Xbox One: Studios und Unternehmen fordern Ende des Rassismus

EA, Xbox, Sony, Activision, Naughty Dog, Star Wars, Marvel und viele mehr fordern ein Ende des Rassismus.

Aus Solidarität und Rücksicht auf die Vorkommnisse rund um den durch einen Polizisten gewaltsam herbeigeführten Tod des Afroamerikaners „George Floyd“ haben unzählige Videospielhersteller, Entwickler und Unternehmen ihre geplanten Events abgesagt.

So sagte EA Sports seine für den 1. Juni geplante offizielle Bekanntgabe von Madden NFL 21 ab. Ob und wann die Bekanntgabe nachgeholt wird, ist bisher noch unklar. Ebenso verschob Activision den Start der neuen Season in Call of Duty: Modern Warfare und auch der von Sony angedachte, 60-minütigen PlayStation 5 Event wird nicht stattfinden.

Darüber hinaus haben etliche weitere Studios und Unternehmen wie Xbox, Bethesda, Amazon, Gearbox, Riot Games, Activision Blizzard und viele mehr ebenfalls reagiert und auf Twitter Erklärungen gegen Rassismus abgegeben.

68 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Crusader onE 58145 XP Nachwuchsadmin 8+ | 03.06.2020 - 07:22 Uhr

    Man…was ist 2020 nur für ein Jahr. Corona, zerstörte Weltwirtschaft, Hass und kriege auf der ganzen Welt.

    Man sollte meinen, dass die Menschheit mal dazu lernt. Aber irgendwie wird es von Jahr zu Jahr schlimmer. (Ich weiß, zum Glück gibt es keine Weltkriege mehr, aber so viele Brennpunkte). Normal könnte die ganze Welt im Wohlstand und Frieden leben. 🙏

    9
    • Lord Maternus 79480 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.06.2020 - 07:33 Uhr

      Die einzige Neuerung war aber doch Corona, oder? Den Rest kannte man ja schon. Was es natürlich nicht weniger schlimm macht.

      Ich persönlich finde es nur schlimm, dass jetzt wieder mal alle dieses #BlackLivesMatter teilen, weil der Fall Floyd das wieder ins Rollen gebracht hat, wenn es doch immer und überall, unabhängig der Umstände, #AllLivesMatter sein sollte. Für mich zeigt das deutlich die Motivation dahinter und das ist einfach nicht schön.

      19
      • -SIC- 65300 XP Romper Domper Stomper | 03.06.2020 - 07:57 Uhr

        Ja, und der Slogan Black Lives Matter hat mittlerweile auch einen bitteren Beigeschmack. 90 Prozent der Unruhen bestehen nicht aus Protesten, sondern aus Vandalismus und Plünderungen, gewürzt mit Gewalt und auch Rassismus gegen die anderen, also Weiße. Was hat das alles noch mit Demonstration und Protest zu tun? Das frage ich mich auch hierzulande immer am 1. Mai.
        So schlimm und verachtenswert das Vorgehen des Polizisten war, wird hier gerade ein Mann zum Märtyrer gemacht, der wohl ein erhebliches Vorstrafenregister aufweiste.
        Das heißt absolut nicht, dass er solche Behandlung und den Tod verdient hatte. Man sieht daran aber wie die Empörungsgesellschaft funktioniert. Das ist nicht zielführend.

        25
        • Crusader onE 58145 XP Nachwuchsadmin 8+ | 03.06.2020 - 08:27 Uhr

          Ja, ich geb dir schon recht. Gewalt ist keine Lösung. Aber es wird genug Weisse geben, die randalieren und es aussehen lassen, als wären es schwarze gewesen.

          Ich find generell den Großteil der Menschheit komplett hängen geblieben, die nur auf solche Situationen warten, um anderen Leuten leid zuzufügen.

          Mit dem 1. Mai genauso. Tun so als würden sie gegen den Kapitalismus kämpfen und Fackeln Tante Emma Läden ab. Klasse

          6
          • snickstick 195660 XP Grub Killer Master | 03.06.2020 - 09:05 Uhr

            „randalieren und es aussehen lassen, als wären es schwarze gewesen.“ Ja an der Randale erkennt man ob es schwarz weiß oder Gelb waren.🤣🤣

            5
        • NussWeckerLE 2595 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 10:34 Uhr

          Wie kommst du auf 90% und wieso handelt es sich bei den von einer Minderheit ausgehenden Gewalttaten um Rassismus gegen Weiße? Da demonstrieren Personen jeglicher Ethnie und auch die Gewalt geht nicht nur von POC aus. Es geht um ein strukturelles Problem in der us-amerikanischen Gesellschaft, und nicht nur dort, Menschen mit gewissen Merkmalen werden nicht gleichberechtigt behandelt und so sehr ich Gewalt auch ablehne, es gibt seit Jahrzehnten friedliche Demonstrationen, aber es ändert sich nicht wirklich etwas, dadurch entsteht ein Gefühl der Hilf- und Aussichtslosigkeit. Natürlich nutzen andere diesen Zustand aus, natürlich passieren da schlimme Dinge, deshalb ist das Ziel aber nicht falsch. Nur durch „BlackLivesMatters“ kannst du auf Rassismus aufmerksam machen, „AllLivesMatters“ zeigt das Problem nicht an, sondern ist das was zählt, wenn es keinen Rassismus mehr gibt.

          2
          • -SIC- 65300 XP Romper Domper Stomper | 03.06.2020 - 11:10 Uhr

            90 Prozent der Unruhen, nicht der Demonstranten (genau lesen!) und Rassismus ist keine Einbahnstraße.
            Ich habe auch nicht die Probleme verneint. Ich übe Kritik an der Bewegung. Ich würde meinen Wunsch nach Freiheit und Gleichheit nicht mit Black Lives Matter unterstreichen, da die Bewegung längst nicht mehr so „clean“ ist.

            3
        • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 11:12 Uhr

          „90 Prozent der Unruhen bestehen nicht aus Protesten, sondern aus Vandalismus und Plünderungen, gewürzt mit Gewalt…“

          Was redest Du denn da? Unruhen und Proteste sind zwei gänzlich unterschiedliche Dinge. Und wenn Du sagen möchtest, das 90% der Proteste nicht friedlich sind, solltest Du deine Quellen breiter anlegen. Denn das Gegenteil ist der Fall.
          Klar, Nachts geht es in vielen Großstädten ab… was auch nicht in Ordnung ist…

          „So schlimm und verachtenswert das Vorgehen des Polizisten war, wird hier gerade ein Mann zum Märtyrer gemacht, der wohl ein erhebliches Vorstrafenregister aufweiste.“

          Du relativierst gerade und machst das Opfer zum Täter! Das ist ekelhaft, sorry! Egal ob der Typ vorstrafen hatte. Erlaubt das einem Polizisten Judge Dredd zu spielen?
          Und was nicht zielführend ist, ist ja nun offensichtlich, wie es seit Jahren in den USA läuft. Der POTUS giest fröhlich Öl ins Feuer… der lässt Demonstanten mit Tränengas und Wasserwerfern entfernen, damit er einen Fototermin vor einer Kirche warnehmen kann. DAS ist krank.

          2
          • -SIC- 65300 XP Romper Domper Stomper | 03.06.2020 - 13:18 Uhr

            Richtig, plündern und Vandalismus hat nichts mit Protest zu tun. Es wird aber nicht unterschieden und sich nicht davon distanziert. Als würde es einfach mal dazu gehören. Wenn jemand die Polizei ruft (Unruhen) dann meistens nicht, weil da Leute friedlich demonstrieren, sondern weil wieder eine Horde irgendwas abfackelt oder leerräumt.
            Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt.

            Und wo habe ich denn aus dem Opfer einen Täter gemacht? Ich habe doch deutlich genug gemacht, dass das eine verachtenswerte Tat war, völlig egal, ob er lammfromm oder ein Hobbygangster war.
            Es wird in den Medien aus ihn etwas gemacht, dass er nicht war. Und das ist auch Beispielhaft dafür, wie es fast immer läuft.

            Über Trump habe ich nicht ein einziges Wort verloren.

            Hör auf das zu lesen, was du lesen willst!

            2
            • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 14:19 Uhr

              „Richtig, plündern und Vandalismus hat nichts mit Protest zu tun. Es wird aber nicht unterschieden und sich nicht davon distanziert.“

              Wer unterscheidet denn nicht? Sony und MS? Und wieso müssen die sich davon distanzieren? Die müssen sich auch nicht von einem Straßenräuber distanzieren. Es ist doch klar, dass sie die Demonstranten unterstützen und nicht die Plünderer!

              „Und wo habe ich denn aus dem Opfer einen Täter gemacht?“

              Mit dem Satz: „So schlimm und verachtenswert das Vorgehen des Polizisten war, wird hier gerade ein Mann zum Märtyrer gemacht, der wohl ein erhebliches Vorstrafenregister aufweiste.“

              Ja, Du sagst danach, dass die Tat verachtenswert ist. Du relativierst das aber schon im Vorfeld, in dem Du Floyd ein „erhebliches Vorstrafenregister“ attestierst. Kann sein, dass er eins hatte… interessiert aber nicht. Er wurde von einem Polizisten getötet.

              Stimmt, Du hast nichts über Trump geschrieben. Aber über etwas nicht zielführendes. Ich habe da etwas nicht zielführendes gegenübergestellt. Sorry, in dem Fall wollte ich Dir nicht zu nahe treten.

              0
      • swagi666 69030 XP Romper Domper Stomper | 03.06.2020 - 08:50 Uhr

        Na, dann lass uns mal über Greta reden.

        Ich meine die Dreijährige, die in staatlicher Obhut ermordet wurde – von Jemandem, der bereits mehrfach vorher Kinder an den Rand des Todes gebracht hat.

        Nein, was hier vergessen wird, ist die Eskalation der Gewalt. Vor 28 Jahren gab es in LA die erste Welle dieser Unruhen. Und damals wurde Rodney King „nur“ verprügelt.

        Noch immer gibt es offensichtlich sehr viele amerikanische Gesetzeshüter, für die Afroamerikaner Untermenschen sind. Das war kein Unfall. Das war der Versuch, einen rassistischen Mord als „blöd gelaufene“ Festnahme zu tarnen.

        2
  2. giu1992 2920 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 07:29 Uhr

    Das Spiel kennt man doch mittlerweile schon – in maximal 3 Wochen, gibt es eine kollektive Amnesie und das Thema ist vergessen, alle Influencer und Medien, widmen sich der nächsten großen Sache, um möglichst viel Profit aus den aktuellen Themen zu schlagen. Traurig, aber wahr. Es ist schrecklich, was da passiert ist und beinahe genau so schrecklich, was die Meute daraus macht, erst haben die Geschäfte monatelang zwangsweise wegen Corona geschlossen und dann können Sie wegen den ganzen Randalierern ganz zu machen

    17
  3. Birdie Gamer 108520 XP Master User | 03.06.2020 - 07:55 Uhr

    Es ist traurig was passierte – Trauriger ist aber was in den Medien, sowie in den Köpfen vieler Menschen passiert. Was für Leute sich heute immer wieder an Themen hängen an welchem sie vorher nicht interessiert waren, wenn diese nicht grad allgemein aufgegriffen wurden, obwohl diese Probleme schon immer da waren – Dort aber nicht beachtet wurden.

    In Mexiko werden jährlich tausende meist sehr junge Frauen umgebracht – In 2019 mehr als 3.600 Frauen – Im letzten Monat so viele wie noch nie in einem Monat – Fast 350 Frauen. Wo ist der kollektive Aufschrei der Medien, der Menschen, der Welt – Man ist Stumm, man schweigt und übergeht es bis auf vereinzelte schon fast verzweifelte Meldungen, in Spalte 3 auf Seite 17. Mehr hat man nicht dafür über. Scheinheiligkeit und Heuchlertum sind die neuen Tugenden – Insbesondere der neuen Generationen.

    19
    • Crusader onE 58145 XP Nachwuchsadmin 8+ | 03.06.2020 - 08:29 Uhr

      Ja, das find ich auch immer schrecklich. Das Leben einer Person über das unzähliger anderer zu stellen. Genauso wenn ein Star stirbt. Aber wird man wohl nicht ändern können 😞🙏

      2
    • Ash2X 162840 XP First Star Silber | 03.06.2020 - 08:55 Uhr

      Du weißt doch es heißt #BlackLivesMatter nicht #AllLivesMatter.Die dunkelhäutige Bevölkerung hat eine Lobby,alle anderen nicht.
      Nicht falsch verstehen,ich finde schrecklich was da passiert ist,aber das so extrem mit zweiterlei Maß gemessen wird zeigt das der Rassissmus sehr eindimensional wahrgenommen wird.
      Das jetzt Firmen die keinen direkten Bezug zu dem Thema haben damit jetzt auch noch Publicity machen ist auch ziemlich schäbig.

      10
      • NussWeckerLE 2595 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 10:45 Uhr

        Das die anderen, du meinst vermutlich die Weißen, keine Lobby haben, würde ich stark bezweifeln, der KKK ist zum Beispiel ein „Verein“ der sich darum bemüht. Es liegt aber wohl eher daran, dass es kein Problem gibt was diese so weitgehend vereint wie der Rassismus die POC. „BlackLivesMatters“ macht auf Rassismus aufmerksam, „AllLivesMatters“ kann das nicht, wenn du das irgendwo lesen würdest, denkt man vielleicht an die Menschenrechte, aber nicht an das Problem, das in vielen Gesellschaften der Welt vorhanden ist: Rassismus. Und welche amerikanische bzw. globale Firma hat den keinen direkten Bezug zum Thema Rassismus, da arbeiten doch Personen jeglicher Herkunft, zudem gibt es in vielen dieser Firmen immer Initiativen zur Bekämpfung von Rassismus. Mit dem Tod von Georg Floyd wurde hier es aber wieder medial ins Bewusstsein der Menschen gebracht und das ist die Chance etwas zu verändern, denn leider sehen viele die Probleme nur, wenn etwas akutes passiert ist.

        1
        • Ash2X 162840 XP First Star Silber | 03.06.2020 - 12:55 Uhr

          Ich würde den KKK als rassistische Vereinigung sehen und nicht als Lobby,aber jedem das seine…
          Mit den anderen meine ich bspw Araber,Inder (die vorallendingen in Amerika einen richtig miesen Stand haben) oder Asiaten.
          Die Bewegung macht nicht auf Rassissmus im allgemeinen aufmerksam,sie machen auf Rassissmus gegenüber dunkelhäutigen Bürgern aufmerksam.Genau deshalb ist der Name so gewählt worden und deshalb gibt es nur wegen selbigen den Aufstand.Ich bin der Meinung das Thema betrifft alle Menschen.
          Da liegt halt der große Denkfehler – die armen schwarzen Menschen (und ich wiederhole gerne das es wirklich schrecklich was da passiert ist),alle gegen Rassissmus und wenns den Iraker erwischt juckts niemanden,sind ja eh alle Terroristen.
          Ich halte den Ansatz für falsch sich hinter irgendwelchen Gruppierungen zu stellen die vorwiegend eine Bevölkerungsgruppe repräsentieren.
          Das Problem sitzt halt deutlich tiefer und da bringt es herzlich wenig nur auf die Straße zu gehen nur weil es gerade einen Anlass gibt.
          Ich bin fast jeden Tag in Haushalten mit Bürgern ausländischer Herkunft und behandle sie wie jeden anderen auch.Solange man jemanden anders behandelt wird es nicht besser und das gilt für alle Seiten.Es ist kein Leben „auch“ was wert.Jedes Leben hat den gleichen Wert.

          2
          • NussWeckerLE 2595 XP Beginner Level 2 | 04.06.2020 - 08:42 Uhr

            Ich teile absolut deine Einstellung, dass das Leben aller Menschen gleich ist und es wäre schön, wenn alle so leben würden wie du. Das mit dem KKK war natürlich provokant formuliert, um zu zeigen, dass es kein gesellschaftliches Problem für Weiße gibt, welches sie in dem Maße vereinen könnte, es sei denn man sieht die Weißen von irgendetwas bedroht, wie der KKK das ja irrigier und gefährlicher Weise tut. Auslöser für die Unruhen war nun aber einmal der Tod von George Floyd und so etwas passierte leider nicht zum ersten Mal. Und Schwarze haben eine andere Stellung in der Amerikanischen Gesellschaft, schon alleine historisch. Es wurde ein Hashtag gewählt von der aktuell betroffenen Community, hinter dem sich inzwischen aber alle (auch Latinos, Asiaten usw. auf Insta/Twitter) versammeln, die gegen dieses Problem vorgehen. AllLivesMatters wird aber im Grunde nur von Weißen gefordert. Auch alle anderen Minderheiten haben ihre „Lobby“, wie du es nennst. Durch deine Aussagen relativierst du allerdings einfach das Anliegen, weil du auf ein weiteres Problem verweist, wieso soll ich die Küche aufräumen, das Wohnzimmer ist auch unordentlich und morgen ist eh wieder alles beim alten. Es ist auch so als dürfte keine Minderheit ihre Probleme zum Ausdruck bringen, wenn sie nicht alle Minderheiten mitdenken. Wieso hat Spartacus versucht nur die Sklaven zu befreien und das nur auf der italienischen Halbinsel, warum haben die Menschen der Frauenbewegung sich nicht auch für die Menschen mit Behinderung eingesetzt, dann zählt deren Einsatz nicht, dann ist das nicht richtig. Ich hoffe du verstehst was ich meine, denn ich finde, so wie du deinen Alltag beschreibst klingt das doch nach einer Welt in der man leben will. Nimm doch BLM als Teil deiner Lebensvorstellung, ohne es klein zu machen. Du sagt ja selbst jedes Leben zählt gleich, also auch BlackLivesMatters.

            0
    • snickstick 195660 XP Grub Killer Master | 03.06.2020 - 09:18 Uhr

      Ware Worte Bro, „Scheinheiligkeit und Heuchlertum sind die neuen Tugenden“
      Sehe ich genau so, sonst interessiert die das nen Scheiß wer verreckt aber wehe 1 Amerikaner, auch noch schwarz, wird von nen weißen Polizisten umgebracht, dann schmerzt das Herz der Heuchelindustrie so sehr. Was ist denn mit den Mexicanernbdie von Cops misshandelt und umgebracht werden? Nicht dunkel genug?
      Schlimm was da passiert ist aber auch schlimm wie viele das instrumentalisieren.

      7
      • ORO ERICIUS 81930 XP Untouchable Star 1 | 03.06.2020 - 09:22 Uhr

        Genauso sieht es aus. Und noch ganz anders… oder meinen die Leute, dass das das Einzige ist was da tagtäglich abgeht? Lächerlich einfach lächerlich. Und dass alle mitaufspringen auf den laughtrain ist noch schlimmer.

        1
    • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 11:16 Uhr

      „…immer wieder an Themen hängen an welchem sie vorher nicht interessiert waren, wenn diese nicht grad allgemein aufgegriffen wurden, obwohl diese Probleme schon immer da waren…“

      Ja, ist natürlich voll blöd und negativ, wenn Menschen sich plötzlich für Dinge interessieren und merken, dass Probleme die schon immer da waren, doch schlecht sind. Lieber so weiter machen wie bisher? Alles andere wäre ja heuchlerisch. 😛
      Oh man.

      1
  4. Xbox117 12140 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 03.06.2020 - 08:53 Uhr

    Rassismus wird es wohl immer geben, so sind wir Menschen halt.
    Klar ist das nicht schön aber wenn man sieht wie sich manche Ausländer verhalten, gerade hier in Deutschland dann kommt der Rassismus zwangsweise dazu.
    Wenn sich Ausländer respektvoll benehmen würden und nicht nur hier wären um Sozialleistungen vom Staat zu erhalten, dann würde es vielleicht anders aussehen.
    Klar gibt es genug Ausländer die nicht so sind, sondern auch hier arbeiten und was für Deutschland und seine Wirtschaft tun. Es gibt aber auch einige schwarze Schafe und die ziehen den Ruf aller Ausländer herunter.
    Also Rassismus wird es immer geben aber man muss unterscheiden zwischen Ausländern die selber Schuld sind, wenn sie rassischtisch angegangen werden, durch ihr Verhalten und Ausländern die es nicht verdient haben rassischtisch behandelt zu werden.

    Aber hier in Deutschland darf man sowas ja eher nicht schreiben, dann heißt es gleich wieder „Nazi“.
    Also will ich hier nochmal klar stellen ich hab einige Freunde mit ausländischen Hintergrund, einer ist z.B. schwarz und seine Eltern kommen aus Afrika, ein anderer hat Verwandte aus Chile.
    Es ist also nur meine Meinung zu dem Thema, die muss nicht stimmen und vielleicht sehe ich das auch zu extrem.

    12
    • Micha Twohair 31565 XP Bobby Car Bewunderer | 03.06.2020 - 09:11 Uhr

      deine Argumentation ist verständlich aber Falsch,

      lege es mal ganz normal aus, jeder ist einfach nur Mensch und von den Menschen die zu uns ziehen um sich ein Leben aufzubauen weil es in ihrem Land vor Krieg und Gewalt nur wimmelt gibt es viele.
      Klar gibt es die schwarzen Schafe, aber diesen dann mit Rassismus entgegen treten ist grundlegend falsch. Klar ist es nicht gut fürs System aber es gibt wahrlich genug einheimische die das selbe machen und unseren Sozialstaat ausnutzen, ist genau das gleiche aber nur weil es Einheimische sind dürfen sie das bzw. müssen nicht Rassismus kämpfen.

      Gleiche Tat unterschiedliche Behandlung, da ist doch schon wieder ein großer Unterschied.

      3
      • Robilein 257585 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 03.06.2020 - 09:21 Uhr

        Zu Ausländern und Arbeit möchte ich was lustiges erzählen. Ein guter Freund von mir ist Filialleiter in einer Autowerkstatt. Er hat vor ca. 2 Monaten einen schwarzen eingestellt der Mohammed heißt. Echt ein fleißiger Kerl. Aber jeder sagt Manfred zu ihm. Das findet er selber so lustig und hat keine Probleme damit🤣🤣🤣
        Der Manfred hat mir ja meine Reifen gewechselt und einfach geil wenn jemand in der Werkstatt nach einem schwarzen Manfred schreit🤣🤣🤣

        Hat er Top gemacht, hab ihm auch Trinkgeld gegeben da ich für’s wechseln sowieso nicht zahlen musste.

        Dachte was positives zu dem Thema zu schreiben schadet nicht.

        8
    • snickstick 195660 XP Grub Killer Master | 03.06.2020 - 09:13 Uhr

      „die selber Schuld sind, wenn sie rassischtisch angegangen werden,“
      Was muss man denn machen um Rasisitisch angegangen zu werden? Reicht es aus jemanden Arsc*Loch zu nennen damit er einen Ne*er nennen darf? Oder was muss man als Deutescher machen damit man als Kartoffelfresse beschimpft werden darf?

      Nein, nix rechtfertigt beleidigungen aufgrund der Herkunft oder Hautfarbe, Spastis gibt es halt überall.

      Die Bildung von Gleichen in Gruppen um anderesseiende auszusperren und die eigene Gleichheit zu stärken gab es schon immer und wird es immer geben, Evolution. Die können aber auch alle Rote Haare haben oder nur 4 Fonger, muss nicht immer die Haut/Religion sein.

      Nur wenn einer PS spielt, da darf man verbal dreschen😉😂😂

      1
    • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 11:21 Uhr

      „Also Rassismus wird es immer geben…“

      Kann man natürlich so sehen. Damit kann man es sich herrlich einfach machen.
      Oder man macht mal den Kopp an.

      Früher hätte man gesagt, Frauen werden niemals wählen dürfen.
      Schwarze werden sich niemals aussuchen dürfen, wo sie sich im Bus hinsetzen.
      Homosexualität wird immer unter Strafe gestellt bleiben.

      Man darf aber auch gern aufhören zu relativieren und anfangen sich und andere zu hinterfragen.
      Rassismus steckt in vielen Köpfen… in den einen mehr als in den anderen. Man kann aber nur etwas ändern, wenn man das überhaupt will. Und in dem man sagt, es ändert sich sowieso nichts, zeigt man nur, dass man auch keine Änderung will. (Ja, ich übertreibe)

      0
    • Lord Maternus 79480 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.06.2020 - 11:25 Uhr

      Ausländerhass und Rassismus sind übrigens zwei verschiedene Dinge, aber egal.
      Was ist denn mit den Deutschen, die sich komplett daneben benehmen und nur vom Staat leben wollen, wenn du schon die Ausländer als Beispiel heranziehst? Ist es bei denen okay, weil sie sich die Anreise sparen konnten? Oder weil man als weißer Mitteleuropäer ja nicht gegen seine eigene Rasse rassistisch sein kann?

      Ja, Rassismus (und andere Arten von unbegründetem Hass) wird es immer geben, da stimme ich zu. Der Grund dafür ist aber Dummheit auf Seiten der Rassisten und nicht das Fehlverhalten Einzelner.

      0
  5. Micha Twohair 31565 XP Bobby Car Bewunderer | 03.06.2020 - 09:00 Uhr

    das traurigste an dieser ganzen Geschichte ist, es ist durch diesen Vorfall nur mal wieder an der Oberfläche gekratzt worden, Rassismus und Hass existiert jeden Tag überall auf dieser Welt und jeder einzelne kann etwas ändern in dem er so etwas nicht unterstützt.

    Es ist schade das immer erst etwas durch medien publik gemacht werden muss bevor alle Anteil nehmen, den zu groß sind Vorfälle welche nicht in den Medien kommen, aber dennoch passieren und existieren

    0
  6. Robilein 257585 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 03.06.2020 - 09:05 Uhr

    Der Bruder des Opfers hat einen Appell an die Demonstranten gerichtet. Er ist der wütenste von allen. Und wenn er keine Plünderungen und Sachbeschädigungen betreibt warum machen es die Demonstranten?
    Vielen geht es leider nicht um den Kern der Sache.

    Gut das es auch friedliche Demonstrationen gibt. Hab auch weiße Polizisten gesehen die sich vor den Demonstranten niedergekniet haben. Schönes Zeichen.

    Was die Firmen an sich angeht bin ich auch zwiespältig. Schön an sich, aber ob das der wahre Grund für die Verschiebungen ist? Und nicht irgendwelche wirtschaftlichen Interessen dahinter stecken? Aber das ist auch aktuell eher unwichtig.

    Ich hoffe das Ruhe einkehrt und der Polizist seine gerechte Strafe bekommt. Die 3rd Degree Anklage ist lächerlich. George Floyd hat mehrmals gesagt er kriegt keine Luft, und der 2. Autoptionsbericht sagt Tod durch ersticken. Somit war es Vorsatz mit Tötungsabsicht für mich.

    1
    • Micha Twohair 31565 XP Bobby Car Bewunderer | 03.06.2020 - 09:13 Uhr

      glaube das, da durch das grad dieses Thema so präsent ist, wird vielleicht in vielen Teilen der USA untergehen wenn Sony seine neue Konsole vorgestellt hätte

      es wird definitiv 2 seiten haben, Mitgefühl zeigen um die Meinung und das Ansehen der Firma/Marke zu wahren und dann auch in einem ruhigen Moment wieder die volle Aufmerksamkeit der Medien und Massen auf sich zu ziehen

      0
      • NussWeckerLE 2595 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 10:15 Uhr

        Würde sogar noch eine dritte Seite hinzufügen, nämlich dass Teile dieser Firmen von diesen Problemen direkt betroffen sind und das Firmen als Kollektiv Rassismus ablehnen und wirklich ein öffentliches Statement abgeben wollen. Da geht es nicht nur um wirtschaftliche Gründe, auch wenn ich das nicht ausschließe, aber sie könnten auch nichts sagen und dadurch hätten sie vermutlich keinen wirtschaftlichen Schaden. Unter dem Post von Netflix habe ich zum Beispiel gelesen: „Abo gekündigt“. Facebook versucht sich schon seit einiger Zeit aus politischen Dingen herauszuhalten um bloß niemandem auf die Füße zu treten, aber deren Belegschaft protestiert jetzt auch gegen Aussagen Trumps und will Stellung beziehen.

        0
  7. ExeFail23 1460 XP Beginner Level 1 | 03.06.2020 - 09:13 Uhr

    Staatlich gelenkte v-man Demos, nein danke!
    Ich fordere mein CoD Update, und das politischer sche*ß aus der Spaß und Spiel Branche weg bleibt!

    3
    • snickstick 195660 XP Grub Killer Master | 03.06.2020 - 09:44 Uhr

      Ich denke es gäbe weniger Gewalt und Plünderung wenn es das Update gegeben hätte. Jetzt wo es ausbleibt gehen halt alle in ihrer Stadt in die WarZone. Naja ist ja auch ne neue Map😉😂😂

      1
  8. churocket 102655 XP Elite User | 03.06.2020 - 09:19 Uhr

    Ich muss echt sagen wir leben in einer scheiss Welt wir sind einfach so arrogant und dumm, wir zerstören alles und das beste wir haben nur diesen Planeten und alles nur weil wir so behindert sind weil wir nicht teilen können und die Corona Krise hat es noch schlimmer gemacht da gibt’s Verschwörung Theorien da frage ich mich ehrlich wie krank sind wir eigendlich. Ich kann nur jedem spaß sagen wir sind alle Brüder egal ob der eine stinkt oder sonst was, warum verstehen das viele nicht es gibt keine untermenschen wir alle sind das wir sind nicht so hoch entwickelt wie wir denken 😫😫😫

    1
  9. 89P13 4000 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 09:19 Uhr

    Mitlerweile wurde es mehrfach bewiesen dass die Anarchy inszeniert wird und diese Leute nichts mit den Protesten zu tun haben! Und diejenigen die das den Protestierenden anhängen wollen Rassisten sind. Da kann sich jeder ausmalen wo er steht wenn er sich daran beteiligt.
    Die friedlichen Proteste gewinnen längst die Überhand gegen die Anarchy. Immer wieder werden Randalierer von Protestierenden gestellt.

    Ich weiß nicht was unsere Medien darüber berichten, ich informiere mich auf instagram aus erster Hand.

    2
    • Sallgood Man 9795 XP Beginner Level 4 | 03.06.2020 - 09:37 Uhr

      Dann vergleichst du das in dem Falle aber auch mit den „falschen“ Medien. Einer Bild oder Kronenzeitung oder The Sun darf man da nicht zu hören.

      Tagesschau auf ard.de schreibst beispielsweise: „Proteste in den USA verlaufen weitgehend friedlich“, hinterlegt mit einem Video der dpa, in dem eindeutig zu sehen ist, wie ein tatsächlich friedlicher Protest abgehalten wird. Sowie Fotos, auf denen Polizisten und Bürger aller Farben gemeinsam Transparente halten.

      Kronenzeitung dagegen zeigt Bilder eines gelöschten Brandes des Nachts (kann überall gewesen sein und z.B. 5 Jahre alt sein das Bild) und titelt darunter „Schwarze riefen die Polizei und wuden verhaftet“. Floskeln wie „explosive Lage“, „weiter verschärfen“, „keine Kontrolle“, „Polizei mit Waffen auf der Strasse“ feuern dann alles weiter an. Da drunter: „Mollys heiße Swimsuit Challenge“.
      Jep – Qualitätsjournalismus 😉

      1
    • snickstick 195660 XP Grub Killer Master | 03.06.2020 - 09:48 Uhr

      „ich informiere mich auf instagram aus erster Hand.“
      Ok ich gebe zu, ich musste schon schmunzeln aber ggf. Ist es ungefiltert als Bild ect. Aber vergesse nicht das dort wo du glaubst die Wahrheit zu haben die Lüge noch einfacher ist als das wo du eh Mistrauisch bist.
      Man muss immer hinterfragen.

      6
      • 89P13 4000 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 09:54 Uhr

        Was musst du denn schmunzel du Komiker!? Du hast doch den Schuss noch nicht gehört! Hau ab mit deinem Unfug den du hier verbreitest!

        1
  10. 89P13 4000 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 09:45 Uhr

    Hätt ich vielleicht erwähnen sollen. Ich konsumiere keine amerikanischen Medien, die werden auch am laufenden Band bloßgestellt.

    Aber eigentlich sollte klar sein dass aus erster Hand bedeutet: direkt von den Leuten auf den Straßen die Filmen. Videos in erster Linie. 100%iger geht es nicht von hier aus.

    1
    • Lord Maternus 79480 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.06.2020 - 11:48 Uhr

      Subjektiver allerdings auch nicht.

      Nicht falsch verstehen, ich verstehe deinen Punkt, aber egal, wer dir etwas zeigt, er zeigt dir immer seine Perspektive. Dabei ist es egal, ob das die Bild, die Welt oder @babybee_33 ist.
      Und daraus kann (!) ebenso eine gefährliche Meinungsbildung entstehen.

      Das soll nichts von dem entkräftigen, was du schreibst, aber ich denke, dieser Gedankengang steckt dahinter, wenn jemand Instagram als Quelle auch nicht als super seriös ansieht.

      0
      • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 15:47 Uhr

        Da bin ich voll bei Lord Maternus.
        Instagram als einzige Quelle ist schon sehr… ZU subjektiv.
        Man sollte immer mehrere Quellen anschauen… und da fasse ich mir auch immer wieder selbst an die Nase nicht ausschließlich SPON zu konsumieren.

        0

Hinterlasse eine Antwort