Xbox Game Pass: We Happy Few-Entwickler nennt positive Aspekte

Laut We Happy Few-Entwickler hat der Xbox Game Pass keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung eines Spiels.

Im Interview mit Xbox Squad spricht der We Happy Few-Entwickler Compulsion Games über die Auswirkungen von Xbox Game Pass auf die Spieleentwicklung. PR-Chefin Naila Hadjas sagt, dass der Xbox Game Pass keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung eines Spiels hat.

Hadjas erklärt, dass Xbox Game Pass es mehr Spielern als je zuvor ermöglicht, Zugang zu einem Spiel zu erhalten und es auszuprobieren, was letztlich zu einem Kauf führen kann. We Happy Few wurde im Rahmen des ID@Xbox-Programms im Abonnement veröffentlicht, und sie glaubt, dass die Entwicklung mit Blick auf den Dienst keine negativen Auswirkungen hat.

„Nein, keine negativen Auswirkungen. Positiv, ja. Wir wollen, dass so viele Menschen wie möglich auf unsere Spiele zugreifen können. We Happy Few zum Beispiel wollten wir zuerst nur auf Steam veröffentlichen, und nach und nach haben wir es dann auf ID@Xbox und dann gleichzeitig auf der Playstation veröffentlicht. Was wir wirklich wollen, ist, dass die Leute unser Spiel spielen können. Die Tatsache, dass es im Game Pass enthalten ist, bedeutet, dass mehr Leute es spielen können. Es gibt nicht wirklich eine negative Seite.“

Naila Hadjas gibt an, dass die technischen Unterschiede zwischen der Xbox Series X und der Xbox Series S einige Einschränkungen bei der Entwicklung mit sich bringen. Compulsion Games ist Teil der Xbox Game Studios und arbeitet an einem narrativen Third-Person-Singleplayer-Spiel.

25 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. DrDrDevil 196265 XP Grub Killer Master | 16.09.2021 - 09:57 Uhr

    Sorry, aber als ob ein internes Studio übe reden GP negativ reden würde…

    0

Hinterlasse eine Antwort