben, dass diese ihnen keine Hindernisse in den Weg stellen. Beide haben registriert, dass sich diverse Vorteile daraus ergeben. An weiteren Vorteilen für die Spieler und deren Erfahrung werde weitergearbeitet. Als Beispiele wurden plattformübergreifende Partys und Sprach-Chats genannt.

“Wir bei Gaijin sind glücklich darüber, dass Microsoft und Nintendo damit voran gegangen sind konsolenübergreifendes Spielen für alle Entwickler zu erlauben. Wir sind uns sicher, dass es die Zukunft des Gamings darstellt. Vor allem unter Berücksichtigung der Umstände, dass die Beliebtheit von Online-Titeln konstant wächst. Für diese Spiele, speziell solche mit einem Matchmaking-System, das auf Spielerstufen basiert, ist Cross-Play nahezu essentiell. Es verkürzt spürbar die Wartezeiten bis zum nächsten Gefecht. Was eine bessere Spielerfahrung ermöglicht. Mal außen vorgelassen, dass Cross-Play es den Spielern erlaubt mit ihren Freunden zu spielen, egal auf welcher Plattform.“

„Vereintes Matchmaking wäre ein großer Schritt auf dem Weg zu vollem plattformunabhängigen Spielen, aber es ist auch nur der Erste. Sprach-Chat ist ebenso wichtig und es ist gut zu sehen, dass man das den Entwicklern in den Spielen erlaubt. Alle Hersteller der Systeme sollten ihre Positionen für Sprach- und reguläre Chats offenlegen. Damit wäre die Integration einer nahtlosen Erfahrung für die Spieler möglich, unabhängig vom persönlich bevorzugten System.“

„Das nächste große Ding wäre die Integration von plattformübergreifenden Accounts. Damit könnten Spieler auf dem PC ihre Konsolen Accounts nutzen, den Spielfortschritt oder ihre Käufe übertragen.“

„Aber mit übergreifendem Matchmaking kann schon jetzt eine bessere Erfahrung für die Spieler zur Verfügung gestellt werden.“

Die Zahl der Entwickler, welche die Vorteile der Cross-Play-Funktion lautstark fordern, wird immer größer!

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. MCG666 36555 XP Bobby Car Raser | 23.02.2019 - 09:17 Uhr

    „Das nächste große Ding wäre die Integration von plattformübergreifenden Accounts. Damit könnten Spieler auf dem PC ihre Konsolen Accounts nutzen, den Spielfortschritt oder ihre Käufe übertragen.“

    Gibt es doch bei Microsoft. Da kann ich nahtlos von der Konsole an den PC wechseln und umgekehrt. Bei einigen Spielen sogar aufs WindowsPhone. PlayAnywhere gibt es schon seit ein paar Jahren.

    Auch Fortnite hat doch mittlerweile dieses Feature?

    0
    • Z0RN 157285 XP God-at-Arms Gold | 23.02.2019 - 09:36 Uhr

      Ja, aber das ist nur vereinzelt. Hier ist die Rede von allen Spielen. Also das es Standard wird auf allen Plattformen.

      0
      • MCG666 36555 XP Bobby Car Raser | 23.02.2019 - 10:54 Uhr

        Das wird nie kommen. Dafür sind Daten einfach zu wertvoll und jeder will die haben.
        Sieht man ja z.B. beim Handy.

        Ohne googlemail-Email kannst kein Android-Handy betreiben, Apple und WindowsPhone das selbe.

        Jedes Unternehmen ist Daten geil weil das im Endeffekt bares Geld ist. Man sagt das 1000 Benutzerdaten ca. 500.- € wert sind.

        Wenn sowas umgesetzt wird dann höchstens das man die Accounts verknüpfen kann und so z.B. seinem MicroSoft-Account die Genehmigung erteilt auf die Daten des PS-Accounts zu zugreifen. So wie das in einigen Games mit der Verknüpfung mit Facebook ist.

        Wenn sowas kommt dann müssten sich alle an einen Tisch setzen und gemeinsam einen Haupt-Account entwickeln in welchen alle Accounts integriert sind.

        Kann ich mir bei SONY nicht wirklich vorstellen das die dazu bereit sind.

        0
  2. Bibo1GerUk 8240 XP Beginner Level 4 | 23.02.2019 - 12:06 Uhr

    Noch wehrt sich Sony dagegen. Dabei würden viele Spiele und die Konsolenbetreiber davon profitieren wenn die Spielerzahlen erheblich steigen und mehr in-game Käufe getätigt werden. Aber leider scheinen die noch zu erfolgreich zu sein.

    0

Hinterlasse eine Antwort