Xbox One: Studios und Unternehmen fordern Ende des Rassismus

EA, Xbox, Sony, Activision, Naughty Dog, Star Wars, Marvel und viele mehr fordern ein Ende des Rassismus.

Aus Solidarität und Rücksicht auf die Vorkommnisse rund um den durch einen Polizisten gewaltsam herbeigeführten Tod des Afroamerikaners „George Floyd“ haben unzählige Videospielhersteller, Entwickler und Unternehmen ihre geplanten Events abgesagt.

So sagte EA Sports seine für den 1. Juni geplante offizielle Bekanntgabe von Madden NFL 21 ab. Ob und wann die Bekanntgabe nachgeholt wird, ist bisher noch unklar. Ebenso verschob Activision den Start der neuen Season in Call of Duty: Modern Warfare und auch der von Sony angedachte, 60-minütigen PlayStation 5 Event wird nicht stattfinden.

Darüber hinaus haben etliche weitere Studios und Unternehmen wie Xbox, Bethesda, Amazon, Gearbox, Riot Games, Activision Blizzard und viele mehr ebenfalls reagiert und auf Twitter Erklärungen gegen Rassismus abgegeben.

68 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Innuendo 23830 XP Nasenbohrer Level 2 | 03.06.2020 - 10:10 Uhr

    sehr gutes und richtiges verhalten der beteiligten, es ist wichtig nicht zu schweigen

    1
  2. XLegend WolfX 17130 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 03.06.2020 - 10:39 Uhr

    Ich habe auch nichts gegen Schwarze habe hier CDs von Kann auch trennen. Nur verstehe ich nicht wieso man jetzt so eine Riesen Grosse Welle machen muss Stopt Rassismus ah ja? Was war in Deutschland als das Kind unterm Zug überrollt wurde und man auch versucht hat die Mutter drunter zu werfen!!!
    Wo war da Stoppt Rassismus ah war nur ein Kind? Sry in meinen Augen ist jedes Leben was wert kommt nur drauf an ob man Gewalttätig ist wie die Antifa!! Solche Typen gehen Mal gar nicht..

    11
  3. Miraska 3290 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 10:41 Uhr

    Alles gut und schon, habe dann aber auch eine Förderung.
    Eliminiert die Crunch-Time!

    0
  4. 89P13 4000 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 10:46 Uhr

    Es gibt nunmal keine Rasse auf der Welt die mehr Rassissmus und Gewallt unterliegt als die Schwarzen!

    3
    • Wind of RNGG 5940 XP Beginner Level 3 | 03.06.2020 - 15:13 Uhr

      Richtig! https://twitter.com/einwaldgaenger/status/1268082017696186369
      Und diese 4 Statistiken unter diesem Post widerlegen auch den ganzen Zauber von der angeblich „Schwarzen-systematisch-exekutierenden-Polizei“.
      Was natürlich nicht heißt, dass der Bulle, der diesen Flyn zu verschulden hat, nicht sofort in den Knast gehört. Die amerikanische Polizei ist wirklich etwas sadistisch veranlagt, aber halt auch gegen Weiße; nur gibt’s da keinen Aufschrei….

      0
  5. DarrekN7 59860 XP Nachwuchsadmin 8+ | 03.06.2020 - 10:48 Uhr

    Kann man solche Meldungen auch mal ohne zig eingebetteten Tweets bringen? Der Seitenaufbau ist hier richtig am Ende.

    2
  6. SoRaYa South 1465 XP Beginner Level 1 | 03.06.2020 - 10:58 Uhr

    Als Deutschtürkin habe ich gerade als Kind/Jugendliche das „anders sein“ gespürt. War nicht immer „angenehm“ zu sehen, was es doch für Idioten in dieser Welt gibt.

    Was ich aber nicht verstehen will und kann, ist die Aktion und vor allem Gegenreaktion in den USA.
    Natürlich ist der Mord (ja, nichts anderes war das) an Floyd schrecklich und muss mit aller Härte geahndet werden.
    Was aber sogenannte Demonstranten jetzt abziehen, ist kaum einen Deut besser.
    Plündern und zerstören Geschäfte, wo ebenso Existenzen/Leben dran hängen.
    Wann lernt die Menschheit, daß auf Gewalt die Gegengewalt KEINE Lösung ist?

    Hier muß der Staat endlich gerecht einspringen, indem keine Mauschelei entsteht, sondern harte und gerechte Strafen gesprochen werden.

    Was das absagen/verschieben von Events angeht, mit der Begründung der Solidarität und daß jetzt andere Stimmen gehört werden sollen:

    Dies finde ich etwas heuchlerisch, da dieses Problem des Rassenhasses schon vorher existiert hat und auch weiterhin bestehen wird.
    Ich wette, daß die Spieleindustrie und auch die allgemeine Gesellschaft in 4 Wochen kein Wort mehr über diese Problematik fallen lässt.
    Traurig aber wahr.

    8
    • Lord Maternus 79600 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.06.2020 - 11:17 Uhr

      Dass der Staat, also die Regierung, einschreiten müsste, steht außer Frage. Allerdings handelt es sich um einen Staat der im globalen Kontext selbst auf Vergeltung, Präventivschläge und dergleichen setzt. Da ist man damit überfordert, weil man es einfach nicht anders kennt.

      Dass das Ganze aktuell wieder eine „Trendwelle“ ist und in ein paar Wochen alles seinen gewohnten Weg gehen wird … Ja, dagegen kann man nichts sagen. Das war auch schon in der Vergangenheit so und wird regelmäßig wieder so sein.
      Das gibt der Sache natürlich einen heuchlerischen Beigeschmack, das habe ich ja auch schon geschrieben. Man muss allerdings auch anerkennen, dass die Bekämpfung des Hasses (egal auf welcher Grundlage) nicht primär die Aufgabe der Unterhaltungsindustrie ist. Klar trägt sie eine große Verantwortung und sollte ihre Möglichkeiten auch nutzen, aber dass sie weiter ihrem Geschäft nachgehen wird, kann man ihr nicht ankreiden.
      Was tatsächlich zu verurteilen ist – aus meiner Sicht – ist eben dieses Punktuelle. Aktuell ist es nochmal ein heißes Thema, also reiten wir auf der Welle mit. Das ist einfach nicht richtig. Und ich bleibe auch dabei: #BlackLivesMatter macht sich aktuell gut auf Plakaten, aber #AllLivesMatter sollte das Ziel sein.

      1
      • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 11:43 Uhr

        „Das gibt der Sache natürlich einen heuchlerischen Beigeschmack, das habe ich ja auch schon geschrieben.“

        Weißt Du was ich heuchlerisch finde. Zu sagen, man kann eh nix machen… und jetzt kommts…

        „Man muss allerdings auch anerkennen, dass die Bekämpfung des Hasses (egal auf welcher Grundlage) nicht primär die Aufgabe der Unterhaltungsindustrie ist. Klar trägt sie eine große Verantwortung und sollte ihre Möglichkeiten auch nutzen, aber dass sie weiter ihrem Geschäft nachgehen wird, kann man ihr nicht ankreiden.“

        Und WENN die Unterhaltungsindustrie etwas macht… zum Beispiel Frauen-Teams bei FIFA einzuführen oder Film- und Spielfiguren weiblich/farbig zu machen gibts einen Shitstorm, dass man sich ja allen anbiedert. DAS ist heuchlerisch.
        Zu behaupten die Unterhaltungsindustrie sei heuchlerisch, weil sie sich solidarisiert ist lächerlich. Seit Jahren passiert genau was ich oben beschreibe. Die Unterhaltungsindustrie ändert sich, aber ein (großer?) Teil der Konsumenten will sich nicht ändern.
        Was sollen Frauen in FIFA? Terminator dank Dark Fate plötzlich ein Frauenfilm. Und wieso gibt es plötzlich schwarze Sturmtruppler (Finn in Episode VII)?

        Und wenn mir jetzt einer mit „Die wollen doch nur verkaufen“ kommt… Glückwunsch zu dieser Erkenntnis. Wollten Firmen früher aber auch schon.
        Denkt mal drüber nach.

        2
        • Lord Maternus 79600 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.06.2020 - 11:58 Uhr

          Dass Shitstorms, wenn mal was in Richtung Gleichberechtigung gemacht wird, für die Tonne sind, da stimme ich zu.

          Mir geht es auch nicht nur um die Unterhaltungsindustrie. Sämtliche Firmen, Influencer und private User, die stehts auf die aktuelle Betroffenheits-Trendwelle aufspringen, um dadurch Klicks und Aufmerksamkeit (für sich selbst) zu generieren und sich ansonsten eben nicht darum scheren fallen für mich darunter.
          Man macht es jetzt, weil es von einem erwartet wird. Solange nämlich niemand laut genug schreit, ist es egal. Und genau deshalb ist es heuchlerisch, wenn auch die gesellschaftlich akzeptierte Form davon.

          Aber das ist eben nur meine Sicht. Damit sich die ändert müsste entweder mehr in diese Richtung kommen, besonders wenn es nicht aktuell das Trendthema in allen Medien ist ODER das was schon da ist einfach besser und für alle sichtbarer kommuniziert werden. Aber da sind wir dann wieder beim wirtschaftlichen Aspekt. Solange es in „ruhigen Zeiten“ keinen Mehrwert für das Unternehmen bringt, besteht keine Notwendigkeit. Und ja, das erachte ich als heuchlerisch.

          Ich sage nicht, die Unternehmen sollen sich nicht solidarisch zeigen. Ich wünschte nur, sie würden es nicht nur so betonen, wenn es gerade wieder angesagt ist. Und „angesagt“ ist das richtige Wort, denn für Unternehmen geht es um Geld und Trends, Außenwirkung eben. Und dann irgendwann kommt auch mal noch der Mensch.

          0
          • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 12:27 Uhr

            „Sämtliche Firmen, Influencer und private User, die stehts auf die aktuelle Betroffenheits-Trendwelle aufspringen, um dadurch Klicks und Aufmerksamkeit (für sich selbst) zu generieren und sich ansonsten eben nicht darum scheren fallen für mich darunter.“

            Das unterstellst Du und vielleicht hast Du bei dem ein oder anderen auch Recht… vielleicht aber auch nicht. Vielleicht sind die Leute wirklich betroffen. ICH fühle mich, obwohl weder schwarz noch US-Amerikanisch, betroffen und möchte mich solidarisch zeigen. Wenn ich jetzt auf dem Instafeed meines Podcasts ein schwarzes Bild poste hat das nichts mit Clicks zu tun. Im Gegenteil… vielleicht verscheuche ich sogar Leute, die mir genau das vorwerfen… aber Fuck it!

            „Man macht es jetzt, weil es von einem erwartet wird.“

            Oder man macht es eben, weil man es will… weil man etwas ändern will und sich sonst nicht zu helfen weiß.

            „…besonders wenn es nicht aktuell das Trendthema in allen Medien ist…“

            Was passiert, wenn man sich um solche Themen kümmert, wenn sie nicht Trendthemen sind, zeigen meine Beispiele. Oder wie sich viele aufgeregt haben dass LeFou in „Die Schöne und das Biest“ jetzt als latent schwul dargestellt wurde… es war kein Trendthema und es gab einen Shitstorm und sogar ein Verbot für den Film in (unter anderem) Russland.

            „Aber da sind wir dann wieder beim wirtschaftlichen Aspekt. Solange es in „ruhigen Zeiten“ keinen Mehrwert für das Unternehmen bringt, besteht keine Notwendigkeit. Und ja, das erachte ich als heuchlerisch.“

            Und genau das meine ich mit meinen Beispielen. Es ist nich heuchlerisch wenn man in „ruhigen“ Zeiten etwas ändern will, und sich in aufgewühlten Zeiten dann solidarisch zeigt… es ist menschlich!

            „Ich sage nicht, die Unternehmen sollen sich nicht solidarisch zeigen. Ich wünschte nur, sie würden es nicht nur so betonen, wenn es gerade wieder angesagt ist.“

            Doch, im Prinzip sagst Du genau das. Hätte MS und Sony vor einem Monat gesagt, wir zeigen uns solidarisch mit unseren schwarzen Mitbürgern, hätte es einen riesigen Backlash gegeben… wieso man sich nur „mit denen“ solidarisch zeigt… und wieso überhaupt jetzt… haben wir mit Corona nicht viel wichtigere Probleme?

            Wenn Protest, für die zu kritisierenden als bequem empfunden wird, ist es kein Protest.

            1
            • Lord Maternus 79600 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.06.2020 - 13:12 Uhr

              „Doch, im Prinzip sagst Du genau das. Hätte MS und Sony vor einem Monat gesagt, wir zeigen uns solidarisch mit unseren schwarzen Mitbürgern, hätte es einen riesigen Backlash gegeben… wieso man sich nur „mit denen“ solidarisch zeigt… und wieso überhaupt jetzt… haben wir mit Corona nicht viel wichtigere Probleme?“

              Nein, sage ich nicht (besonders, weil ich es direkt im Anschluss erneut erklärt habe), aber dass du mir das unbedingt in den Mund legen willst, wirkt so, als würdest du mich nicht verstehen wollen, was ich ehrlich schade finde.

              Ich spreche dir das ja gar nicht ab und bin auch nicht dagegen. Es ist einfach nur meine Sicht, so wie du deine hast. Dass jetzt aktuell wieder auf der #BlackLivesMatter-Welle gesurft wird (bei Google steht übrigens was von der Gleichbehandlung ALLER Menschen, was ich viel besser fände) ist in Ordnung. Was mich stört ist, dass es eben nicht gemacht würde, wenn es aktuell kein Trendthema wäre. Und da kannst du wirklich nicht widersprechen.

              Ich wünsche mir einfach nur, dass aus Dummheit geborener Hass immer ein Thema ist, solange es ihn gibt, und nicht nur wenn mal wieder in Industriestaaten die Kacke am Dampfen ist. Du kannst auch in deinem Feed teilen, was du willst, denn was ich davon halte, ist egal. Du musst es mit der selbst ausmachen und wenn du dahinterstehst: Super, keep going. Ebenso steht es mir frei, zu den aktuellen Themen in meinem Blog zu schweigen, weil ich immer gegen Hass und für Gleichberechtigung bin und das in meinen Augen (!) eine falsche Botschaft senden würde, wenn ich nur zu bestimmten Anlässen daran erinnere.

              Und was auch ein Problem ist: Dass Leute oft dasselbe wollen, nur eben andere Herangehensweisen nicht … akzeptieren wäre zu hart, aber nicht gutheißen können. Denn ich unterstelle, dass genau das zumindest hier gerade das Problem ist.
              Ich unterstelle einfach mal, dass wir beide gegen (Rassen)Hass sind und somit ein Ziel teilen. Dass wir beide unterschiedliche Wege dahin wählen würden, sollte der Sache doch keinen Abbruch tun. Also sorry, falls irgendwas falsch ankam oder so, es ist – wie gesagt – einfach meine Sicht der Dinge und die bezieht sich größtenteils auf die Motivation großer Wirtschaftsunternehmen und sollte keinesfalls den Wert einer guten (wenn auch vielleicht etwas engstirnigen) Bewegung schmälern.

              0
              • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 14:13 Uhr

                Sorry, will Dir nichts in den Mund legen. So kommt es aber bei mir an. Zu meiner Frage, bzw. dem was ich sonst in dem Teil sage, was Du zitiert hast, sagst Du leider nichts.

                „Ebenso steht es mir frei, zu den aktuellen Themen in meinem Blog zu schweigen, weil ich immer gegen Hass und für Gleichberechtigung bin und das in meinen Augen (!) eine falsche Botschaft senden würde, wenn ich nur zu bestimmten Anlässen daran erinnere.“

                Wie kann es eine falsche Botschaft sein sich JETZT gegen Rassenhass zu positionieren? Und wie kann es besser sein zu schweigen?
                Aber okay… positionierst Du Dich denn, wenn das Thema gerade nicht aktuell ist, gegen Rassenhass? Also aktiv?

                „Ich unterstelle einfach mal, dass wir beide gegen (Rassen)Hass sind und somit ein Ziel teilen.“

                Japp, das sehe ich auch so.

                „Dass wir beide unterschiedliche Wege dahin wählen würden, sollte der Sache doch keinen Abbruch tun.“

                Nichts zu tun und jenen, die aktuell Solidarität zeigen Heuchelei zu unterstellen ist in der Tat ein „anderer Weg“ als ich ihn gehen würde.

                Ich gebe Dir ja dahingehend recht, das es sicher Firmen/Personen Gibt, die ihre Solidarität nicht ernst meinen. Aber es wird sicher auch welche geben, die es ernst meinen. Wieso diese jetzt… gerade jetzt, wo die Aufmerksamkeit da ist, wo man was ändern könnte, „die Klappe“ halten sollten erschließt sich mir einfach nicht.

                Natürlich wäre es schöner, wenn alle immer was dagegen sagen. Jetzt, wo es aktuell ist, ist doch aber besser als niemals!

                1
                • Lord Maternus 79600 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.06.2020 - 14:29 Uhr

                  Zu dem, was du sonst in der zitierten Stelle sagst: Natürlich hätte es dann wieder Stimmen gegeben, die dagegenschießen, so wie immer. Da würde ich aber auch sagen, dass es genau deshalb vermieden wird. Jetzt, wo „alle“ es tun, kann sich ein Konzern es eher erlauben, ohne einen zu großen bzw. konzentrierten Shitstorm loszutreten. Würde ich jetzt mal behaupten.

                  Die falsche Message, die man senden könnte – und das wäre eben aus der Sicht des Empfängers – wäre die, dass Ereignis XY wichtiger oder ernster ist, als der ganze andere Mist, der überall sonst abgeht. Das finde ich für mich persönlich tatsächlich schwierig, weil mir ein Mister Floyd ebenso viel bedeutet, wie all die anderen, die täglich aus Hass ermordet werden. Aber nochmal: Das ist meine persönliche Sicht. Ich kann das mit mir selbst nicht vereinbaren.

                  Ob ich mich sonst aktiv dagegen positioniere? Schwierig. In sozialen Medien oder so: Nein, tatsächlich nicht. Das würde aber auch nicht dazu passen, wie ich diese Plattformen nutze.
                  Aber ich bin Sozialarbeiter, da gibt es zur Genüge Gelegenheiten, meinen Standpunkt zu verdeutlichen. Mehr als einem lieb sein kann.

                  0
                  • MARVEL 12840 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 03.06.2020 - 15:42 Uhr

                    „Die falsche Message, die man senden könnte – und das wäre eben aus der Sicht des Empfängers – wäre die, dass Ereignis XY wichtiger oder ernster ist, als der ganze andere Mist, der überall sonst abgeht.“

                    Wenn plötzlich hunderttausende auf die Straße gehen, dann ist es wichtiger als der andere Mist der das nicht auslösen kann… vielleicht auch nicht wichtiger, aber es triggert genug Leute.

                    Ganz persönlich bedeutet mir George Floyd auch nichts. Ich kannte ihn nicht. Aber dass sein Tot grausam und Menschenunwürdig war und viele Amerikaner aufrüttelt… nocht mehr als all die Toten zuvor, dass macht ihn und seinen tragischen Tot zu Etwas. Und sei es nur ein Katalysator dafür, dass Menschen endlich auf die Straße gehen und was ändern wollen… und nicht alles nach zwei Tagen schon wieder im Sande verläuft.
                    Ich wünsche den Demonstranten (nicht den Plünderern!) einen langen Atem und dass sie gegen seine Orangigkeit „gewinnen“.

                    „Ob ich mich sonst aktiv dagegen positioniere? Schwierig. In sozialen Medien oder so: Nein, tatsächlich nicht. Das würde aber auch nicht dazu passen, wie ich diese Plattformen nutze.“

                    Richtig, sehe ich tatsächlich auch so. Aber jetzt, zu diesem Zeitpunkt passt es. Und man kann auch auf seinem Instagram-Account, auf dem es sonst eher um Retrogaming geht, mal sagen, dass einen Rassismus ankotzt und man sich solidarisch auf die Seite der schwarzen Bevölkerung der USA stellt. Das ist doch nur positiv… und höchstens ist es egal, es kann aber nicht negativ sein.
                    Wenn es passt, kann man es tun, ist nicht heuchlerisch für mich.

                    1
    • 89P13 4000 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 11:26 Uhr

      Ich kann es nur immer wieder betonen. Es ist mehrfach bewiesen dass das Looting von Rassisten und Anarchisten organisiert ist. Es wurden bereits auch mehrfach undercover Polizisten dabei erwischt. Die rassistische amerikanische Regierung hat lange Zeit versucht damit die Proteste auszuhebeln. Und bei einigen funktioniert es wie man hier sieht.
      Der Rassismus in den USA ist tief im System verwurzelt und der Kampf dagegen der jetzt begonnen hat, wird nicht nach 2 Wochen vorbei sein.

      0
    • NussWeckerLE 2595 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 11:28 Uhr

      Stimme Lord Maternus zu, es ist doch gerade das Problem, dass der Staat eben nicht „gerecht einspringt und ohne Mauschelei gerechte und harte Urteile gesprochen“ werden. Das ist doch worauf aufmerksam gemacht werden soll, ein Polizist oder eine Polizistin im Staatsdienst muss das Recht achten um dem Staat ein glaubwürdiges und legitimes Fundament zu geben. Was machst du aber, wenn der Staat dich im Stich lässt, an wen wendest du dich dann.

      Wie Chris Rock gesagt hat:
      „Well, it’s not most cops. It’s just a few bad apples. Bad apple? That’s a lovely name for murderer. That almost sounds nice. I’ve had a bad apple. It was tart, but it didn’t choke me out. Here’s the thing. I know being a cop is hard. I know that shit’s dangerous. I know it is, okay? But some jobs can’t have bad apples. Some jobs, everybody gotta be good. Like … pilots. Ya know, American Airlines can’t be like, Most of our pilots like to land. We just got a few bad apples that like to crash into mountains. Please bear with us.“

      0
    • Commandant Che 74160 XP Tastenakrobat Level 2 | 03.06.2020 - 19:04 Uhr

      Ich, (als Türke) stimme dir da absolut zu!
      Vor allem der Abschnitt, in dem du das Verhalten großer Unternehmen/Organisationen als heuchlerisch bezeichnest, verdient meine aufrechte Bewunderung!

      Auf der anderen Seite ist es aber auch Fakt, dass niemand von Geburt an böse rassistisch ist.
      Ebenso, wie auch Hunde nicht als gefährliche Beißer geboren werden.

      Wie aber meine persönliche Meinung zu den ganzen Vorfällen in den US und A ist?
      Wenn du den Fall aufklären möchtest, gehe der Spur nach, die zu den Profiteuren führt.
      Alles andere sind unglaubliche Dummköpfe oder nur Bauernopfer.

      Die Frage sollte hier also auch und vor allem lauten: a) wer profitiert von all dem Ganzen und b) was sind die langfristigen Absichten/Ziele?

      0
  7. Brandel 2440 XP Beginner Level 1 | 03.06.2020 - 11:09 Uhr

    Damit es überhaupt zu so einem aufruf kommen muss, beweist mal wieder, wie unfassbar dumm die ach so intelligente spezies mensch doch in wirklichkeit ist. Wir sind die einzige lebensform, die ihren lebensraum, die eigene spezies und alle anderen lebensformen völlig gewissenlos zerstört, für etwas völlig wertloses, das geld, oder eine religion. Alles weil die menschheit zu dumm und kurzsichtig ist, um vor einer handlung nach zu denken, wofür auch, intressiert ja kein schwein wie dreckig es den nächsten generationen gehen wird und solange wir alles als intelligenz abstempeln, machen wir ja gar nichts falsch…… es wird langsam zeit das mal wieder ein grosser himmelskörper bei uns einschlägt und den planeten von uns parasiten reinigt!!!

    0
  8. NussWeckerLE 2595 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 11:18 Uhr

    Wie kommst du auf 90% und was meinst du mit Rassismus ist keine Einbahnstraße. Die Unterdrückung andere Ethnien durch Europäer und Amerikaner ist deren Schuld? Alleine die „verschiedenen Rassen“ sind eine Erfindung zur Unterdrückung und werden heute von der Wissenschaft abgelehnt, es gibt nur die Rasse Mensch. Dieses Denkmuster hat sich aber leider in vielen Gesellschaften festgesetzt und hat deswegen einen latenten und strukturellen Einfluss. Eines der großen Probleme hierfür ist unteranderem die Verallgemeinerung von Eigenschaften, wie etwas, dass „alle Gamer potenzielle Amokläufer sind“.

    1
  9. 89P13 4000 XP Beginner Level 2 | 03.06.2020 - 11:38 Uhr

    Es geht ganz bewusst nicht um AllLivesMatter weil man nicht alle Häuser löscht wenn nur eins brennt
    Keine Rasse auf der Welt unterliegt so einem systematischen Rassismus wie die schwarze Rasse

    0

Hinterlasse eine Antwort