Xbox One: Kaufberatung: Externe USB 3.0 Festplatte für Xbox One

Wer unsere Screenshots aus dem Xbox One Dashboard gesehen hat, der weiß, dass wir schon lange am Ende unserer Speicherkapazität sind. Also muss eine externe USB 3.0 Festplatte her und schon beginnt die Jagd nach dem bestmöglichen Zubehör.

AHHHH, meine Xbox One Festplatte ist voll! Früher oder später werden wir uns alle mit diesem Problem befassen müssen. Damit ihr euch nicht mit den gleichen Fragen herum quälen müsst wie wir, haben wir unsere Kaufentscheidung mit einem Budget von 100,- bis 200,- Euro einfach festgehalten.

Was ist vor dem Kauf einer externen Festplatte für Xbox One zu beachten?

Die Festplatte muss USB 3.0 unterstützen. Eure Xbox One benötigt das aktuellste System Update. Die angeschlossene Festplatte wird extra für die Xbox One formatiert und kann danach auch nur noch an Xbox One Konsolen verwendet werden. Die Xbox One Formatierung der Festplatte benötigt ebenfalls ein wenig Speicherplatz. Also nicht wundern, wenn nicht der exakte Wert auf der Verpackung zur Verwendung bereit steht.

Welche Festplatte ist für mich die beste Wahl?

Puh, da wären wir schon bei der ersten Frage, die nicht so leicht zu beantworten ist. Wer viel Wert auf Geschwindigkeit legt, der sollte zu den größeren 3,5 Zoll Festplatten greifen. Wer lieber lautlose Platten und Platz sparen möchte, der ist mit einer 2,5 Zoll Festplatte besser dran.

Die 2,5 Zoll Festplatten bieten in der Regel eine Übertragungsrate von bis zu 100 Megabyte pro Sekunde. Die 3,5 Zoll bieten bis zu 200 Megabyte pro Sekunde, benötigen dafür aber ein weiteres Netzteil zur Stromversorgung und sind nicht immer flüsterleise. Bei den 3,5“ Festplatten sollte zudem auf ein Stromsparmodus, ein Ein- und Ausschalter und nervige (abschaltbare) Beleuchtung geachtet werden.

Wer seine Festplatte hinter die Konsole oder gar hinter den TV-Schrank verstaut, der wird nicht viel Wert auf  Optik oder Beleuchtung legen. Es gibt aber durchaus schicke Teile, die man stolz neben die Xbox One platziert. Wer sich eine weiße Xbox One im Oktober kauft, der möchte sicher auch eine weiße Festplatte dazu.

Ein weiterer Punkt, den man nicht außer acht lassen sollte, ist die Lautstärke der externen Festplatte. Während die Xbox One geräuschlos das Entertainment-Zimmer schmückt, sollte auch das Zubehör mindestens genauso leise sein. Bei diesem Punkt sind wir zum Beispiel sehr penibel.

Letzte Eigenschaft ist das Gewicht: Die 2,5 Zöller wiegen gerade Mal um die 300g, während die 3,5 Zöller schon mal gern um die 1,5kg wiegen können. Falls ihr die externe Festplatte nur in Verbindung mit der Xbox One verwenden möchtet, dann könnt ihr auf weitere teure Extras wie WiFi, Firewire oder anderen Firlefanz verzichten.

Es sind also einige Kriterien zu beachten und je nach Gewichtung kommt für euch eher eine 2,5 oder eine 3,5 Zoll Festplatte in Frage.

Ein, zwei oder drei Terabyte?

Egal, wie ihr euch entscheidet, es sollte jedenfalls nicht weniger sein. Bei den 2,5“ Festplatten sind maximal 2TB möglich. Ab 3TB müsst ihr auf 3,5“ setzen. Update: Mittlerweile sind auch 2,5″ Festplatten mit mehr als 2 TB erhältlich.

Was ist der Vorteil einer externen Festplatte?

Installierte Spiele und Apps laden in der Regel schneller, als von der intern verbauten Xbox One Festplatte. Dazu könnt ihr eure komplette digitale Spielsammlung auf der externen Festplatte immer mit zu Freunden mitnehmen, ohne etliche Spiele zu schleppen oder erneut downloaden zu müssen.

Was ist der Nachteil einer externen Festplatte?

Externe Festplatten sind empfindlich. Beim Transport oder beim Aufstellen solltet ihr stets darauf achten, dass die Festplatte sicher verstaut ist und nicht umfallen kann.

Der Porsche unter den Festplatten?

Der Porsche unter den Festplatten ist die „LaCie Porsche Design Desktop Drive P9233“ für mehrere Hundert Euro. Wer sich in dieser Preiskategorie umschaut, der wird sicher noch andere Perlen finden. Wir haben auf den Preis geguckt und waren ganz schnell wieder weg.

Geht’s auch günstiger?

Die Transcend StoreJet 35T3 für um die 140,- Euro bietet 3TB Speicherplatz und ist eine sehr schnelle Festplatte mit überzeugenden Transferraten (Angaben von Chip.de: Transferrate Lesen: 191,1 MByte/s; Transferrate Schreiben: 161,9 MByte/s), ist dafür aber nicht gerade leise. Wer die Festplatte gut „verstaut“, dem dürfte dies egal sein.

Für den gleichen Preis kommt die WD My Book externe Festplatte mit 4TB daher und ist bei vielen Nutzern beliebt. Die Transferraten mit 102 MByte/s beim Lesen und Schreiben sind hier aber deutlich unter der Transcend StoreJet 35T3, dafür ist die WD My Book schön leise.

Noch günstiger?

Zu den beliebtesten günstigen Modellen zählen Toshiba und Western Digital. Die Western Digital My Book Essential Serie bietet euch 3TB schon für 99,- Euro.

Und jetzt bitte noch klein und ganz günstig, ja?

Die Toshiba Stor.E Slim 1TB (HDTD210EK3EA) ist eine 2,5“ Festplatte mit 1TB Speicherplatz für um die 65,- Euro. Die Toshiba Stor.e Basics 2TB gehört mit zu den beliebtesten, aber auch die Western Digital Elements Portable 2TB ist äußerst beliebt.

Wie habt ihr euch entschieden?

Zuerst haben wir uns überlegt, dass wir mit der Anschaffung einer externen Festplatte ein für allemal die Sorgen um zu wenig Speicherplatz von der Backe schminken wollen. Also dachten wir, es muss eine Festplatte mit mindestens 3TB sein. Somit kamen die 2,5“ Festplatten schon einmal nicht mehr für uns in die nähere Auswahl.

Das wahre Ausschlusskriterium war letztendlich dann doch das weitere benötigte Netzteil für alle 3,5“ Festplatten. Also kam wieder nur eine 2,5“ Festplatte in die engere Auswahl. Ab diesem Punkt wollten wir natürlich den größten Speicherplatz mit dem besten Speed zum kleinsten Preis.

Da sich die Angebote aber fast täglich ändern, solltet auch ihr noch einmal gründlich vergleichen. Irgendwann mussten wir uns entscheiden und die Toshiba Stor.E basic mit 2TB ist es dann geworden.

Gibt es sonst noch irgendwelche Spielereien?

Aber natürlich! Wer will, der kann sich eine SSD (Solid State Disk) Festplatte kaufen, dazu ein USB 3.0 Gehäuse und schon habt ihr eine externe SSD-Festplatte mit Turbospeed. Diese Spielerei ist natürlich kostspieliger, aber wer darauf zum Beispiel nur die Apps und ein oder zwei Spiele von der Xbox One speichert, der wird von dem Geschwindigkeitsschub sofort begeistert sein. Die Transcend SSD340 256GB gibt es schon für 100,- Euro und dürfte sämtliche Anforderungen sehr gut erfüllen. Wer sich mit dem oberen Mittelfeld nicht begnügen möchte, der greift zur Samsung SSD 840 Pro mit 256GB für um die 150,- Euro. Die Crucial M550 512GB (CT512M550SSD1) kostet um die 180,- Euro. Ein USB 3.0 Gehäuse kostet um die 15,- Euro und ist kinderleicht einsatzbereit.

Wie schließe ich meine Festplatte an die Xbox One an?

Ganz einfach die Festplatte via USB 3.0 an die Konsole anschließen, ggf. noch das Netzteil der Festplatte an die Steckdose packen und schon werdet ihr darauf hingewiesen, dass eure Festplatte für die Xbox One formatiert werden muss. Bestätigt dies, wartet einen Moment und schon ist das Gerät für Xbox One formatiert. Von nun an könnt ihr eure Spiele oder Apps auf die Festplatte speichern und eure Dateien verschieben.

Fazit

Zum Schluss bleibt zu sagen, dass man keine klare Kaufempfehlung für ein einziges Produkt geben kann. Dafür ist der Markt einfach zu groß und zu viele Kriterien mit lokalen Sonderangeboten spielen hier zusammen. Dennoch sollte jeder seine Festplatten in der engeren Auswahl auf Lese- und Schreibgeschwindigkeit miteinander vergleichen und unsere Hinweise beherzigen. Wenn wir mit dieser kleinen Anleitung euch die Kaufentscheidung erleichtern konnten, dann war es schon viel Wert.

Falls auch ihr Erfahrungen gesammelt und Anmerkungen zu diesem Artikel habt, dann postet sie bitte in den Kommentaren. Wir nehmen gerne weitere Tipps entgegen und bauen diese hier ein. Dazu freuen wir uns über euer Feedback und würden gerne erfahren, ob ihr weitere kleine Kaufberater-Artikel von uns lesen möchtet.

Amazon Festplatten Preisvergleich

Amazon – USB 3.0 – 2,5 Zoll
• Amazon – USB 3.0 – 3,5 Zoll
Externe Festplatten im Preisvergleich

44 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Lilu Vakarian 0 XP Neuling | 09.08.2014 - 19:15 Uhr

    Habe mir letztes Jahr (als ich mir noch dämlicher weiße dachte mir ne One zu Releas zu holen) die Toshiba STOR.E CANVIO 2TB für ca. 60€ in Mediamarkt geholt. Bin mal gespannt wann ich sie Testen werde >_>

    0
  2. Michael I Myers 0 XP Neuling | 11.08.2014 - 13:42 Uhr

    Hab die HGST Touro S mit 7200rpm und die Ladezeiten sind bei zb. Forza bis zu 30sec. kürzer.

    ps:Nicht von der Marke abschrecken lassen, HGST ist das Tochterunternehmen von WD=Western Digital 😉

    0
  3. GermanySatyr667 0 XP Neuling | 17.11.2014 - 15:40 Uhr

    Also ich habe mir die WD absolutely my Book
    Geholt. Aber es installiert sich nur und das war's, es zeigt mir nicht an das es formatiert hat.
    Deswegen geht nur Foto, Musik und Videodateien.
    Spieldaten kann ich nicht drauf tun. Kann mir da jemand weiter helfen? Danke

    0
  4. Master Playmade | 10.01.2015 - 04:05 Uhr

    Tja, dieser Artikel hätte von mir sein können 😉 zumindest haben sich meine Überlegungen quasi genau so abgespielt, als ich mir Gedanken um die externe Speicherung machte. Klein und schnell waren dabei die wichtigsten Kriterien. So entschied ich mich für zwei Transcend ESD400 externe SSD-Festplatten mit je 512GB Speicher. Man sollte ausserdem noch wissen, dass die Xbox angeschlossene USB-Geräte ständig mit Strom versorgt, auch wenn die Konsole ausgeschaltet ist, weshalb meine Festplatten die ganze Nacht durchblinken wenn ich die USB Kabel nicht raus ziehe.

    0
  5. Ork Diktator 0 XP Neuling | 26.08.2015 - 01:44 Uhr

    Habe ne 4TB 3,5'' von Seagate dran (produktbezeichnung ist mir gerade nicht präsent). Kann bestimmt die Geschwindigkeit von USB 3.0 nicht ausnutzen, aber Unterschiede zur Internen mit SATA-II Anbindung sind mir keine aufgefallen.

    0

Hinterlasse eine Antwort