Xbox Game Studios: Bethesda hat über 170 weitere offene Stellen

Bethesda will nach der Übernahme durch Microsoft weiter anwachsen.

Nach dem 7,5 Milliarden Dollar Deal mit ZeniMax Media zum Erwerb von acht neuen First-Party-Studios werden die Bethesda Game Studios und ZeniMax Online Studios weiter organisch wachsen.

Dafür sucht man massig Personal und hat aktuell 173 offene Stellen anzubieten. Derzeit beschäftigt Bethesda mit seinen Studios weltweit über 2300 Mitarbeitet.

33 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Merowinger 31620 XP Bobby Car Bewunderer | 28.09.2020 - 08:40 Uhr

    Bethesda hat ha bereits über 2.000 Mitarbeiter. Ist schon ein riesen Laden den MS da geschluckt hat.

    3
    • Robilein 334385 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 28.09.2020 - 09:30 Uhr

      Am zocken ja. Für was anderes fehlt mir die technische Expertise 😂😂😂

      0
      • de Maja 126005 XP Man-at-Arms Gold | 28.09.2020 - 09:43 Uhr

        Och Kaffeschubse, Hausmeister, Tester da gibt es bestimmt genug Jobs außerhalb des proggens, ich würde auch die Kinderbetreuung übernehmen im Betriebskindergarten, Hmm nee, doch lieber Hausmeister, das andere wäre zu stressig 😂😂😂

        0
        • Robilein 334385 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 28.09.2020 - 09:49 Uhr

          Hausmeister heißt doch inzwischen „Facility Manager“. Und warum? Weil es cooler klingt😂😂😂

          0
  2. back2back 2760 XP Beginner Level 2 | 28.09.2020 - 09:02 Uhr

    Wurde eigentlich bei den ganzen Bethesda Artikeln der jüngeren Zeit auch deren Orion Gamestreaming genannt? Die hatten dies doch auf der E3 2019 gezeigt mit Doom in 4k und 60 FPS. Wäre ja klassen, wenn das in xcloud einfließen würde.

    0
    • doT 47360 XP Hooligan Treter | 28.09.2020 - 09:16 Uhr

      Die meisten
      A) Haben es vergessen
      B) Wissen nichts davon
      C) Interessieren sich nicht dafür.

      Aber bis auf wenige haben nur von den Spielen erzählt, wobei ich denke, dass Orion & Co. für MS eine größere Rolle gespielt hat.

      1
      • back2back 2760 XP Beginner Level 2 | 28.09.2020 - 13:09 Uhr

        Das denke ich nämlich auch, gerade was die Technik von Orion angeht. Schön, dass es nicht nur mir so geht. 😀

        0
    • juicebrother 52660 XP Nachwuchsadmin 6+ | 28.09.2020 - 09:26 Uhr

      Ach, als Spielevorkoster, bzw. -tester müsste man doch klar kommen, auch ohne irgendwelche Codingkenntnisse.

      Ich könnt mir ja zB. mal Star Field ankucken und denen dann sagen wie ich es finde 😙😙😙

      0
  3. Xbox117 18060 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 28.09.2020 - 09:15 Uhr

    na vielleicht mal ein paar Bug-Tester? 🙂
    Ich hatte Fallout 76 einmal an einem free to play Wochenende gespielt und jetzt halt über den Game Pass und es ist unglaublich wie viele Bugs das Spiel immer noch hat.
    Ich konnte z.B. die Hauptquestreihe nicht fortsetzen, da ich Ghul Blut analysieren sollte aber der Computer den Prozess nicht gestartet hat.
    Oder bei einer anderen Quest soll man einen Spießrutenlauf machen, das ging aber ebenfalls nicht, da der Schalter zum aktivieren nicht funktioniert hat.
    Also ich verkrafte ja viele Bugs aber wenn nicht mal die Hauptquestreihe gespielt werden kann aufgrund von Bugs, dann ist es echt schlecht.
    Ich hoffe also echt, dass so was wie Fallout 76 ein einmaliger Ausrautscher war, denn Spiele in dieser Qualität kann man noch nicht mal nach 2 Jahren spielen.
    Dann bringts auch nichts, wenn man die Spiele Day One im Game Pass bekommt. Ich will gar nicht wissen, wie viele Bugs Fallout 76 zum Launch hatte, wenn nicht mal die jetzige Version richtig funktioniert.

    1
    • juicebrother 52660 XP Nachwuchsadmin 6+ | 28.09.2020 - 09:31 Uhr

      He he, stimmt. Mir fallen da spontan keine Spiele ein, die solche Bugfests wie die FallOut und Elder Scrolls Reihe sind. Allerdings gibt’s auch eher wenig Spiele, die mit deren Umfang konkurrieren können : )

      FallOut 76 und Elder Scrolls Online hab ich nicht gezockt, da beide Reihen für mich stets für immersive, ausgedehnte Singleplayer Erfahrungen standen. Mit Coop oder PVP kann ich in diesen Games nix anfangen…

      0
      • de Maja 126005 XP Man-at-Arms Gold | 28.09.2020 - 09:48 Uhr

        Das ist es ja, die Bethesda Serien sind ja sehr umfangreich und man kann nahezu jeden Gegenstand bewegen, das da mal was mehr schief geht als bei Spielen die eine recht statische Umgebung haben sollte eigentlich jedem klar sein. Gleiche gilt auch für ein Battlefield wo man fast alles zerstören kann, fallen auch mehr Bugs an als bei CoD.

        1
        • Xbox117 18060 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 28.09.2020 - 11:06 Uhr

          ich hab ja nichts dagegen, wenn ein Gegenstand oder ein NPC mal durch eine Wand gliched oder so. Bei Fallout 76 sind aber abgesehen von diesen Dingen auch viele Questreihen verbuggt. Und das nach 2 Jahren immer noch. Bei Quests sollte man schon drauf schauen, dass wenigstens diese Reibungslos laufen oder falls nicht, dann zügig beheben. Aber den Fehler bei den zwei beschriebenen Quests hatte ich vor zwei Wochen und Fallout 76 ist jetzt glaube ich schon 2 Jahre auf dem Markt.
          Nach 2 Jahren kann man wohl davon ausgehen, dass ein Spiel einigermaßen gut läuft, was halt bei F76 leider nicht der Fall ist.

          0
        • juicebrother 52660 XP Nachwuchsadmin 6+ | 28.09.2020 - 12:26 Uhr

          @de Maja

          Jep, das habe ich gemeint. Hab mich da auch öfters schon mit meinem Bruder drüber unterhalten. Der liebt Fall Out wirklich sehr und hat den vierten nun schon ich weiss nicht wie oft durchgezockt.

          Die ganzen Bugs nimmt man halt in Kauf. Obwohl’s natürlich schon ’ne Spassbremse sein kann, wenn das Spiel irgendwann komplett hängt und neu gestartet muss. Ist mir mal bei Oblivion passiert und ab da hab ich dann bei Bethesda Games immer maaasig backup saves angelegt : )

          1

Hinterlasse eine Antwort