World Cyber Games: WCG 2008 Vier Medaillen für Deutschland

Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze – die deutsche Nationalmannschaft triumphiert beim großen Finale der World Cyber Games (WCG) im eigenen Land. Mit dem Ergebnis bewiesen die Deutschen einmal mehr ihre Fähigkeiten bei…

Köln wurde zum Treffpunkt für eSportler aus 80 Nationen:
Deutschland in der Nationenwertung auf Platz 4

Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze – die deutsche Nationalmannschaft triumphiert beim großen Finale der World Cyber Games (WCG) im eigenen Land. Mit dem Ergebnis bewiesen die Deutschen einmal mehr ihre Fähigkeiten bei den Strategiespielen Command & Conquer 3: Kane’s Wrath (zwei Medaillen) und Age of Empires 3: The Asian Dynasties (eine Medaille). Die Ergebnisse des heutigen Spieltages im Überblick: Am letzten Spieltag der World Cyber Games 2008 ging es für Andreas ’neogetix’ Rode aus Ibbenbüren noch einmal um alles. Der Asphalt 4-Spieler konnte sich während des Turniers bis ins Halbfinale durchspielen, unterlag dann allerdings dem Amerikaner Steven ’Bluewolf’ Anderson. Im anschließenden Spiel um Platz 3 gewann der 25-Jährige gegen den Briten Chris ’Mellow’ Marsh und sicherte sich die Bronzemedaille in seiner Disziplin. Vorbei ist der Medaillentraum hingegen für Darius ’stprock’ Schuiszill. Der 38-Jährige spielte in der Disziplin Virtua Fighter 5 um Platz 3, konnte seiner Favoritenrolle allerdings nicht gerecht werden. Er unterlag dem Amerikaner Adnan ’adanYUKI’ Rana und erreichte somit nur den vierten Rang in der Gesamtwertung.

Die Medaillenträger des vergangenen Spieltages:

Mit einem Doppelsieg gingen gestern die Endspiele in Command & Conquer 3: Kane’s Wrath zu Ende. Pascal ’Dackel’ Pfefferle aus Ehrenkirchen gewann mit zwei Siegen gegen seinen Landsmann Benjamin ’Heckenheinrich’ Schütz aus Betzdorf und darf sich somit als neuen Weltmeister feiern lassen. Die Silbermedaille geht an Schütz. Damit unterstreichen die beiden eSportler die deutsche Dominanz in Command & Conquer 3: Kane’s Wrath. Max ’The_Demon’ Laub setzte sich bei Age of Empires: The Asian Dynasties souverän gegen den Niederländer Luigi Knoppers durch und gewann die Partie mit zwei Siegen. Der 17-Jährige Kölner sicherte sich somit die Bronzemedaille der diesjährigen World Cyber Games. Thomas von Treichel, PR und Marketing Manager bei Advanced Cyber Entertainment war erneut vom Teamgeist seiner Mannschaft beeindruckt: „Der Zusammenhalt war wieder erstaunlich. So sehr die Spieler in Deutschland Konkurrenten sind, so sehr spielen sie auf der WCG als Team für Deutschland. Jede freie Minute wurde genutzt, spielende Teamkollegen zu unterstützen.“ In einer glanzvollen Abschlusszeremonie wurden die Weltmeister geehrt und die Preisgelder von insgesamt fast 500.000 US-Dollar übergeben. Anschließend wurde feierlich der Staffelstab für das kommende World Cyber Games 2009 Grand Final an die chinesische Delegation übergeben. Diese werden 2009 in Chengdu/China stattfinden, worauf sich alle deutschen Spieler und Teamchef Thomas von Treichel freuen: „Köln war ein wunderbares Event, weil es im eigenen Land stattgefunden hat. Wir sind stolz auf unsere Leistung und starten voller Zuversicht in das neue Jahr, um in China wieder mit einer hoch motivierten Mannschaft an den Start gehen zu können.“ Mehr als 800 Spieler aus 80 Nationen versammelten sich bei den Olympischen Spielen der Computer- und Videospieler und begeisterten die Zuschauer mit spannenden Matches. Insgesamt konnte Deutschland vier Edelmetalle gewinnen und liegt damit auf Platz 4 der Nationenwertung. Im ewigen Medaillenspiegel belegt Deutschland nach dem Grand Final in Köln den zweiten Platz hinter Südkorea.

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Soulburner317 0 XP Neuling | 10.11.2008 - 11:10 Uhr

    Yo und nächstes Jahr dann noch Gold in StarCraft und WarCraft III. Ich kram dann noch mal die Games aus der Kiste (muss die bestimmt auch noch abstauben) und fang mal an zu trainieren, lol! 😀

    0

Hinterlasse eine Antwort