Xbox Game Pass: Ex-PlayStation-Manager skeptisch über Nachhaltigkeit

Der frühere PlayStation-Manager Shawn Layden stellt die langfristigen Aussichten des Xbox Game Pass in Frage und zweifelt die Nachhaltigkeit an.

Shawn Layden war während seiner Zeit bei Sony CEO von Sony Interactive Entertainment America, Vice President von Sony Computer Entertainment Europe und Präsident von SCE Japan. Zuletzt war er Vorsitzender der weltweiten Sony Studios, bevor er 2019 das Unternehmen verließ.

Im Interview mit GamesIndustry.biz äußerte sich Layden skeptisch über die Nachhaltigkeit von Xbox Game Pass und dessen Potenzial, den Konsolenmarkt zu erweitern.

Seit seiner Einführung 20217 hat sich der Xbox Game Pass mit mehr als 18 Millionen Abonnenten weltweit zu einem wichtigen Bestandteil in der Microsoft Gaming-Sparte entwickelt. Jim Ryan von Sony hat erklärt, dass dieses Modell für PlayStation nicht funktionieren würde.

Layden, der die Triple-A-Entwicklung insgesamt als „nicht nachhaltig“ bezeichnete sagte, dass die Spieldauer und die Preisgestaltung möglicherweise angepasst werden müssten, um die ausufernden Budgets zu kontrollieren, schloss sich Ryans Meinung an.

„Es ist sehr schwer, ein 120-Millionen-Dollar-Spiel über einen Abonnementdienst für 9,99 Dollar pro Monat auf den Markt zu bringen“, sagte er. „Wenn man es durchrechnet, muss man 500 Millionen Abonnenten haben, bevor man seine Investition wieder einspielt.“

„Deshalb müssen Sie jetzt eine verlustbringende Position einnehmen, um zu versuchen, diese Basis zu vergrößern. Aber wenn man nur 250 Millionen Konsolen im Umlauf hat, wird man nicht auf eine halbe Milliarde Abonnenten kommen. Wie kann man also dieses Manko umgehen? Das hat noch niemand herausgefunden.“

Geht man von 250 Millionen Konsolenbesitzern aus, bezweifelt Layden, dass der Xbox Game Pass und sein Cloud-Gaming-Angebot die Antwort auf die Erhöhung dieser Zahl sind. Xbox Cloud Gaming ist für Android-, PC- und iOS-Abonnenten verfügbar und laut Microsoft „mehr als eine Milliarde Geräte in das Xbox-Ökosystem eingebunden“.

„Wenn man Mobiltelefone hinzufügt, kommt man natürlich auf Hunderte von Millionen Spielern“, so Layden. „Aber das sind verwandte, aber unterschiedliche Kategorien. Wir haben im Laufe der Zeit gelernt, dass Mobile Gaming nicht unbedingt ein Einstieg in die Konsolenwelt ist, sondern einfach eine andere Sache, die die Leute zu einer anderen Tageszeit machen.“

„Die Leute kaufen keine Konsolen, weil sie mehr Stahl und Plastik im Wohnzimmer haben wollen. Die Leute kaufen Konsolen, weil sie Zugang zu den Inhalten haben wollen. Wenn man einen Weg findet, die Inhalte in die Häuser der Leute zu bringen, ohne eine Box zu haben, dann ja, in der Tat. Jeder hat in irgendeiner Form eine Streaming-Lösung. Das meiste davon hängt davon ab, ob man eine vernünftige Internetverbindung hat. Und dafür haben sie noch kein funktionierendes Geschäftsmodell entwickelt.“

Bei den Bedenken scheint Layden aber einige Umstände nicht voll und ganz mit einzubeziehen, schließlich verkauft Microsoft die Spiele, die im Xbox Game Pass angeboten werden auch parallel für Xbox und auf dem PC. Darüber hinaus hat Microsoft mehrfach untermauert, dass die Aufnahme eines Spiels im Xbox Game Pass-Abonnement noch einmal die Abverkäufe stark ansteigen lässt. Darüber hinaus bekräftigte Microsoft mehrfach, dass man durch den Xbox Game Pass auf einen Schlag deutlich mehr Spieler erreichen kann. Dies sind ebenfalls alles Faktoren, die bei der „Nachhaltigkeit“ bedacht werden sollten, anstatt alles nur auf 9,99 monatlich herabzubrechen.

113 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Syler03 34020 XP Bobby Car Geisterfahrer | 28.07.2021 - 12:39 Uhr

    Microsoft wird mit dem Gamepass schon genug Geld verdienen, da mach ich mir keine Sorgen.

    Und selbst wenn 18Mio. Käufer nicht, ausreichen, hat Microsoft das Geld es auszusitzen bis es 50Mio. oder mehr sind…

    3
  2. Memphis 2215 XP Beginner Level 1 | 28.07.2021 - 12:54 Uhr

    Solange mir Sony, oder wie in diesem Fall auch Ex-Sony, nicht erklärt wo der Unterschied zwischen PS NOW und GamePass liegt (abgesehen von der gebotenen Qualität) brauchen die mir nicht kommen mit: „ein Abo-Modell macht für uns keinen Sinn.“ und man hört ja relativ häufig das Sony wohl an einem Gegenentwurf zum GamePass arbeitet. Aber Sony wollte spiele ja auch nur für PS5 rausbringen weil alles andere ja die Generationswechsel bremsen würde. Ach und auf dem PC wollten sie ja auch keine Spiele bringen… abgesehen von ihren absolut herausragenden Exklusiv-Titeln ist Sony unter Rayn nur noch unsympathisch.

    6
    • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 13:46 Uhr

      Sony macht ja sowieso irgendwann alles Microsoft nach: Achievement-System, PC-Release, Cross-Gen. Von daher empfinde ich das Statement als eher irrelevant.

      3
  3. Lillytime 88660 XP Untouchable Star 4 | 28.07.2021 - 12:56 Uhr

    Für den GP braucht MS einen langen Atem. Den haben sie, fragt sich nur, wie lange sie den haben wollen.

    0
  4. Ripperdom 3040 XP Beginner Level 2 | 28.07.2021 - 12:57 Uhr

    nur weil so ein 0/8/31 der Meinung ist heißt es noch lange nicht das er recht hast 😂

    0
    • Vossi73 90815 XP Posting Machine Level 1 | 28.07.2021 - 13:16 Uhr

      Ich kenne den Begriff 08/15 aber was meinst Du mit 0/8/31?
      💚🎮💚

      1
      • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 13:33 Uhr

        Hab ich mich auch grad gefragt 😙

        Vermutlich hat die Autokorrektur mal wieder dazwischen gefunkt 😋

        0
        • Vossi73 90815 XP Posting Machine Level 1 | 28.07.2021 - 18:31 Uhr

          Aber normalerweise liest man doch noch einmal Korrektur bevor man etwas postet…
          💚🎮💚

          0
          • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 18:52 Uhr

            Klaro, im Normalfall schon 😋

            Wo wir grad beim Thema sind; geht das nur mir so oder sind die üblichen fünf Minuten „Rechtschreibeoptimierungsfrist“ verloren gegangen 🤔

            0
        • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 14:12 Uhr

          Wow, noch nie gehört. Ich bin einfach zu alt für sowas 🙈🙈🙈

          3
          • Gagac 16760 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 28.07.2021 - 16:09 Uhr

            Bin ich eigentlich auch. 😀
            Bin nur durch Zufall auf diesen Begriff gestoßen, als ich mir einen Twitch-Stream ansah und später danach gegoogelt hab.

            1
          • Vossi73 90815 XP Posting Machine Level 1 | 28.07.2021 - 18:34 Uhr

            Ich bin 48 Jahren definitiv auch zu alt dafür.
            💚🎮💚

            0
            • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 18:38 Uhr

              Ich bin 36 und definitiv auch zu alt dafür. Für alles muss es irgendwie eine Gangstermäßige Jugendsprache geben, echt schlimm. Man kann doch einfach Verräter sagen. Warum dann 31er? Man man😂😂😂

              1
              • Gagac 16760 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 28.07.2021 - 20:44 Uhr

                @Robilein
                Dito! Auch 36. Zu unserer Zeit gab es solche Bezeichnungen nicht. Höchstens „Cool“, „Krass“ und „keinen Bock haben“, was heute noch Bestand hat.

                Heute, denke ich mir manchmal, dass man teilweise ein Wörterbuch der heutigen Jugendsprache mit sich führen sollte, wenn man die Kids verstehen will. 😀

                2
                • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 21:15 Uhr

                  Auch 36, cool. Dann weißt du ganz genau wie es mir und vielen anderen geht.

                  Wörterbuch? Definitiv.
                  Da tue ich mich schon im Internet so schwer. Bei den unzähligen neuen Abkürzungen muss ich ständig googeln was es bedeutet😂😂😂

                  Das ist diese schnelllebige Generation. Man hat ja keine Zeit zum ausschreiben. Da müssen komische Abkürzungen und Floskeln her 🙈🙈🙈

                  1
            • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 18:56 Uhr

              He he, ein 48’er ist doch besser, als ein 31’er. Das sind ganze 17 Level Unterschied; so einen 31’er steckst du da mit links in die Tasche 😜

              1
            • Ripperdom 3040 XP Beginner Level 2 | 29.07.2021 - 00:26 Uhr

              ich bin 30 und defintiv auch zu alt für den Scheiß !!

              Aber ja das war eine Mischung aus 0/8/15 und 31iger weil er ja ex Manager von sony ist !!
              warum ich das so interpretiert habe kein Dunst spontan wahrscheinlich:)

              LG Und allen Crewmitglieder eine angenehme Nacht…

              1
        • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 14:15 Uhr

          Wow, hat ja fast schon was von Dan Brown. Erkenne das Muster im Code und entschlüssele die geheime Botschaft 🤔

          Danke, für’s aufklären Professor Langdon 😜

          3
        • Vossi73 90815 XP Posting Machine Level 1 | 28.07.2021 - 18:33 Uhr

          What ???
          Die Kiddies von heute bringen alles durcheinander. Da soll man noch verstehen was gemeint ist ?
          💚🎮💚

          0
  5. The Hills have Shice 5880 XP Beginner Level 3 | 28.07.2021 - 13:11 Uhr

    Zuletzt stimmt er dem Geschäftsmodell dahinter ja doch noch zu. Finde das ist ein ehrliches Zugeständnis und Anerkennung das er da abgibt. Streaming wird die Konsolen langfristig ersetzen. Die Weichen dafür sind gelegt und man muss als Anbieter JETZT dabei sein um später davon zu profitieren.

    2
  6. willlee1985 27595 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.07.2021 - 13:18 Uhr

    500 Millionen Abonennten x 9,99 $ = ca. 5 Milliarden Dollar. PRO MONAT!!!
    Warum soll sich ein 120 Millionen Dollar Spiel erst damit finanzieren lassen?

    3
    • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 13:28 Uhr

      Aktuell sind wir bei 24 Millionen Nutzern, das wären 240 Millionen Dollar, im Monat. Und das rein der Game Pass, die sonstigen Verkäufe kommen ja noch dazu.

      1
    • MARVEL 55585 XP Nachwuchsadmin 7+ | 28.07.2021 - 14:11 Uhr

      Wollte gerade ähnliches schreiben!
      Selbst WENN viele sich den GP nicht per Vollpreis holen… man redet hier über Geld was monatlich reinkommt.
      Solange man gute Spiele liefert ist das eine sichere Bank.

      2
  7. biowolf 27300 XP Nasenbohrer Level 3 | 28.07.2021 - 13:19 Uhr

    Der Business Case von MSS muss sich erst noch Beweisen… allerdings würde MS das Risiko nicht eingehen wenn es die AUssicht auf einen langfristen Erfolg nicht geben…

    MS und Sony haben unterschiedliche Ansätze… mal schauen welches sich am Ende als „am erfolgreichsten“ herausstellt….

    0
  8. juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 13:25 Uhr

    Hm… Ich finde die Sichtweise des Ex-Sony Mannes etwas zu vereinfachend, bzw. naiv. Erstens, ist Microsoft ein gewinnorientiertes Unternehmen, welches nicht erst seit gestern Strategien entwickelt und appliziert um Umsatz zu generieren/maximieren und zweitens, auch wenn er als Aussenstehender nicht in der Lage ist eine Herangehensweise zu begreifen, muss das nicht implizit heissen, dass diese keinen Sinn ergibt.

    Persönlich hätte ich den Herrn gern mal auf Netflix, amazonPrime, Spotify, hboMax, Disney+ usw. angesprochen. Hier landen gleich hundertfach Filme, Serien, Musikalben… deren Produktionskosten sicher auch nicht ohne sind und trotzdem scheinen besagte Dienstanbieter finanziell doch recht gesund.

    Naja, mit zeitgemässen Enwicklungen und damit Schritt halten, tun Sony und deren Führungsriege sich ja generell etwas schwerer. Kommt sicher nicht von ungefähr, dass (prestigeträchtige) Immobilien verkauft, Aktien abgestossen und komplette Sparten haben amputiert, bzw. drastisch reduziert werden müssen (Laptops, Handys, TV’s… ).

    Vor besagtem Hintergrund wäre es, als (Ex)Vertreter der Konkurrenz, demnach nicht unangebracht ein kleines bischen Demut an Tag zu legen, wenn man sich über Mitbewerber und deren Strategien äussert. Naja, mangelnde Zurückhaltung in der Öffentlichkeit und massive Selbstüberschätzung gehören bei Sony und deren Führungsriege genauso dazu, wie das Verschlafen aktueller Trends und Entwicklungen…

    2
    • willlee1985 27595 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.07.2021 - 13:32 Uhr

      Netflix ist wirtschaftlich gesehen alles andere als gesund. Die Blase platzt nur nicht.
      Gesund sind nur Unternehmen, die nicht Unmengen Schulden haben.
      Das trifft hier nur auf Disney, Amazon und Warner (HBO) zu. Disney und Warner müssen halt nicht erst teuer produzieren und zukaufen. Amazon kann experementieren, da die wie MS bei weizem nicht nur ein Standbein haben (gilt auch für Disney). Wenn Investoren bei Netflix den Geldhahn zudrehen sollten, dann war es das. Das tun die nur nicht, weil schon zu viel drin steckt und man auf zukünftige Gewinne setzt. Das Gleiche gilt, nicht ganz so krass, für Spotify, aber bei denen kenne ich keine Zahlen, daher nur Mutmaßung.

      0
      • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 14:06 Uhr

        Manchmal muss erst Geld ausgegeben werden, bevor es zusammen, mit vielen neuen Freunden, seinen Weg zurück in den Geldbeutel finden kann 🤑

        Da du dich in deinem Kommi auf Netflix beziehst, werde ich besagtes Unternehmen in meiner Antwort als Beispiel nehmen, wobei das Prinzip natürlich mehr oder weniger das gleiche bleiben wird, ob nun Amazon kollossale Summen in die Produktion einer Herr der Ringe Serie pumpt oder Microsoft den GamePass über Jahre hinweg subventioniert.

        Was hier passiert ist ein Vertrag mit der Zukunft, das Vertrauen auf Projektionen, wie die heutige Situation/Marktlage in zehn Jahren, zwanzig Jahren usw. aussehen wird.

        Du hast recht, Netflix hat derzeit wohl um die 20 Milliarden Schulden, allerdings hat man gleichzeitig auch !allein im zweiten Quartal 2021! über 7 Milliarden Umsatz generiert. Pi mal Daumen kämen wird da auf knappe 30 Milliarden Umsatz in 2021. Dies zusammen mit dem Umstand, dass Netflix dabei ist die Viertelmilliarde an Abonnenten zu knacken, lässt mich vermuten, dass die Rechnung hier wohl aufgehen und die getätigten Investitionen um ein vielfaches eingespielt werden können.

        Daher meine Behauptung, dass Netflix „gesund“ ist 😙

        Wenn wir morgen allerdings alle an der neuen Supervariante von Corona sterben, wird vermutlich nix draus. Auch nicht ausm‘ GamePass. Da hätte der (Ex)Sonymann dann doch richtig gelegen ✌

        2
        • willlee1985 27595 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.07.2021 - 14:43 Uhr

          Ok, so definiert stimmt gesund. Aber im eigentlich klassischen Sinne ist das zocken mit Vertrag auf die Zukunft. Klar, Netflix sind da nicht die einzigen, aber diese gigantischen Kapitalsummen, die verliehen werden sind da einfach bisher nie dagewesen. Und amazon produziert sein Zeug eben nicht durch immer neuere Schulden.
          Das ist in meinen Augen schon ein Unterschied.
          Und Umsatz ist noch lange nicht Gewinn. Wenn Netflix aktuell seine Gewinne nehmen würde um Schulden abzubauen, würde das noch verdammt lange dauern und genau das ist eigentlich nicht gesund. Und mit den Gewinnen macht man ja durchaus andere Sachen.
          Es darf wirklich überhaupt nix passieren, dann sind die schnell Pleite, während amazon, Warner, Disney selbst beim wegbrechen ihrer Abodienste bestehen würden. Genauso wie auch Microsoft wenn der GP floppt.
          Zurzeit deutet bei Netflix nix darauf hin, aber die sind nur Abhängig vom Glauben der Investoren. Wenn die Geld abziehen, kann Netflix nix neues mehr produzieren/zukaufen. Dann sinken Abonenntenzahlen und es wird mehr Geld abgezogen. Das ist halt deren einziges Standbein.

          0
          • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 16:26 Uhr

            Klar würde Netflix den Bach runtergehen, wenn der Abodienst wegbräche. Da ist ja sonst nix. Die Gamingsparte ist zur Zeit noch reine Theorie 😙

            Natürlich sind Umsatz und Gewinn nicht das gleiche. Zum Glück für Netflix. In besagtem Fall korrelieren Umsatz und Gewinn nämlich nicht linear, sondern exponential, wobei die auschlaggebende Variable einzig und allein die Zahl an Abonnenten darstellt. Wenn es eine Wissenschaft gibt, die sich nicht betrügen lässt, dann die Mathematik 😎

            Heisst übersetzt: Wenn ich einen Film, eine Serie, ein Musikalbum usw. für (nehmen wir mal Layden’s Zahl) 120 Millionen produziere, kostet mich dies keinen Cent mehr, wenn ich besagtes Produkt 300, 400 oder 500 Millionen Kunden (Abonnenten) zur Verfügung stelle, dh. die Beziehung zum verhält sich klassich linear, während bei 100% identischer Ausgangssituation der Gewinn exponential ansteigt, je höher die Abos.

            Warum also sollte irgendein mit der Materie vetrauter Investor sich gerade jetzt zurückziehen, wo durch Corona ein zusätzlicher Boost an Abonnenten, bei ohnehin wachsenden Zahlen, zustande kam?

            Es hat doch sicher seine Gründe, warum die think tanks sämtlicher Unterhaltungsgrössen zum Schluss kamen die netfilxsche Formel auf die eigenen Angebote applizieren zu müssen und Abodienste geradezu aus dem Boden schiessen 😁

            Ich will natürlich nicht so tun, als wär ich irgendein Marketing- oder Rechenexperte und es kann natürlich sein, dass Netflix demnächst Pleite gehen und der GamePass eingestampft werden muss, aber davon gehe ich persönlich nicht aus.

            Die Zeit wird’s zeigen 🤷

            0
            • willlee1985 27595 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.07.2021 - 17:37 Uhr

              Ich gehe auch nicht davon aus, dass die Pleite gehen, aber gerade in dem Bereich, stimmt es, dass die ein Produkt unendlich vielen (zumindest bis jeder ein Abo hat) Kunden ohne weitere Produktionskosten liefern können. Aber da kommt eben die Besonderheit der Branche: Der Konsument will dauernd neues und auch bestimmte Sachen. Vieles wird es demnächst da nicht mehr geben und so viele Franchises haben die noch nicht, die dauerhaft ziehen. Disney hat Marvel ubd Star Wars und das hat sich alles schon eingespielt. In D sind nur noch Universal und Warner ohne eigene Streamingdienste. Bei Netflix gibt es dann demnächst schlagartig nix mehr von Disney, Paramount und Fox.
              Ich seh das Problem weniger im Geschäftsmodell, sondern das die anderen ebenfalls aufspringen mit dem Unterschied, dass die schon Unmengen Content haben.
              Und wenn ich nur existiere, weil man mir Geld leiht, bin ich wirtschaftlich nicht gesund. Die sind auf dem Weg dahin, aber eben auch noch lange nicht dort.
              Das Konzept ist innovativ, aber deswegen kupfern das auch alle ab und mit dem Druck muss man dann fertig werden. Disney und amzon kosten bei weitem noch nicht das, was Netflix verlangt (bei gleicher Qualität, d.h. Disney bietet von Haus aus 4 K und vier Streams, bri Netflix kostet das fast das doppelte) und viele Konsumenten entscheidrn sich irgendwann für ein oder zwei Dienste. Und ich glaube, dass das enorme Netflix-Wachstum vorbei ist. Zumal die eben auch mit dem Gamepass konkurrieren. Denn das ist ja das Problem: Die Freizeit der Abonennten ist begrenzt. Dann hat der Zocker eben GP und wenn es hochkommt noch 1-2 Streamingdienste und dann nicht die teuersten.
              Netflix darf eins nicht passieren: Das Investoren abspringen, aber das passiert in diesen Zeiten ja schon durch Kleinigkeiten. Amazon fährt Riesengewinne. Der Kurs brach trotzdem kurz ein, weil die Investoren NOCH MEHR erwartet hatten.
              Lass Netflix irgendwann mal verkünden, die Abonnenten sind nicht um 50-100% gestiegen, sondern nur um 10%. Dann ist aber Weltunergang. Wenn man sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis anschaut, ist Netflix massiv überbewertet und das normalisiert sich nur langsam.
              Microsoft macht aus einem Euro Umsatz z.B. 30 Cent Gewinn. Das ist viel. Netflix generiert viel Geld, muss aber auch unglaublich viel investieren um die Abonnenten bei Laune zu halten.

              0
              • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 18:44 Uhr

                Wie gesagt, time will tell, und auch wenn ich den Erfolg von Abo- und Streaming vom Prinzip her nachvollziehen kann, bin ich kein Fan davon und nutze es auch nicht (zwei, drei netflixexklusive Filme kuck ich mir vielleicht pro Jahr über meinem Bruder sein Konto an und auf prime hab ich mir bisher einen einzigen Film angeschaut).

                Mir gefällt die Idee nicht, dass Kultur zum Wegwerfprodukt degradiert wird. Einmal konsumiert verliert’s seinen Wert mehr und verdient es auch nicht mehr erhalten zu werden/verfügbar zu bleiben. Zum Glück hab ich meine Bud Spencer und Terence Hill Klassiker alle auf Disc…

                0
  9. Zecke 44605 XP Hooligan Schubser | 28.07.2021 - 13:27 Uhr

    Finde die Milchmadchen Rechnung immer interessant. Speziell von Sony Fans. Also Game xy war teuer und kommt im GamePass. Für die Leute heißt es dann, dass das Spiel ansonsten aus dem Handel verschwindet. Also keine anderen Einnahmen. Was ein Fanboy Unsinn 😂
    Komisch, habe GamePass und besitze dennoch Gears und Forza. Und der Knaller, kenne Leute die haben Xbox oder PC und nicht einmal GsmePass. Diese Leute kaufen sich also Spiele zum Vollpreis.
    Wo tauchen die alle denn bitte in der Rechnung auf?
    Schwätzer.

    2
    • LW234 47910 XP Hooligan Bezwinger | 28.07.2021 - 14:01 Uhr

      Da hast du völlig recht. Bin echt überrascht das eine ehemals Führende Person der Gamingindustrie so engstirnig rechnet. Vielleicht ist das ja ein Grund warum er nicht mehr bei Sony ist.

      1
    • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 14:17 Uhr

      Finde ich auch. Milchmädchen Rechnungen, dann sagen Game Pass braucht man nicht da die Games verschwinden. Nur das man die mit 20% Rabatt kaufen kann, und auf DLC’s gibt es auch noch Rabatt. Aber das blendet man gerne aus, nur um negativ darüber zu reden. Wie du sagst, alles Schwätzer. Microsoft macht neben Game Pass soviel Geld mit Games, DLC’s und auch Hardware (Habe Montag meinen Space Jam – A new Legacy Controller bei der Post abgeholt).

      Wie schon oben beschrieben, Microsoft ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Der Microsoft CEO Nadella hat vollstes Vertrauen in Phil. Die wissen schon was sie machen.

      0
      • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 14:37 Uhr

        Ich hab heute mein UK (mit deutschem Ton) Titans of Cult 4K Steelbook vom originalen Space Jam in der Post gehabt. Unglaublich stylishes Coverdesign 💚💚💚

        0
        • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 14:48 Uhr

          Kenne die Titans of Cult Steelbooks nicht. Werde ich gleich mal glubschen.

          Ach und danke nochmal wegen dem Mortal Kombat Steelbook. Das hat mich so happy gemacht, als ich das Steelbook dieses tollen Films in den Händen halten durfte.

          Meine Mama hat sich den angeschaut und findet den Film auch genial 🤣🤣🤣

          Mit meinen Eltern geht’s dann für Cash Truck ins Kino. Statham und Guy Ritchie, kann nur gut gehen. Und mit Freunden schauen wir am Wochenende Old an, den neuen M. Night Shyamalan. Nach dem grandiosen Glass bin ich auf sein nächstes Werk gespannt.

          0
          • juicebrother 124140 XP Man-at-Arms Silber | 28.07.2021 - 16:36 Uhr

            Hui, da hast du mir gleich zwei Filme/Flöhe in’s Ohr gesetzt. Hatte weder mutbekommen, dass es einen neuen Ritchie, noch einen neuen Shyamalan gibt. Ich mag beide Regisseure sehr gern und hab bisher noch jedem ihrer Werke einiges abgewinnen können 👌

            Hatte witzigerweise auch gerade heute mein deutsches Steelbook von Mortal Kombat im Postkasten. Bin schon gespannt auf den Streifen 😍

            0
            • Robilein 498365 XP Xboxdynasty MVP Bronze | 28.07.2021 - 16:45 Uhr

              So helfen wir uns gegenseitig😋😋😋

              Der Cash Truck Trailer ist echt Klasse. Typischer Guy Ritchie (positiv gemeint). Ich bin ja großer Fan der „Eastrail 177-Trilogie“. Wahnsinn wie alles aus den drei Filmen im grandiosen Glass zusammenkommt. Bin großer Fan davon. Besonders Glass ist ein richtiges Highlight.

              Dann bin ich gespannt was du zu Mortal Kombat sagst. Hat uns sehr gut gefallen.

              0
  10. RainbowF 13680 XP Leetspeak | 28.07.2021 - 14:14 Uhr

    Ich liebe den Gamepass. Für MS wird sich das hoffentlich auch weiterhin lohnen.

    0

Hinterlasse eine Antwort