Xbox One: ESRB-Rating führt neues Label für zufallsbasierte In-Game-Käufe ein

Spiele mit zufallsbasierten In-Game-Käufen sollen zukünftig durch ein spezielles ESRB-Label gekennzeichnet werden.

Schon seit geraumer Zeit versieht das Entertainment Software Rating Board, kurz ESRB, Spiele die Mikrotransaktionen enthalten mit dem Label „In-Game Purchases“. Nun wurde eine neue Variante angekündigt, die in Zukunft Spiele mit zufallsbasierten Käufen kennzeichnen wird. Unter diese zufallsbasierten Käufe fallen unter anderem Loot-Boxen, Gacha-Mechaniken, zufällige Item- oder Kartenpakete, Preisräder und Schatztruhen. Spiele mit diesen Inhalten sollen zukünftig mit dem Hinweis „In-Game Purchases (Includes Random Items)“ gekennzeichnet werden.

Den ursprünglichen Hinweis „In-Game Purchases“ erhalten weiterhin Spiele die Mikrotransaktionen, einschließlich DLCs, Erweiterungen, Kosmetikkäufen und dergleichen enthalten.

Die ESRB begründet die Einführung des neuen Labels folgendermaßen:

„Laut Untersuchungen sind Eltern weitaus mehr besorgt über die Möglichkeit ihres Kindes, echtes Geld für Spiele auszugeben, als über die Tatsache, dass diese Einkäufe im Spiel zufallsbasiert erfolgen können. Diese Daten halfen bei der Einführung des Labels „In-Game Purchases“ für enthaltene In-Game-Käufe. Seit der Einführung des Hinweises zu In-Game-Käufen in Spielen haben sich viele Spielekonsumenten und -begeisterte (nicht unbedingt Eltern) an uns gewandt und den ESRB gebeten, zusätzliche Informationen aufzunehmen, um Spiele zu identifizieren, die zufallsbasierte Käufe enthalten. Das Label „In-Game Purchases (Includes Random Items)“ wurde als Antwort auf diese Anforderungen entwickelt. Durch die Einbeziehung einer genaueren Beschreibung der Zufälligkeit der Einkäufe im Spiel können Verbraucher fundiertere Entscheidungen beim Kauf oder Herunterladen eines Spiels treffen, anstatt dies nachträglich herauszufinden.“

13 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Archimedes Boxenberger 232700 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 15.04.2020 - 08:16 Uhr

    Ein Versuch ist es ja wert… Wobei ich da immer noch die Verantwortung bei den Eltern sehe. Ein bisschen Kontrolle ist schon wichtig 😉

    2
  2. Cerdiwan 23545 XP Nasenbohrer Level 2 | 15.04.2020 - 08:16 Uhr

    Ein kleiner Texthinweis auf der Rückseite wird da nichts ändern, eine USK 18 Einstufung schon eher.

    10
    • de Maja 118345 XP Scorpio King Rang 4 | 15.04.2020 - 08:36 Uhr

      Wäre der einfachste Weg und die Entwickler würden sich zweimal überlegen ob sie ihre Käuferschicht beschneiden wegen eines hohen Ratings.

      4
  3. snickstick 207215 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 15.04.2020 - 08:34 Uhr

    Nett aber Sinnlos. Der Hinweis müsste deutlicher klarmachen worum es geht damit auch unwissende Eltern es rallen.

    3
  4. KingOfKings1605 103960 XP Elite User | 15.04.2020 - 08:46 Uhr

    Es ist ein Versuch. Ich denke aber, das dennoch viele weiterhin für Lootboxen Geld ausgeben. Ich wäre allerdings dafür, die Lootboxen komplett abzuschaffen.

    5
  5. 89P13 6900 XP Beginner Level 3 | 15.04.2020 - 08:56 Uhr

    Jap, sowas gehört per Gesetz auf FSK18 gestuft plus das Label, und zwar groß vorn drauf über das halbe Cover. Sowas gehört gesellschaftlich und gesetzlich geächtet.

    5
  6. Pantherbuch1980 0 XP Neuling | 15.04.2020 - 10:11 Uhr

    Netter Service! So kann ich beim kauf gleich noch ein paar Xbox Guthabenkarten mitnehmen.👍

    0

Hinterlasse eine Antwort