Xbox One X

The Witcher 2 ist ein umwerfendes Beispiel für die Abwärtskompatibilität

The Witcher 2 auf der Xbox One X ist ein weiteres umwerfendes Beispiel für die Abwärtskompatibilität von Microsoft.

The Witcher 2 ist nicht nur auf der Xbox One dank der Abwärtskompatibilität spielbar, sondern die Xbox 360-Version hat mit dem Xbox One X 4K Enhanced Upgrade noch einmal einen ordentlichen Sprung nach oben gemacht. Die Grafik wirkt viel schärfer und detaillierter. Und auch wenn die The Witcher 2-Grafik nicht ganz mit den maximalen Einstellungen am PC mithalten kann, so ist dieses Upgrade ein weiteres umwerfendes Beispiel, wie alte Spiele aus der Sammlung plötzlich in einem völlig neuen Glanz gespielt werden können – kostenlos!

Digital Foundry von Eurogamer hat sich The Witcher 2 noch einmal ganz genau angeschaut und die Xbox One X-Version mit der Xbox One, dem PC und der Xbox 360 verglichen.

= Partnerlinks

9 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. McLustigNR 61760 XP Stomper | 09.03.2018 - 09:08 Uhr

    Ohja. Das Team ist sowas von on fire. Was die aus den alten Spiele rausholen, ohne den eigentlichen Spielecode anzufassen und rein über den Emulator ist extrem beeindruckend.

    11
  2. 19Daywalker91 35235 XP Bobby Car Raser | 09.03.2018 - 09:14 Uhr

    Kein große Unterschied aber mich intressiert grafik auch nicht. Die xbox version läuft aber besser als die pc Version. Auf der pc Version fliegt man ständig in Kapitel 1 beim integrieren mit npc auf Der xbox nicht. Bin froh das man es nun in ruhe spielen kann.

    1
  3. Archimedes 116105 XP Scorpio King Rang 3 | 09.03.2018 - 10:13 Uhr

    Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte… Spiele gerade den teil 3 nochmal Enhanced durch.
    Ob ich die Zeit finden werde auch Teil 2 nochmal anzugehen? Bock hätte ich voll

    1
  4. PureDarkness35 30790 XP Bobby Car Bewunderer | 09.03.2018 - 11:13 Uhr

    Irgendwie kam ich in das Spiel nicht rein. Der Anfang fühlte sich so zäh an und hat mir das Spiel irgendwie madig gemacht.

    1
    • Ash2X 95060 XP Posting Machine Level 3 | 09.03.2018 - 11:22 Uhr

      Das liegt aber auch daran das es an einigen Punkten unnötig verkompliziert ist,zum anderen die eine oder andere Quest etwas komisch strukturiert ist.Wenn man den Schwierigkeitsgrad nach unten zieht lässt sich das erste Problem aber weitgehend lösen 😉

Hinterlasse eine Antwort